Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3D Drucker
#51
15.04.3?? das ist doch uralt oder?

Nimm die aktuellste Version 3.5.1 die Jungs/Mädels von ultimaker entwickeln cura stetig weiter.

Lass Dich von den ganzen Parametern erst einmal nicht abschrecken, in der Grundeinstellung erst einmal nur die Temperatur auf Dein benutztes Filament einstellen, Fülldichte auf ca 15%
Und damit einen Testwürfel drucken, dann schauen ob Haftung passt ob die Schichten passen.

Wenn die Einstellungen passen und Du mit dem Druckergebnis zufrieden bist, dann würde ich größere zeitintensive Modelle drucken.
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#52
Naja, bei dem 15.04.3 jammerte schon mein XP Programm, das andere hatte ich aber auf das Win/Laptop gepackt (muss also üben/testen).

Testwürfel und die Clips hab ich nun probiert, doch das schaut graaaaaaauenvoll aus!
An beiden startete der 3D-Drucker sofort ohne zuerst aufzuheizen und zieht erstmals ca. 20-30cm Filmament zurück, bleibt auch nach dem Druck über dem Modell stehen ("des isch doch en dreck" Undecided ).
Also muss aktuell zuerst die Düse und Bett aufheizen lassen, auf 185° und 60°, dann nach dem Start das Filmament schnell wieder die 20-30cm zurück schieben ... ohje, hatte mir das einfacher vorgestellt, werde also ertmals weiter lesen und Videos schauen ...

Hier mal der Testwürfel / normal print:
   
   

Die Clips / fast print:
   
   
   

P.S. Im anderen Forum war ich auch schon, informiere mich und lese da auch schon weiter nach ....
Ditschy

Motto: ... was nicht passt, wird passend gemacht!

Projekt: 18V Akku-Adapter zu anderen Herstellern


  Zitieren
 
#53
okay aber das Slicen mit Cura funktioniert nun erst einmal prinzipiell.

Welche Version benutzt Du denn aktuell zum Slicen?

Du druckst das Amazon PLA oder?

Mein Vorgehen bei einer neuen Rolle Filament, egal ob ich den Hersteller schon hatte, ist ein Temptower zu drucken um die optimale Temperatur zu bestimmen.
Video dazu hatte ich ja schon gepostet.

noch ein Edit:
Achso auf der SD-Karte zum Ender ist doch bestimmt G-Code vom Hersteller, sieht der im Druck auch so aus?
  Zitieren
 
#54
Verwende erstmals Cura 15.04.3 , da dies auf XP und Win7 einigermaßen läuft (sitze gerade vor meinem XP Werktattrechner).

Der Testdruck des "test-dog.gcode" war perfekt, doch der war ja schon auf der SD-Karte fertig konfiguriert.
   

Einen weiteren Testwürfel-Druck in High-print schaut nicht viel besser aus (links high, rechts normal).
   


Ok, hab die Test-Dog GCode-Datei nun mal in Cura 15.04.3 geladen, da steht tatsächlich manchmal etwas anderes drinn. Doch mit der Starttemperatur, Start-Endpunkt des Extruder usw. finde ich nichts?
Hier hab ich mal den Test-dog und die Testwürfel Parameter in Cura gegenüber gestellt und werde das nunmal so weit mir ersichtlich ist abändern.
   
   
   
   
   
   
Ditschy

Motto: ... was nicht passt, wird passend gemacht!

Projekt: 18V Akku-Adapter zu anderen Herstellern


  Zitieren
 
#55
hmm, bei der Cura 15.04.3 kann ich nicht wirklich weiterhelfen, habe ich nie mit gearbeitet.
Aber den generierten GCode kannst Du Dir auch mit einem TextEditor ansehen, unter Windows WinXP gab es da schon "Editor" oder hiess das Ding da Notepad? ggf Notepad++ installieren.

Der Temperatur-GCode sollte M104 SXXX bzw M109 SXXX (die XXX stehen dann für die Temperatur) des Extruders lauten.
https://reprap.org/wiki/G-code#M104:_Set...emperature

Vielleicht kommst Du ja so weiter.
  Zitieren
 
#56
Im aktuellen Cura stehen die Temperatur-Settings unter Material:

   
  Zitieren
 
#57
(28.10.2018, 18:32)minisalami schrieb: Im aktuellen Cura stehen die Temperatur-Settings unter Material:

Ist 230 Grad nicht etwas viel für PLA? Was steht denn auf der Rolle für eine Empfehlung?
Basteln, einfach den Kopf frei bekommen...
  Zitieren
 
#58
(28.10.2018, 19:44)Techniker50944 schrieb:
(28.10.2018, 18:32)minisalami schrieb: Im aktuellen Cura stehen die Temperatur-Settings unter Material:

Ist 230 Grad nicht etwas viel für PLA? Was steht denn auf der Rolle für eine Empfehlung?
ja für PLA schon, ich drucke damit aber PETG
  Zitieren
 
#59
Auf dem Amazon PLA steht 195°-230°.

Werde später mal am Laptop (Win7/64bit) in Cura 3.2.1 schauen, ob ich damit besser zurecht komme und etwas mehr einstellen kann. Wöllte halt schon gerne das Cura 15.04.3 haben, da das nun auch auf meinen Werkstatt-Rechner und Laptop Win7 läuft, Speicherort ist jeweils dann ein Heimnetzlaufwerk.
Ditschy

Motto: ... was nicht passt, wird passend gemacht!

Projekt: 18V Akku-Adapter zu anderen Herstellern


  Zitieren
 
#60
So, war schon kurz vor dem Aufgeben  Confused  ...  denn sooooo einfach wie da immer alle tun ist der 3D-Druck für einen absoluten Anfänger nicht, selbst wenn man nur fertige Modell runterladen und drucken möchte.

Steige nun aber nach zich Videos schauen und lesen lesen lesen sowie durch manches Nachfragen immer mehr durch und bin recht happy Laught (manche Videos dazu usw kann ich dann gerne hier mal einstellen). Überhaupt das richtige Einstellen der Cura Software 15.04.3 ist erstmals entscheident, hab nun meine Werte von dem "Ender 3" in Cura drin und das klappt nun so einigermaßen. Doch wie das Einstellen für den TempTower-Druck in der Curo 15.04.3 Software funktioniert, muss ich nich herausfinden. Das Bett hab ich auch nochmals im heißen Zustand 2x gelevelt.

Hier ein Vorher / Nacher vergleich nur durch die neue Cura Softwareeinstellung, also die Druckqualität reicht mir momentan völlig aus.
       

Hier ein Bild, als ich das Teil beinahe in die Ecke gepfeffert hätte Tongue (das ganze Filamentgekräusel war alles hinter dem Drucker).
   


Nun, aktuell verbiegt es mir zwar noch den "Makita Akku Halter" auf dem Druckbett noch etwas (hab den nun 2x gedruckt), aber probiere das nächste mal mit einem Druckrand zu drucken. Beim ersten mal hatte ich eine zu Hohe Betttemperatur von 70° und mir verbog das Teil richtig nach oben *uuuuhh. Hab dann auf 45° runtergedreht und das Gande ebengedrückt, dann mit dem 3D-Stift fixiert. Dennoch gab es an einer Seite durch die Verbiegung einen Riss. Gut, den Riss hab ich dann wieder "zu3deht". Big Grin
   
   
   
   


(28.10.2018, 19:59)minisalami schrieb: ja für PLA schon, ich drucke damit aber PETG
Was ist PETG, für was ist das besser oder schlechter, welches Einsatzgebiet?
Ditschy

Motto: ... was nicht passt, wird passend gemacht!

Projekt: 18V Akku-Adapter zu anderen Herstellern


  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste