Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Absauganlage ohne Extrazyklon
#1
Hallo,
gerade auf YT gefunden. eine Absauganlage bei der Zyklon und Staubbehälter in einem sind.




Das Video ist auf Englisch, die genannten Maße müssten ungefähr umgerechnet werden.

Grüsse
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Wow, "ohne" Unterdruck in der "Dose". Genial durchdacht.
Bisher wurden alle Behälter zusammengezogen wenn sie nicht stabil genug waren.
Moin
    Klaus Wink

Denken ist die schwierigste Arbeit, deshalb machen es so wenige.
Henry Ford
  Zitieren
 
#3
"Naja": 
  • Das ist ja ein Zyklonprinzip (in einfachster Art), quasi als Innenaufbau bzw. ein Zyklon mit Auffangbehälter direkt angeflanscht. 
  • Zu voll darf der Behälter nicht werden, sonst schupst der die Spänne wieder weiter (das verhindert/verringert ein klassischer Zyklon). 
  • Und ich denke das die Tonne sehr stabil ist - sieht aus wie die von Oneida Air Systems ...
Die Art und (zumindest optisch) geringere Bauhöhe finde ich gut. 

Allerdings erachte ich einen hohen Filter-Wirkungsgrad als echten Mehrwert eines klassischen Zyklontrichters. Daran dürfte es hier evtl. noch fehlen (zumindest auch die oberliegenden Spänne und der Staub nach dem Öffnen der Tonne sprechen dafür...

Danke trotzdem für das Video.

VG
Holger
  Zitieren
 
#4
Hallo Holger,
ich dachte einfach, ich stell es mal rein. Es funktioniert und Absauganlage ist ja hier eine "unendliche Geschichte". Außerdem sind ein paar Ideen drin, die durchaus Fragen beantworten: Wie tief muß der Ausgang unter dem Eingang liegen, welchen Winkel sollte das Eingangsrohr haben....
Zu den Kritikpunkten:
Als zentrale Absaugung finde ich es auch nicht optimal, aber maschinenbezogen (an der Bohrmaschine oder Bandsäge, auch an der Kreissäge oder dem Schleifer) finde ich die Lösung nicht so verkehrt, auch wegen der Skalierbarkeit (Schlagwort Untertischlösung)

Als Feinfilter ist ja noch der Patronenfilter des Werkstattsaugers da.

Grüsse
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 
#5
Moin,

Ja, stimmt schon Christian. Eine schnelle, günstige fasst Lösung Wink

Er könnte ja noch eine Platte in etwa 2/3 Höhe rein stellen, die seitlich einen Schlitz in dem Bereich hat, wo der Staub runter saust.
Man sieht es ja deutlich an der Seite der Tonne. Das würde noch mehr den Staub unten halten.

Den Ansaugschlauch aus SchwimmingPool-Schlauch habe ich auch mal verwendet. Die neigen aber dazu, das sie sehr laut pfeifen.

LG
Walter
  Zitieren
 
#6
(03.07.2018, 10:42)roerich_64_1 schrieb: Moin,

Ja, stimmt schon Christian. Eine schnelle, günstige fasst Lösung Wink

Er könnte ja noch eine Platte in etwa 2/3 Höhe rein stellen, die seitlich einen Schlitz in dem Bereich hat, wo der Staub runter saust.
Man sieht es ja deutlich an der Seite der Tonne. Das würde noch mehr den Staub unten halten.

Den Ansaugschlauch aus SchwimmingPool-Schlauch habe ich auch mal verwendet. Die neigen aber dazu, das sie sehr laut pfeifen.

LG
Walter

Weiß nicht, ob das mit der Platte funktionieren würde, denn die "Flugbahn" der Späne ist doch (unter Anderem) von ihrem Eigengewicht geprägt. - Unterschiedliche Spangrößes = unterschiedliche Flugbahnen.

Poolschläuche pfeifen, wenn sie innen riffelig sind. Deshalb verwende ich überall da, wo ich eine flexible, aber nicht hochflexible Lösung benötige, Schläuche von Pelletanlagen (Innendurchmesser 50mm). Die sind innen glatt, durch leichtes Erwärmen lassen sie sich in eine grobe Form bringen und könnten Dank eingearbeitetem Kuperdraht sogar in eine Erdung integriert werden.

Grüsse
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 
#7
Hallo Bastelfreunde
Solch eine Art von Absaugung betreibe ich schon einige Jahre so und bin damit sehr zufrieden. Als Auffangbehälter  habe ich einen  ausgediehnten Sandfilter vom Pool genommen ( die Teile haben eine sehr dicke Wandung, da zieht sich nichts zusammen ). Das Teil  steht in der Werkstatt und die Saugeinrichtung in einem anderen Raum und ist über ein Rohrsystem verbunden, somit ist es in der Werkstatt schön leise. Die Saugeinrichtung selbst habe ich  von Marius  Hornberger  nachgebaut und funktioniert optimal.
           
arbeite 30 Minuten mit dem Kopf und dann 10 Minuten in der Praxis und nicht umgekehrt.
  Zitieren
 
#8
... ja als "schnelle/ einfache" Lösung allemal gut.

Und ggf. eine einfache 3-mm-MDF Seitenbahn um die Späne leicht nach unten zu lotsen sollte ggf. ohne viel Aufwand auch möglich sein (evtl. reicht so etwas auch "nur" an der Eintrittsöffnung für einen Teil (1/3tel oder so).

Auch so etwas hat, meine ich, Marius Hornberger auf YT mal gezeigt.
  Zitieren
 
#9
Hallo Bastler, 
 
Also der Wirkungsgrad dieser Konstruktion ist ja nicht so doll.
Liegt wohl am großen Durchmesser des Kübels und dem Aufprallwinkel der Späne.
Da sind noch Späne bis in den Staubsauger gelangt.
Für mich keine Vorlage zum Nachbauen !
Ich habe 2 Varianten von Cosmas Bauer nachgebaut und die funktionieren hervorragend !! 
 
   


Servus Andreas
  Zitieren
 
#10
(03.07.2018, 22:20)Isenbarcher schrieb: Hallo Bastler, 
 
Also der Wirkungsgrad dieser Konstruktion ist ja nicht so doll.
Liegt wohl am großen Durchmesser des Kübels.
Da sind noch Späne bis in den Staubsauger gelangt.
Für mich keine Vorlage zum Nachbauen !
Ich habe 2 Varianten von Cosmas Bauer nachgebaut und die funktionieren hervorragend !! 
 



Servus Andreas

was heist hier Wirkungsgrad nicht so doll....ich betreibe diese Absaugung schon einige Jahre und nicht ein Span gelangt in den Staubfilter....
Gruss Jörg
arbeite 30 Minuten mit dem Kopf und dann 10 Minuten in der Praxis und nicht umgekehrt.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste