Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Absaugung mit 2 Turbinen
#11
Fein, wenn man so was Feines im Sperrmüll findet. Den hast Du übrigens nicht nur mitgenommen, der sieht auch so aus.

Und man erfährt so ganz nebenbei,
welch Bier des Schreibers Hausmarke sei.
Hühnerväter, produktplazierend
find ich aber nicht sooo gravierend. Tongue

Gruß
Andreas
Liebe Grüße
Andreas


Man kann es gar nicht vermeiden täglich hinzuzulernen!

  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#12
@Pedrov999:

Da ist nicht viel dabei.

Hier mal die Produktseite von einem Modell, an dem ich geschraubt habe:

http://www.ringler-gmbh.de/ringler/Produ...824730.htm

Da siehst Du unten den großen silberfarbenen Behälter und oben drauf die blaue Motoreinheit, welche man über zwei Hebel abnehmen kann.

Die Motoreinheit hat unten einfach nur eine Platte, wo zwei Löcher drin sind. Richtung Behälter ist noch ein Filtervlies - zumindest bei uns.

Die Löcher sind etwa 70mm groß und von oben sind da einfach die Motoren gegen geschraubt, dazwischen ein Moosgummiring.

Die angesaugte Luft wird dann von der Turbine mittels eines Schaumstoff-Schlauches nach außen abgeführt. Das angesaugte Medium ist quasi/im Prinzip/sozusagen von der Kühlluft für den Motor getrennt. Die Turbine ist im Prinzip ein Radialgebläse.

Das sieht so aus, wie die Turbine hier: 263052365601 (eBay)

Und ich kann Euch sagen: Der Schaumstoffschlauch macht eine Menge aus, was den (gefühlten) Schallpegel angeht. Bei Ringler wird das Ding auch als Ersatzteil unter dem Namen "Schalldämpfer" geführt. Der ist innen mit einer Drahtfeder versehen, damit der sich nicht zusammenzieht.

Vielleicht hat Ringler ja auf der Seite den Ersatzteilkatalog verlinkt. Da gibt's Explosionszeichnungen drin.

MfG

PS: Ich bekomme für Hinweise und links zu Produkten keine Provision oder sonstige Vorteile.
  Zitieren
 
#13
Hi, auch von mir lieben Dank an Henrik, Facherfahrung ist einfach prima und durch nichts zu ersetzen!

Deine Hinweise mit den schalldämmenden Schläuchen kann ich nur bestätigen, ich habe einen schallgedämmten Kompressor hier im Einsatz, und was schon alleine die Dämpfung des Ansauggeräuschs dabei ausmacht, ist der Wahnsinn! Hab ich für meinen großen Kompressor auch gleich vorgenommen, der subjektive EIndruck ist enorm.

Zurück zu der 2-Turbinenmethode:
Du musst aber dennoch einräumen, dass bei solchen privaten Konstruktionen zwei Turbinen nunmal nicht die doppelte Leistung abgeben können, zumindest der Wirkungsgrad ist deutlich überschaubar.

Ich bezweifle immer noch stark, dass man für unsere Zwecke unbedingt zwei Turbinen einbauen muss. Vielleicht sollte man eher die Auswahl der Turbine besser beurteilen, was wäre Deiner Meinung nach die geeignete Angabe, auf die man achten sollte? Unterdruck mbar, Luftleistung....? Die Wattage ist ja stets sehr augenfällig, eignet sich meiner Meinung nach aber sehr wenig, um die Geeignetheit sicher zu prüfen. Denn sie sagt nichts über den Wirkungsgrad aus.

Mit den seriell verbauten Zyklonen meinte ich auch nicht, dass man identische Zyklone hintereinander schaltet, sondern größere Zyklone vorne und hinten einen weiteren Zyklon einbringt. Schon durch die bauliche Reduzierung wird die Strömungsgeschwindigkeit darin deutlich höher liegen, was auch feinere Partikel zum Abscheiden bringt.

Voraussetzung: Strömungsgeschwindigkeit im ersten Zyklon bewusst nicht erhöhen, dort müssen sich die groben Partikel absetzen. Im zweiten die feineren Partikel, schaut Ihr Euch mal einen der besseren Dyson an, arbeiten die auch mit einer abfolgenden Stufung unterschiedlicher Zyklone.

Bei einer solchen Hobbykonstruktion ist nur wichtig, dass Zyklon 1 und 2 getrennte, also luftdichte Abscheidekammern zueinander besitzen. Dann klappt das auch.

Noch einen Punkt muss ich zu Euren Plänen einbringen: Denkt daran, dass jeder Zyklon auch nur einen gewissen, eigenen Wirkungsgrad besitzt. Der Dust Commander wird mit hoher Sicherheit nicht für Doppelturbinen optimiert sein, ggf. habt Ihr am Ende mehr Dreck als vorher.

Daher schlage ich vor:
- Optimierung der Luftstrecken (Einzelfragen dazu gerne)
- Nutzung gescheiter Saugschläuche macht extrem was aus!
- Dust Commander (und bei viel Schleifstaub auch noch +über einen zweiten kleinen Zyklon dahinter nachdenken)
- Die richtigen Geräte mit den richtigen Absaugungen betreiben, ein normaler Staubsauger an einer TKS macht immer mehr Dreck als eine "richtige" Absauganlage
- Philipp Konter hat vor wenigen Tagen eine wunderbar einfache Grobabscheidekonstruktion veröffentlicht, nach dem Prinzip des Schlammfangs. Allerdings für die Dimensionen von Hobelspänen und Sägespänen, weniger von Schleifstaub

Eine Idee mag ich noch in die Runde werfen:
Hat mal jemand von Euch drüber nachgedacht, einen ausgedienten Dyson hinter dem Zyklon einzubauen? Damit erwischt man doch faktishc dann jeden Staub, hat eine gute Turbine und gleichzeitig weitere Fein- und Feinstzyklone, am Ende noch eien Hepafilter drinnen. Dem hinten noch einen Schalldämpfer verpassen und fertig (Dysons haben sehr laute, unangenehme Strömungsgeräusche).
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#14
Klar hast Du nicht unrecht, wenn man einfach zwei Turbinen parallel betreibt, ohne einen entsprechenden Querschnitt der Rohrleitungen.

Es erfordert viel mehr Energie, ein Volumen X durch einen Strohhalm zu pressen/saugen, als durch ein Ofenrohr, wenn man mal so dreist ist und eine Maximalzeit festlegt...(Mal absolut lächerlich extrem veranschaulicht).

Somit sinkt bei gleichem Querschnitt aber zwei Turbinen natürlich der Wirkungsgrad, weil beide Turbinen mehr Kraft aufwenden müssen, um die Luftmenge zu schaffen, die sie wollen. Das können die aber schlecht, somit sinkt die Luftmenge insgesamt etwas unterhalb des doppelten einer Turbine, bei immer noch doppelter Leistungsaufnahme.

In kurz: Technisch geht das durchaus, mehr sagte ich ja nicht. Reflektiert muss man aber festhalten, dass das unter Beibehaltung des selben Saugrohrdurchmessers alles andere als effizient ist.

MfG
  Zitieren
 
#15
Tach erst mal

Also hier die Bilder von der Absaugung mit 2 Turbinen.
Hatte da nichts berechnet bezüglich Volumen usw. Einfach zusammengebaut.

Und wie schon erwähnt, Saugleistung war top.

               
Also, Kiste gebaut, links und rechts die Turbinen befestigt und unten Aufnahme für den Filter.

               
mit Filter auf den Zyklon, Schallisolierung Styrodurkiste mit Schaumstoff gebastelt und drübergestülpt

War mir trotzdem noch zu laut.
Gruß, vaterderhuehner
  Zitieren
 
#16
@Janus38: Genau das habe ich gemacht! Einen alten Dyson hinten nen Zyklon gesetzt.
Im Dyson kommt fast gar nichts an, lediglich ganz, ganz feiner Staub liegt im Sammelbehälter und davon auch nur Spuren.
Mein Zyklon (Chinaware Generation 4 oder5) scheint da schon ganze Arbeit zu leisten, wobei ich bisher aber nur die TKS und Oberfräse absauge.
Eigentlich will ich den Dyson in die Absaugung fest einbauen, die Funktionsproben dazu laufen schon ein paar Tage. Was mich stört, obwohl die Front momentan noch offen ist, wird das Teil sehr heiß, also die Luft, die raus kommt.
Desto mehr ich weiß, weiß ich, das ich nichts weiß!
  Zitieren
 
#17
Ja, der Dyson ist brutal heiß. Keine Ahnung, ob man ihm ein wenig Plastikverkleidung zur Erleichterung abnehmen kann/soll.

@Vaterderhühner: Wenn Du anstelle der Styrodurkiste 22mm MDF nimmst, dann wirkt das auch anders! Der Schaumstoff braucht eine solide Befestigung, die nicht schwingt. Den Fehler mit einer zu leichten Konstruktion hab ich früher auhc schon gemacht. Schall kann man aber nur auf zwei Dinge reduzieren: Luftschall aufnehmen, z.B. in Schaumstoff und totrefklektieren, oder in Körperschall umwandeln, der muss dann entkoppelt sein oder massig genug, um ihn "abzuarbeiten". Ne MDF- oder Gipskartonbox (Knauf Diamantplatten oder Pianoboard) sind da absolute Spitze!

Berechnen muss man da nix. Nur wenn man mehrere Turbinen zur Auswahl hat, hilft es vielleicht zu wissen, für welche man sich entscheidet.

Jedes System ist sowieso durch unsere Flickhandwerkschaft so individuell, da rechnet man sich tot. Da hilft nur probieren. Ich werde jedenfalls mal schauen, dass ich eine Konstruktion mit den zwei seriellen Zyklonen (groß und klein) entwerfe. Wird aber noch bis in den Sommer dauern.
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#18
Wie bereits weiter oben erwähnt, habe einen Festool Staubsauger angeschlossen. 

Trotzdem, danke für die Info
Gruß, vaterderhuehner
  Zitieren
 
#19
Hallo Andreas,
vielleicht wäre dann auch so ein Cyclone-Cluster was für dich Wink 

   


Hab ich gerade als Beilage im Päckchen meines neuen Zyklon gefunden Big Grin 

VG

Jörg
  Zitieren
 
#20
Diese Cluster sind wohl ein Notbehelf, weil Oneida ein US-Patent auf deren Super Dust Deputy fur 5 Zoll Rohrdurchmesser hat bzw. haben will.
(Gibt's nur bei Amazon.com, nicht .de und auch nicht .co.uk)

Finde mal einen Zyklon für die großen Rohrdurchmesser, wird schon schwer.
Ich habe nur den 180$ Zyklon von Oneida und einen doppelt so teuren Blecheimer aus Deutschland gefunden...
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste