Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
300 Watt bei Tischbohrmaschine ausreichend????
#1
Sorry, der Inhalt wurde auf Wunsch des Users entfernt.
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Solange es beim "normalen " Bohren 1-10mm bleibt, sicher. Aber sobald Du mit Forstnerbohrern oder Lochsägen was machen willst, wird dem Teil die Puste ausgehen.
  Zitieren
 
#3
Kann ich bestätigen. Der sagenhafte Kreisschneider von Dieter Schmid hat meine 300er im Hartholz völlig überfordert (Motor blieb stehen). Mit der kürzlich gekauften 500W-Maschine klappts einwandfrei.

Wenns der Geldbeutel hergibt: Leistung kann man nie zu viel haben.

Gruß Monty
  Zitieren
 
#4
Also ich bin mit meiner Bernardo BM-Vario 16 sehr zufrieden, kann ich nur jedem empfehlen! Auch der Service ist sehr, sehr gut! Hatte diese Ständerbohrmaschine gekauft mit Bohrfutter 1-16mm, doch als ich einmal einen 1,5mm Bohrer einspannen wollte "eierte" dieser nur noch, zuerst dachte ich der Bohrer hat einen "Hau" weg, aber mit einem anderen war das genauso. Jetzt schaute ich noch einmal in der Beschreibung nach, da es ja auch Bohrfutter von 3-16mm gibt, ob das auch das richtige ist! Dann habe ich den Lieferanten angerufen und bekam innerhalb von 3 Tagen ein nagelneues Bohrfutter! Problem gelöst! Und Power hat die Maschine inkl. Digitalanzeige für Hub, Drehzahl. Drehzahl stufenlos von 400-1950 U/Min., "Steher" hatte ich noch nie bei 800W. Selbst in Stahl mit einem abgedrehten 25mm Bohrer ging bedenkenlos durch 20mm Platte!
LG Hans
  Zitieren
 
#5
Hallo Christoph, 

300 W sind definitiv sehr wenig - der Aufpreis für 500 W sollte nicht sehr hoch sein 
- welche Modelle hast du in der näheren Auswahl?

800 W wie Hans sie in seiner BM-Vario 16 hat sind natürlich toll 
- kosten etwas zusätzlich, bei reiner HOLZ-Bearbeitung jedoch nicht unbedingt notwendig - ABER SCHÖN Exclamation   Tongue

Vg,
Holger
  Zitieren
 
#6
Hallo Holger,
"I was born for drilling"  Big Grin Big Grin Big Grin
LG Hans
  Zitieren
 
#7
Die Belastung kommt erst beim Arbeiten mit Lochsägen und dergleichen. Was normale Bohrer angeht, packt da jede Maschine alles, denn auch 300W auf einer 16mm Bohrerschneide bei niedrigster Untersetzung sind brutale rohe Kraft!

Sobald aber Lochsägen, Kreisschneider oder auch stumpfe Forstnerbohrer zum Einsatz kommen, sieht das anders aus.

Meiner Erfahrung nach klemmt es sogar schneller bei Holz als bei Metall. Mit ausreichend Schmierung und behutsamer Drehzahl und Vorschub bleibt bei Metallen seltener was stehen als beim Vorschub in Hartholz.
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#8
Viele Metallbearbeitungsmaschinen haben erstaunlich wenig Leistung .Das mag vielleicht daran liegen, dass immer nur geringe Mengen an Material unter -zuhilfenahme von Bohr und Schneidöl  bei Metallarbeiten abgetragen werden.Meine Drehbank hat nur 350 watt und ich habe schon 20 mm Löcher in Werkstücke gebohrt.
Bei Holzarbeiten werkeln z.B. bei Lochsägen oder ähnlichem gleich mehrere Zähne am Material und das Ohne Schmierung.Das braucht vermutlich kraft.Also so 600 Watt sollte eine Bohrmaschine schon haben.
Gruß Stefan
  Zitieren
 
#9
Kommt auch auf den Saft an: Bei 230V ist das eine ganz andere Sache als bei einem 380V Motor mit gleicher Aufnahmeleistung! Dann ist das noch unterschiedlich, ob Stern- oder Dreiecksschaltung.

DIe eine hat schneller ihren Drehzahlmoment, die andere mehr Kraft. Ich glaube, mehr Kraft hatte die Dreiecksschaltung, die Sternschaltung die Drehzahlaufnahme, richtig?

BIn da nicht so der Experte und muss mich erst jedes Mal wieder neu reindenken.
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#10
Zitat:Hab mir die BM Vario 16 auch mal angeschaut hab, aber so meine Bedenken bei einer neuen Maschine die "nur" 400 € kostet ob sie auch lange hält [Bild: undecided.png]
Ist eigentlich wie mit den Autos bei der Vielzahl an Ständerbohrmaschinen die es auf dem Markt gibt, wenn du morgen einen VW Golf kaufst für 25.000€ hast du auch keine Garantie das dir der Mercedes für 100.000€ länger hält! Ich bin auf jeden Fall voll und ganz zufrieden mit der Maschine, sie hat meine Erwartungen erfüllt! Sicher wäre eine Ständerbohrmaschine für 2000€ in mancher Hinsicht besser, aber man muss sich auch an das Budget halten wenn man dabei ist sich eine Werkstatt ein zu richten und vermutlich noch mehrere Maschinen braucht! Da bleibe ich halt so bei dem Mittelmaß!
LG Hans
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste