Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Abricht-/Dickenhobel reinigen
#1
Grüß Euch,
heute brauche ich mal Eure Ratschläge!
Mein Abricht-/Dickenhobel mußte im Sommer viel harzreiches Holz (Fichte, Tanne, Kiefer) verarbeiten. Bevor ich nun ein Projekt angehe, daß etwas mehr Genauigkeit braucht wollte ich die Hobelmesser noch einmal schleifen. Beim Ausbauen ist mir dann schmerzlich bewußt geworden, daß ich das Problem viel zu lange ignoriert hatte.
Messer, Messerböcke und die Messerwelle sind total verkrustet. Von den Messern und den Messerböcken habe ich das Zeug mit dem Backofenreiniger gut runter bekommen, aber die Welle macht mir Sorgen, den nich möchte die ungern mit dem ätzenden Zeug einsprühen, weil das Zeug mir dann in die Maschine läuft.

Also, wie bekomme ich die Holzstaub-Harz-Spachtel von der Messerwelle? Möglichst ohne Ausbau!

Schon mal danke für die Ratschläge
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Ich würde mit nem Heißluftföhn die Welle anwärmen und dann mit einem mit Isopropanol getränkten Lappen abwischen.
Vorher natürlich mit einer Spachtel das Gröbste abnehmen und dann geduldig immer weiter Laught

Gruaß Bache
  Zitieren
 
#3
Hallo Christian,

ich habe gute Erfahrungen mit Petroleum gemacht. Welle satt eingepinselt und mit Lappen gereinigt.

LG Regina
Die kürzeste Gerade zwischen zwei Verbindungen ist der Punkt!
  Zitieren
 
#4
Habe es mit Kunstharzverdünnung und der rauen Seite eines Mikrofasertuches hinbekommen.
Danke für die Antworten. Mit dem Namen Isopropanol kann ich grad nix anfangen und satt einpinseln lässt zuviel ins Innere laufen.

Grüsse
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 
#5
Isopropanol = Allooohol :-))
  Zitieren
 
#6
https://de.wikipedia.org/wiki/2-Propanol

Zitat:
Zitat:

2-Propanol: farblose Flüssigkeit

Verwendung:
  Zitieren
 
#7
Hallo Leute,

Ich würde einen "richtigen" Entharzer verwenden, z. B.: https://www.ballistol-shop.de/Holzpflege...3_262.html. Das ist besser für Holz und Maschine.

MfG
Walter
  Zitieren
 
#8
(30.10.2018, 10:10)Fuzzy schrieb: Hallo Leute,

Ich würde einen "richtigen" Entharzer verwenden, z. B.: https://www.ballistol-shop.de/Holzpflege...3_262.html. Das ist besser für Holz und Maschine.

MfG
Walter

Wieso besser?? Für wen besser - für Ballistol?? Damit die noch mehr verdienen? Hast du dir schon mal die Sicherheitshinweise auf dem Produkt angesehen? Dann lieber Alkohol !! (Der Liter ab ~2,50 €)

Gruß Bache
  Zitieren
 
#9
Die Sicherheitshinweise sind echt eine Wissenschaft für sich Laught bevor du da was verwenden kannst musst du erstmal alles penibel beachten. Dann wirklich besser Alkohol  Tongue
  Zitieren
 
#10
Zitat:Die Sicherheitshinweise sind echt eine Wissenschaft für sich [Bild: laught2.png] bevor du da was verwenden kannst musst du erstmal alles penibel beachten. Dann wirklich besser Alkohol  [Bild: tongue.png]


Genau. Und kein Spiritus. Spiritus zieht Wasser an. Wenn, dann in kleinen Mengen, aber soviel, das Rost entsteht.
Man muss bei den ganzen Reinigern betrachten, das sich dahinter ein riesen Markt befindet.

Als Beispiel: 
Man braucht keinen speziellen Reiniger für die Scheiben eines Kaminofens wenn man weiß, das Wasser, Küchentuch und Asche die Scheiben schnell wieder wie neu strahlen lassen ;-)

Weiteres Beispiel:
Grillrost. Einen Grillrost auf ein mit Wasser getränktes Zeitungspapier legen, Backpulver drüber und nach einer Einwirkzeit abspühlen. Wie neu ;-)

Was ich vermisse bei den ganzen Reinigern ist, welche Inhaltsstoff denn nun das reinigende Stoff ist.
Das wird nicht preisgegeben. Im Gegenteil. Man wird dicht geschmissen mit Verordnungen und Gefahrenhinweisen.

Lieben Gruß
Walter
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste