Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Balkonkraftwerk mit Backup Speicher (USV)?
#1
Hi, da hier in letzter Zeit viel über Solaranlagen diskutiert wird Frage ich hier erstmal, bevor ich mich woanders anmelde.

Ich bin auch am überlegen, mir eine kleine Solaranlage zuzulegen. Für mich wäre es aber zusätzlich noch interessant, wenn die Anlage einen Batteriespeicher mit USV Funktion hat. Ich möchte da speziell den Kühlschrank und den Gefrierschrank gegen Stromausfall absichern.

Die Anlage soll im Normalbetrieb also ganz normal wie ein Balkonkraftwerk arbeiten und den erzeugten Strom per Wechselrichter in mein Haus einspeisen, im Fall eines Stromausfalls soll aber ein Batteriespeicher Kühl- und Gefrierschrank versorgen und die Solaranlage soll die Batterie laden.

Weiß jemand, was man für so eine Anlage braucht?
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Im Prinzip kannst du so ein Teil hier nehmen:
Unterbrechungsfreie Stromversorgung

Musst du halt ausreichend dimensionieren. Je nach Aufnahme der Geräte und gewünschtem Überbrückungszeitraum.

In unserem Gefrierschrank sind 2 Eisakkus, wie man sie auch in Kühlboxen verwendet aber deutlich größer. Damit kann der Gefrierschrank laut Liebherr 12h Stromausfall überbrücken.

Ich glaube, wenn 24h der Strom ausfällt, habe ich andere Sorgen.
  Zitieren
 
#3
Der Gefrierschrank sollte einen Tag durchhalten, sofern man nicht dauernd die Tür aufreißt.

Aber im Fall eines längeren Stromausfalls ist der Gefrierschrank tatsächlich mein größtes Sorgenkind. Alles andere kann ich irgendwie kompensieren, aber wenn das Essen auftaut sind Vorräte für einige Tage für die Tonne.

Wasser kann man auf Vorrat kaufen, kochen kann man auf einem Gaskocher usw. Aber kaputte Vorräte kann man nicht ersetzen.

Ich werde Mal den Energiebedarf eine Weile ermitteln und dann eventuell erstmal eine normale USV besorgen. Kann man ja auch anderweitig gebrauchen.
  Zitieren
 
#4
Milchmädchen (beispielhaft):

Hersteller-Verkaufsangabe zum Verbrauch 120 Watt und 222 KWh / Jahr

222 KWh pro 365 Tage ergeben durchschnittlich um 600 Wh pro Tag

600 Wh pro Tag bei einer Leistungsangabe von 120 W bedeuten im Durchschnitt läuft der Gefrierschrank um 5h pro Tag im elektrischen Betrieb (verteilt auch verschiedene Zyklen am Tag).

Mit so einer USB "1400VA" wird man praktisch maximal etwa einen Tag Betreib für einen Gefrierschrank ermöglichen
- für um 150 Euro Anschaffungspreis und einer Akkuhaltbarkeit von drei bis max fünf Jahren.

Auch wenn man es dreht und wendet, werden das die Dimensionen sein in denen man handeln könnte (bei älteren Gefrierschränken dürften die Verbräuche eher nicht besser sein) und aus der EDV-Praxis dürften die Angaben zur USV eher auch Idealwerte sein...
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Viele Grüße
Holger
  Zitieren
 
#5
Oder so etwas: https://www.hornbach.de/shop/Akkubatteri...tikel.html?

Geht dann aber richtig ins Geld. Ich würde ja auf die Lösung mit den Eisakkus gehen.
  Zitieren
 
#6
... Christian - das Ding hat doch auch "nur" eine Kapazität von 882 Wh - also 1,5 Tage Laufzeit.

Letztlich muss man für sich selbst entscheiden wie lange welche Art einer Überbrückung den aus welchen Aufwand rechtfertigt. Ich für mich selbst habe einerseits nicht so viele Möglichkeiten (WEG statt einzelnes Eigenheim) und dann sehe ich auch noch die Wechselwirkungen; Sollte der Strom wirklich mal länger als 24h ausfallen, dann gibt es so viele weitere "Probleme"...

Für eine Versorgungssicherheit ist wohl eine Vorratshaltung von Dosen-/Trockennahrung sinnvoller; Wenn man aber eine volle Truhe hat, dann verstehe ich einerseits den Wunsch nach Absicherung - nur eben zu angemessenen Kosten.

Bei den angesprochenen Möglichkeiten sind die reinen Kosten für das Gefriergut schnell erreicht - und es wird hierbei aber quasi "nur" für einen Tag der Weiterbetrieb gesichert. ... Eintrittswahrscheinlichkeit derzeit unklar.
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Viele Grüße
Holger
  Zitieren
 
#7
Die Lösung gibt es für 4.000€ ja auch in größer: https://www.hornbach.de/shop/Akkubatteri...tikel.html?

Ich kann den Wunsch ja auch nicht nachvollziehen. Mir reicht die Sicherheit der Eisakkus. Liebherr gibt an, dass eine Gefriertruhe damit je nach Modell 10-64h ohne Strom sein kann. https://blog.liebherr.com/hausgeraete/de/stromausfall/

Dass ein 24+h Stromausfall ganz andere Probleme verursacht, sehe ich auch so.
  Zitieren
 
#8
Hab gerade nochmal geschaut, was der Hersteller angibt. Bei Stromausfall soll er 14 Stunden halten. Nicht gerade viel. Ich glaube nicht, dass Gefrierakkus das "nennenswert" verlängern, von dem Platzbedarf mal abgesehen. In der Tür sind bereits zwei normale Akkus integriert.

Bei der Vorratsplanung war die aktuelle Situation so nicht vorhersehbar. Logischerweise haben wir auch Konserven und Trockenvorräte, aber wir haben jetzt halt auch viele Vorräte eingefroren und man kann echt nicht vorhersagen was auf uns zukommt.
  Zitieren
 
#9
... "Alles gut" - es bleibt ja deine Entscheidung wie du damit umgehen willst - wir versuchen es zwar zu verstehen ...

Letztlich liefern wir ja nur unseren Input, damit du einfach eine größere Faktenlage für deine Entscheidung hast.
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Viele Grüße
Holger
  Zitieren
 
#10
(09.08.2022, 12:23)burli schrieb: ... man kann echt nicht vorhersagen was auf uns zukommt.

Moin,

wenn unser russischer möchtegernobenohnecowboy morgen beschließt auf den Knopf zu drücken, spielt das auch keine Rolle mehr, wie lange Dein Gefrierschrank die Temperatur ohne Strom hält. Tongue

Gruß Don
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste