Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Absaugadaper, ein leidiges Thema
#1
Hallo zusammen,

z.Z. rege ich mich über die verschieden großen Absauganschlüsse an den Maschinen auf, die sich zum Teil nur um ein oder zwei Millimeter unterscheiden.

Der 100er Anschluß paßt z.B. auf Bandsäge und Dickenhobel, aber nicht an die Kreissäge, da fehlt ein Millimeter. Aktuell wieder Problem mit dem neuen 1"-Bandschleifer, der hat einen 45 mm Außendurchmesser, andere wiederum 43 mm oder 38 mm. Nichts paßt zueinander, jedesmal wieder Bastellösungen mit Klebeband.

Für jeden Anschluß einen Adapter drechseln? Es wäre schön, überall den 50er HT-Schlauch anschließen zu können.

Wie löst Ihr diese Probleme? 

LG Regina
Die kürzeste Gerade zwischen zwei Verbindungen ist der Punkt!
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo,
aus Multiplex schneide ich mir passende Quadrate.
Mit dem Kreisschneider die jeweils passenden Kreise ausschneiden.
Klötze übereinader leimen.
Schlauch einstecken oder einkleben, andere Seite ebenfalls.
Ist ein wenig Arbeit, bewährt sich bei mir aber bestens.
Ein Beispielbild mal anbei.

   

Gruß
  Zitieren
 
#3
Moin,
100er haben bisher immer gepasst, für alles Andere mache ich Adaper mit dem 3D-Drucker, alle auf 50mm-Schlauch.

Gruß Volker
  Zitieren
 
#4
Richtig Regina - die unterschiedlichen Abmessungen nerven (wobei zoll & umgerechnete Millimeter auch in der Sache selbst selten "genau" stimmen).

Drei Lösungsansätze:
- Klebeband (wenn es "mal wieder schnell" gehen muss)
- Multiplex etc mit Ringschneider (nervt aber)
- 3D-Drucker (schön, aber der Aufwand und die Zeit werden bei mir oft dagegen)

VG
Holger
  Zitieren
 
#5
Mich nervt das auch, vor allem bei Handmaschinen wie dem Hobel oder dem Exzenter, die sind alle unterschiedlich. Zum Glück hat mein Makita Sauger einen Gummianschluss, der mit ein wenig Druck entweder innen oder außen passt.
Für die TKS hab ich letztens ein altes Staubsaugerrohr abgeschnitten, mit dem Heißluftfön erwärmt und in den Anschluss gedrückt. Passt nach dem abkühlen perfekt.
  Zitieren
 
#6
... apropos Gummianschluss

Hat hier schon mal jemand "Gummi" per 3D-Druck bearbeitet?

Da ich wohl auch noch mal Adapter "bauen/ drucken" werde könnte DAS einen Mehrwert bieten...

VG
Holger
  Zitieren
 
#7
Jepp,

z.B. Muffen für Suagrohr oder auch Schalkerne für kleine Betonformen aus TPU.

Klappt hervorragend Thumbs Up
VG Jörg

Mit dem größtmöglichen Aufwand und Kosten den geringsten Nutzen erzielen......
das nennt man Hobby!
  Zitieren
 
#8
gut - Jörg, hast du eine Empfehlung "welches" TPU? Oder ist estag "besonders" ggü. PLA/ PETG anders/ zu beachten? VG Holger
  Zitieren
 
#9
... habe nun mal etwas nachgelesen: 

- sinnvoll scheint ein "langsames" Drucken zu sein
- Temperaturen um 200 Grad

 
Folgendes Angebot habe ich gefunden:

eSUN Flexible TPU 3D Drucker Filament, TPU 95A Filament 1.75mm, Maßgenauigkeit +/- 0.05mm, 2.2 LBS (1KG) Spule 3D Drucken Filament für 3D Drucker in Vakuumverpackung, Transparente Blau

Aussagen a la "hohe Flexibilität (über Faktor 7 bzw. 720% beim Brechen ?!) und Öl- & Fett-Beständig.


Ich hab' s mal bestellt (1 KG ca 30 Taler - ich fand auch welches für 15 Taler, aber bei nur 250 Gramm und weniger Flexibilität)...
  Zitieren
 
#10
Also ich hab meines von GOEDIS

https://goedis.de/TPU-Schwarz-175mm

und bin top zufrieden.

Wie du schon richtig geschrieben hast.... "gemütlich" drucken Wink
Ich druck das mit ~ 40 mm/s auf meinen Tevo Flash

... achso, um die für deine Möhre günstigste Temperatur herauszufinden
empfehle ich immer bei neuem Material einen Temp-Tower zu drucken!
VG Jörg

Mit dem größtmöglichen Aufwand und Kosten den geringsten Nutzen erzielen......
das nennt man Hobby!
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste