Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Auch der Holzbastler ist nun online
#1
Guten Abend,

ich habe mir nun heute ebenfalls bei Youtube einen Kanal zusammen gebastelt. Vorerst lade ich dort nicht gelistete Videos hoch, welche ich dann hier einbinde. Gestern Abend war ich in der Werkstatt und habe mit unserem "HD" Camcorder ein erstes Video gedreht. Das "HD" steht deswegen in Klammern, da der Camcorder mit 1280x720 Pixeln kein wirkliches HD liefert. Es ist schon ein komisches Gefühl da vor der Kamera zu stehen und zu wissen, dass dieses Video auch noch andere, mir unbekannte Menschen zu sehen bekommen. Genau deswegen auch erst einmal ungelistete Videos. Wenn ich mehr Sicherheit habe, dann gebe ich meine Videos auch gern öffentlich frei.

Heute Vormittag ging es dann weiter mit dem Videoschnitt. Hierzu habe ich mir Lightworx gezogen, mit dem ich auf Anhieb auch ganz gut klar komme. Aus alten Zeiten in einer Video-AG bin ich den Umgang mit Adobe Premiere gewohnt. Lightworx ist da doch völlig anders konzipiert. Für meine aktuellen Anforderungen ist es aber völlig ausreichend. Man kann das Bild in Punkto Farbtiefe, Helligkeit, Kontrast, Gamma, ... einstellen, Text mit Umrandung und Schatten einblenden, ausgewählte Sequenzen auch mit einer vielfachen Geschwindigkeit ablaufen lassen und es gibt auch etliche Effekte, welche auf die Videos gelegt werden können. In der kostenfreien Version können Videos nur für Vimeo und Youtube bis maximal 720p bereitgestellt werden. Hier wird das Projekt von der Software als MP4-Datei exportiert und sofern die LogIn-Daten  angegeben wurden, auf Youtube/Vimeo hochgeladen. Hat man die Uploadfunktion deaktiviert, so wird nur die MP4-Datei generiert und kann dann manuell hochgeladen werden. Und es war eine Arbeit... für mein erstes 20 Minutenvideo habe ich geschätzte 3 Stunden für den Schnitt benötigt. Der Upload auf Youtube dauerte auch noch einmal runde 1,25 Stunden.

Aber nun ist es geschafft. Mein erstes Video ist online und zeigt neben meiner Werkstatt und meiner Person, auch mein aktuelles Projekt. Hier handelt es sich um eine Flügeltür, welche in der Küche zum Einsatz kommen soll. Als Highlight ist hier der selbstgebaute Frästisch-Zusatz für die Werkbank im Einsatz zu sehen.

Auch wenn ich es schon im Thread der Werkstattvorstellung eingebunden habe, der Vollständigkeit halber hier nochmals das erste Video meines neuen Kanals:




Über Anregungen und Kritiken freue ich mich sehr. Wie gesagt, mein erstes Video dieser Art und auch sonst habe ich wenig Erfahrung vor der Kamera. Eines weiss ich allerdings bereits. Der verwendete Camcorder wird in Zukunft keine Verwendung mehr finden. Dieser liefert mir eine zu schlechte und unscharfe Bildqualität. Hier werde ich in Zukunft auf die Aufnahmefunktion meiner EOS 750D Spiegelreflexkamera zurück greifen, welche nicht nur besser fokussiert als der Camcorder, sondern auch mit Full-HD aufzeichnet. Hoffentlich ist bei ihr auch der Ton besser. Alternativ bietet sie die Möglichkeit für ein externes Mikrofon. Hätte den Vorteil das ich nicht Abends um 19 Uhr in der Werkstatt herum brüllen muss, um dass man mich in den Videos versteht.
Liebe Grüße vom Stefan. 
mein Blog: Der Technik-Blog
mein YouTube-Kanal: Stefans VideoKanal
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Heute ist es soweit...

Die Flügeltür ist fertig und damit ist ein neues Video online. Dieses Mal habe ich auf meine Canon Spiegelreflexkamera zurück gegriffen und viel mit festem Fokus und festen Kamerastandorten gearbeitet. Damit ist aus meiner Sicht die Qualität des Videos deutlich höher, als beim ersten Video. Der Schnitt fand diesmal unter "VSDC Free Video Editor" statt. Auch habe ich bei Benutzung der Maschinen die Lautstärke im Video um 20dB reduziert. Damit versteht man mich im Video recht gut, bekommt aber kein Ohrendröhnen, wenn mal eine Maschine zum Einsatz kommt.

Nun denn, viel Spaß mit dem Video, welches auch diesmal nicht gelistet ist, aber immerhin schonmal der Playliste zugefügt wurde:


Liebe Grüße vom Stefan. 
mein Blog: Der Technik-Blog
mein YouTube-Kanal: Stefans VideoKanal
  Zitieren
 
#3
Ich habe immer wieder überlegt, ob ich den Weg der Youtube-Videos weiter gehe, oder doch lieber bei dem bleibe, wie ich es seit je her gemacht habe, nämlich Bild-Dokus zu meinen Projekten. Letztlich habe ich mich dafür entschieden beim altbewährten zu bleiben. Es ist einfach ein erheblicher Aufwand, welchen diese Videos bereiten. Beim arbeiten in der Werkstatt muss man sich darauf konzentrieren, dass die Kameraeinstellung passt, man nicht im Bild steht, der Ton stimmt, das Video sollte so gestaltet werden, dass es später gut geschnitten werden kann... und so weiter. Oftmals habe ich dann im nachhinein gemerkt, dass da noch Schritte waren, die ich auch noch filmen wollte. Aber da war ich dann so in die Arbeit vertieft, dass ich nicht mehr daran dachte den Aufnahme-Knopf zu drücken. Dann geht es am Rechner weiter. Videos von der SD-Karte auf den Rechner kopieren, die Videos ins Schnittprogramm laden, Szenen die nicht gefallen raus schneiden, Texte und Effekte erstellen und einbinden, bei lauten Maschienenlärm den Ton um 20dB senken und irgendwann, wenn alles fertig ist, das Projekt exportieren... Fertig? Nein. Jetzt geht es noch hoch zu YouTube, was bedingt durch die Dateigröße bei meinen beiden bisherigen Videos jeweils rund eine Stunde dauerte. Dann bei Youtube noch ein paar Sachen eingeben und einstellen und dann kann es endlich hier im Forum verlinkt/eingebunden werden.

Da gehen ein paar Fotos mit der kleinen Spiegelreflex deutlich schneller von der Hand. Diese bedeuten bei weitem nicht so viel Aufwand wie ein Video. Aufwand, den ich mir bei meinem Arbeits- und Familienleben nicht wirklich leisten kann.

Von daher, waren dies die 2 einzigsten Videos von mir. Vielleicht mache ich irgendwann doch noch mal eins, aber geplant ist es in nächster Zeit nicht.
Liebe Grüße vom Stefan. 
mein Blog: Der Technik-Blog
mein YouTube-Kanal: Stefans VideoKanal
  Zitieren
 
#4
Is doch in Ordnung. Und ohne Dir zu nahe treten zu wollen, scheint Dir das auch besser zu liegen. Geht mir nicht anders. Wenn ich der Welt was mitteilen möchte läuft das auch nur über Forenbeiträge.
  Zitieren
 
#5
Genau so sehe ich das auch. Hat eben jeder seine Stärken und Schwächen. Und mir liegt es offenbar nicht so sehr, vor der Kamera herum zu tanzen und dabei tolle Dinge zu zaubern. Die beiden Videos lasse ich allerdings online. Sonst fehlt diesem Thread ja der Inhalt Laught .
Liebe Grüße vom Stefan. 
mein Blog: Der Technik-Blog
mein YouTube-Kanal: Stefans VideoKanal
  Zitieren
 
#6
Es spricht aber auch nichts dagegen die Fotostories auf Youtube zu stellen.
  Zitieren
 
#7
Der Vollständigkeit wegen verlinke ich auch hier noch eben das Gestern bei YouTube hochgelandene Video zum Bau einer French-Cleat-Wand. Da dies ein Projekt war, welches meine Werksatt deutlich verändert hat, habe ich es bereits gestern im Thread "meine Werkstatt im Keller" verlinkt.

Und nun, viel Spaß mit dem Video:




Es ist auch diesmal nicht bei YT gelistet und daher nur mit Kenntnis der URL zugänglich. Soll heißen, es ist nur den registrierten LB-Forums-Usern zugänglich. Alternativ sollte auch ein Abo dazu führen, auch die nicht gelisteten Videos sehen zu können (Vermute ich zumindest mal Wink). Im Video wurde während der Zeitrafferaufnahmen lizenzfreie Musik verwendet.
Liebe Grüße vom Stefan. 
mein Blog: Der Technik-Blog
mein YouTube-Kanal: Stefans VideoKanal
  Zitieren
 
#8
Guten Abend,

ich hole mal die beiden neuen Videos aus meinem Werkstattthread (meine Werkstatt im Keller) hier herüber.

Das erste der beiden Videos stellt ein Update-Video über meine Werkstatt dar. Und es hat sich seit dem Bau der FrenchCleatWand einiges getan. Nicht nur sind neue Maschinen und Geräte dazu gekommen, auch die alte Hobel/Werkbank wurde demontiert und durch eine neue ersetzt.




Und als zweites, dass Video vom gestrigen Bau meiner Vorderzange für die neue Werkbank:



Viel Spaß beim anschauen Wink.
Liebe Grüße vom Stefan. 
mein Blog: Der Technik-Blog
mein YouTube-Kanal: Stefans VideoKanal
  Zitieren
 
#9
Moin,

heute gibt es ein Video über den Bau meiner Spannhaken. Zumindest nenne ich sie so. Wie sie genau heißen, habe ich durch google und Youtube nicht wirklich in Erfahrung bringen können. Verwendung findet ein Abschnitt meiner alten 30mm starken Birke-Multiplex Werkbank-Tischplatte, sowie ein 20mm Hartholz-Rundholz. Bei der HKS werde ich zukünftig meine Absaugung verwenden. Zum einen ist Staub von Birkenholz nicht unbedingt gesundheitsfördern, zum anderen muss ich dann nicht im Nachgang noch die Werkstatt saugen. Die 9cm, die ich vor dem Schnitt auf der Multiplexplatte anzeichne, ist der Abstand HKS-Grundplattenkante zu Sägeblatt. Damit muss der Schnitt 9cm von der Richtlattenkante erfolgen. Am Ende des Videos sieht man, dass ich in das Rundholz viele kleine Kerben rein gesägt habe. Diese waren notwendig, da das Rundholz eine zu glatte Oberfläche hat. Daher hat es sich in den Werkbanklöchern nicht nennswert verspannt. Mit diesen Kerben hat es dann letztlich geklappt und ich kann damit nun meine Werkstücke auf der Werkbank verspannen.

So, ich glaub, das war alles, was ich zum Video im Vorfeld noch sagen wollte. Nun also zum Video:




Nun denn, viel Spaß beim Anschauen.
Liebe Grüße vom Stefan. 
mein Blog: Der Technik-Blog
mein YouTube-Kanal: Stefans VideoKanal
  Zitieren
 
#10
Die Amis nennen diese Art "Holdfast". Wird seit Jahrhunderten verwendet, die große Zeit dieser Spannhilfen war vor Einführung der Vorder- bzw. Hinterzangen.
Ich nutze solche von Gramercy Tools.

Siehe auch:
https://www.feinewerkzeuge.de/holdfast.html

Bist Du sicher dass das auf Dauer mit der harten spitzen Kante klappt?
Keine Abdrücke im Werkstück?
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste