Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Absaugautomatik - Anleitung Zusammenbau
#1
Sorry, der Inhalt wurde auf Wunsch des Users entfernt.
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Ohne jetzt unken zu wollen, kann ich mir gut vorstellen, dass da kein Video von seiner Seite kommt. Höchstens ne Bauanleitung mit im Paket.
Bei Elektronik-Sachen hat er ja schon öfter gesagt, dass er sowas nicht zeigen wird, auf Grund der Haftung. Also warum sollte es jetzt anders sein?
  Zitieren
 
#3
Leute, wartet doch erstmal ab:

Konstantin schrieb bereits, dass eine Bauanleitung dabei ist. Keine Ahnung, wie gut und verständlich die ist, aber das alles richtet sich schon an uns als Leute, die keinen Master of Disaster in Elektrotechnik haben.

Dazu braucht Ihr keinen Elektriker, natürlich sollte man vorher mal ein wenig geübt haben mit Löten, bevor man an solch eine Platine geht. Ihr fangt ja beim Basteln auch nicht gleich mit komplexen, japanischen Holzverbindungen an.

Praktisch übt einfach mal den Umgang mit Lötzinn und Kolben an einem kleinen Nagelbrett, damit hab ich als Kind bei Opa auch angefangen. Dann wartet mal, bis die Schaltung da ist und schaut Euch den Kram an, dann tauschen wir uns alle hier mal aus.

Obwohl ich schon einige Lötarbeiten gemacht habe, hab ich auch noch zig Fragen im Hauptthread dazu gestellt. Wird schon alles werden.
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#4
Hallo freiholz,
Löten ist im Grunde wenig kompliziert. Wichtig finde ich da richtige Werkzeug. Für Elektonikarbeiten reicht schon ein ungeregelter Lötkolben (15 - 30 Watt), mit Dauerlötspitze. Ein Elektoniklot verwenden mit Flussmittel. Besser kein Lötfett, da es Säure enthält, die Leiterbahn oder Bauteile beschädigen kann.
- Den Lötkolben nur so lange draufhalten, bis die Leiterbahn und das Bauteil mit Lot überzogen sind. (Wenn man zu lange darauf herumbrät können sich Leiterbahnen von der Platine lösen)
- Wenn Bauteile oder Leiterbahn verschmutzt sind (von Klebeetiketten, Fingerabdrücken, etc) macht es Sinn, Platine oder Drahtenden vorher zu reinigen oder dünn mit Lot zu überziehen.

Die Bauteile sind immer codiert. Die dann richtig zu identifizieren kann ein bischen Mühe machen. Ich hoffe die Erklärungen sind in der Anleitung, sonst Gockle fragen-
Viel Spaß.

Selber machen lohnt sich auf jeden Fall

(Ich vergaß; auf keinen Fall den Elektriker kurzschließen!!)

Grüße
... lieber machen, was ich nicht kann, als lassen, was ich kann.
  Zitieren
 
#5
Hallo Leute,

Hat jemand einen Scan der "Bauanleitungen" zur Verfügung, da ich meinen verlegt habe.
  Zitieren
 
#6
1. Zener Diode
2. Wiederstand ( siehe tabelle)
3. Wiederstand ( siehe Tabelle)
4. Dings dass nur einmal in die Platine passt, ohne Polung

So müsste es sein ! Frag doch mal Konstantin ?!

Ohne Gewähr !!!!!
Du kannst keine Erfahrung verlieren, du kannst nur Erfahrung dazu gewinnen 
  Zitieren
 
#7
Umkehrfrage: Welche Bauteile darf man denn nicht verpolen? Könnt die mal jemand auf einem Platinenbild markieren?

Paradox: Ich löte meist gar nicht so schlecht, aber wie die ganzen Bauteile heißen und welche Spezifikation sie genau haben, müsst ich je Bauteil alles einzeln nachschlagen. Halbleiter ist klar, aber Dioden? Widerstände sind auch egal.
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste