Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Aus ALT mach NEU – Was hier wohl entsteht!?
#1
Dass ich mich schlecht von irgendwelchen Sachen trennen kann, ist dem aufmerksamen Leser wohl bekannt ... So auch ganz aktuell geschehen. Es stand an, den alten Sandkasten meiner Enkeltochter zu entsorgen, der in die Jahre gekommen war. Irgendetwas in mir weigerte sich, das Holz auf dem Sperrmüll zu entsorgen.

Vor einigen Tagen hatte ich bei YT ein Video gesehen, bei dem ein asiatischer »Bastelkollege« wieder einmal eine interessante Sache aus Palettenholz entstehen ließ. An dieses Video erinnerte ich mich in dem Augenblick, in dem ich die Holzreste von Sandkasten sah ... Warum also nicht auch etwas Neues daraus bauen!?

Gedacht, getan. Sorgfältig alte Schrauben und Nägel entfernt, den ADH in Stellung gebracht ... und losgelegt. Schnell waren die Teile abgerichtet/auf Dicke gehobelt. Links sieht man den gehobelten, rechts den rohen Zustand.

   

Diesmal habe ich keine Zeichnung per Sketchup erstellt, sondern – ganz vorsintflutlich – auf eine Pappe eine 1:1-Zeichnung aufgebracht. Die soll mir helfen, die Teile dann im richtigen Winkel zusammen zu leimen.

   

Nach dieser Zeichnung erfolgte der Zuschnitt der ersten benötigten Teile.

   

Heute nun möchte ich das erste der vier benötigten Segmente komplettieren. Vielleicht erkennt ihr dann, was ich aus dem alten Holz bauen möchte.

Wolfgang
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Moin,

die Bretter noch mal zu verwenden ist eine gute Idee. Wenn ich mir die Zeichnung so ansehe könnte das ein Schirmständer werden.  Idea

Gruß Don
  Zitieren
 
#3
Wenn die Zeichnung auf dem Kopf steht, könnte es auch ein dreibeiniger Stuhl/Hocker werden.

Gruß
Peter

PS: Diese Zeichnung kann man auch als CAD bezeichnen. Cardboard Aided Design Laught
  Zitieren
 
#4
Nö, alles noch sehr kalt, Männers ...

Vorhin habe ich die Überplattungen mittels ZKGS hergestellt. Ging recht gut. Dann habe ich eine simple Vorrichtung gebaut, mit der ich die vier Teile – hoffentlich relativ genau – zusammenleimen kann. Die Ungenauigkeiten, die an den Winkelschnitten entstanden sind, werden mit Weißleim und Holzstaub zugeschmiert ... Tongue

Wolfgang

PS:  Cardboard Aided Design – geile Bezeichnung Big Grin


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
  Zitieren
 
#5
Hm. Sieht irgendwie nach einem Fenster aus. Ich hab irgendwo mal Bilder von einem Spielhaus für Kinder "Villa Windschief" gesehen. Das Charaktermerkmal war: Kein rechter Winkel erlaubt. Da könnte das gut reinpassen.
  Zitieren
 
#6
Oder so ein Ständer wo eine Leinwand zum Malen drauf kommt.
  Zitieren
 
#7
@KleineWerkstatt, in weitesten Sinne kann ich wohl »Fenster« gelten lassen. @Maschine, leider nichts, also ganz kalt ...

Trennung

Heute habe ich das erste von vier »Fenstern« mal fertig gemacht. Also mal den fast fertigen Zustand hergestellt.

         

Dabei habe ich einmal probiert, die Ausklinkungen (?) für die Sprossen nicht auszustemmen, sondern mittels Fräse (KATSU) und einem 6-mm-Nutfräser frei Hand auszufräsen. Ich hatte das mal in einem Video eines asiatischen Bastlers gesehen, aber bisher noch nicht probiert. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass der Fräser nicht macht, was er will ...

Also, gesagt, getan. Abgesehen davon, dass ich nur wenig vom Angezeichneten gesehen habe, hat das prima funktioniert. Der Fräser ist nicht verlaufen, das Holz ist nicht gesplittert. Wieder was gelernt ... Klar, mit Schablone und Anlaufring wäre das auch gegangen, aber für die paar Fräsungen lohnt der Aufwand nicht.

   

Dann per Hand ausgestemmt, was sich aber als problematisch erwies. Das Holz, was einige Jahre der Witterung ausgesetzt war, ist unter dem scharfen !!! Stemmeisen eher weg gekrümelt ...

Nun ja, ist ja eher ein Versuch, Reste zu verwerten.

Erstmals in Betrieb genommen habe ich meinen neuen MAKITA Winkelschleifer. Was mir – im Gegensatz zum BOSCH – auffiel: Die lange Zuleitung ist sehr, sehr flexibel. Auch ist er kompakter gehalten, man kann ihn gut mit einer Hand (fast) umfassen. Dran hatte ich einen Schleifteller mit K120 Klettscheibe. Auch das habe ich beim asiatischen Bastler gesehen. Der macht die Feinarbeiten alle mittels Winkelschleifer und Schleifteller ... Ging gut, aber eine rechte Sauerei.

   

Gegenwärtig sind die drei anderen Teile in der Verleimung. Wenn die trocken sind, geht's weiter ...

Wolfgang
  Zitieren
 
#8
Moin,

na bin aber mal gespannt was Du aus den "Fenstern", im weitesten Sinne, machen wirst.

Gruß Don
  Zitieren
 
#9
Don, vielleicht bringt dieses Foto etwas Licht ins Dunkel ...!?

Das vierte Teil ist noch unter Zwingen und wird morgen fertig gemacht. Dann werden die vier Teile miteinander verleimt ... und dann kommt noch unten und oben was dran.

Wolfgang

PS: Der Alu-Winkel hat mit dem Projekt nichts zu tun ...


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
  Zitieren
 
#10
Ein großes Windlicht für den Garten?
Gruß,
Michael

....Meine Spardose....

YouTube: Mixbambullis
Instagram: Mixbambullis
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste