Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bandsäge-Blätter
#11
@ Wolfgang: Ich habe das auch lange auf die Säge geschoben. Mit VIEL Einstellung bzw. Verstellung genau passend zum Blatt liefen die auch irgendwann "gerade".
Aber: Jeder Bandwechsel erforderte diese Prozedur.

Jetzt tausche ich wie ich will, schau nur das es mittig auf der Rolle sitzt und die Spannung passt. In 3 Minuten erledigt. Davor habe ich immer gehofft das das Band möglichst lange hält damit ich NICHT tauschen muss.

@Eldiablo85: Genau das erhoffe ich mir vom IKARUS Blatt von Hema. Wird die Nägel sicher auch nicht locker vom Hocker abschütteln, aber wie im angesprochenen Video darf das nicht sein. Kostet aber auch das 3 fache eines normalen Blattes, ob der Preis gerechtfertigt ist wird sich zeigen.

@ Mods: Macht wahrscheinlich Sinn einen eigenen Thread zum Thema Bandsäge-Blätter zu eröffnen um dieses Thema hier nicht zu vermurksen.

LG
Löschi
"Ich rate, lieber mehr zu können als man macht, als mehr zu machen als man kann" 
by Berthold Brecht
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#12
Habe jetzt mal fix, wie gewünscht, die Bandsägenblätterdiskussion hier her verschoben.
... und wer mir was Gutes tun möchte: Amazon Wunschzettel

PS: Die Artikel bitte explizit an die "Wunschzettel Adresse" schicken lassen, ansonsten landen sie bei Dir. Wink
  Zitieren
 
#13
Ich bin an meiner Bandsäge sehr zufriedener Nutzer von Uddeholm Bändern.
  Zitieren
 
#14
Jetzt greife ich das Thema mal fix auf! Ich habe auch erhebliche Probleme mit dem geraden Schnitt an meiner Record Power Sabre 350. Ich verwende ein 20mm Band mit Schrägverzahnung! Nach viel nachlesen bin ich jetzt auch zu der Überzeugung gekommen das es nur am Sägeband liegen kann! Ich suche daher ein Sägeband mit sehr gutem Geradeaus Verlauf mit Länge 2820mm! Ich habe es jetzt schon mit versch. Bändern versucht, aber immer wieder das gleiche Ergebnis! Meistens verwende ich Bänder von MHM.
Habt Ihr mir da aus eurer Erfahrung einen Rat oder könnt mir ein spezielles Band empfehlen?
Hab jetzt einmal ein paar Fotos gemacht um den Verlauf zu verdeutlichen:
                       

wie man sehen kann verläuft das Band bereits nach 5cm Schnitt um 5mm!
LG srambole
  Zitieren
 
#15
(09.11.2020, 19:30)srambole schrieb: Jetzt greife ich das Thema mal fix auf! Ich habe auch erhebliche Probleme mit dem geraden Schnitt an meiner Record Power Sabre 350. Ich verwende ein 20mm Band mit Schrägverzahnung! Nach viel nachlesen bin ich jetzt auch zu der Überzeugung gekommen das es nur am Sägeband liegen kann! Ich suche daher ein Sägeband mit sehr gutem Geradeaus Verlauf mit Länge 2820mm! Ich habe es jetzt schon mit versch. Bändern versucht, aber immer wieder das gleiche Ergebnis! Meistens verwende ich Bänder von MHM.
Habt Ihr mir da aus eurer Erfahrung einen Rat oder könnt mir ein spezielles Band empfehlen?
Hab jetzt einmal ein paar Fotos gemacht um den Verlauf zu verdeutlichen:


wie man sehen kann verläuft das Band bereits nach 5cm Schnitt um 5mm!
LG srambole

Hallo Hans
Ich verwende Bänder von billig bis teuer und nicht ein Band verläuft....bei deinem letzten Bild sehe ich das deine Rollen viel zu weit hinten sind....die müssen so weit vor bis die Zähne anfangen und zwischen den Rollen und dem Band ist nur ein minimaler Abstand ( Blatt Papier ) .
Wie gesagt, sind die Rollen zu weit hinten hat das Band die Möglichkeit sich frei zu bewegen und es kommt zum verlaufen .
Bandspannung ist auch wichtig.
Zur hinteren Rolle wo das Band anstößt nur so 1mm Abstand.
Gruß  Jörg
PS. die Führungsrollen sollte auch immer knapp über dem Werkstück sein beim Sägen.
arbeite 30 Minuten mit dem Kopf und dann 10 Minuten in der Praxis und nicht umgekehrt.
  Zitieren
 
#16
auf 2 Bildern schaut es schon recht Stumpf aus.
ich habe welche vom Sägeblattkönig.

Und ein paar schrottbänder die bei meinem gebrauchtkauf dabei waren. Die gingen erstmal zum Schärfdienst vor Ort.

jetzt hab ich mir das Motorsägenschärfgerät ungebaut und 2 Bänder durchgezogen.
schaut nicht schlecht aus und hab erst schon einen Balken duschgeschoben.
160mmx100mm 4m lang aufgetrennt in 2 Stück 80x100
4m ist da alleine aber etwas unhandlich ;-)

und meine Erfahrung ist jetzt scharf und sauber geschränkt ist beides wichtig.

ja zum schränken hab ich inzwischen auch was.
Gruß
Michael.

Mir ist klar dass die Stimmen in meinem Kopf nur mein schizophrener imaginärer Freund ist, aber er hat schon immer geile Ideen, meistens, manchmal, glaube ich.
  Zitieren
 
#17
Wenn es das Bild nicht zeigen würde, hätte ich gewettet, dass das Band rechts wegläuft.
Obwohl keiner auf mich hören will, bin ich fest der Überzeugung, dass das am falschen Lauf des Bandes über die Rollen liegt.

Ein alter Tischler hat mir mal gesagt, dass die Zähne nicht auf die Rollen gehören.
Auf Dauer verändert das die Schränkung auf der linken Seite und das Band läuft nach rechts.
Das wirkt sich um so mehr aus, je straffer das Band gespannt ist.
Ich stelle meine Rollen so ein, dass die Zähne "in der Luft laufen" und nix läuft da rechts weg.
______________________________________________
sägen - messen - fluchen - nochmal machen
  Zitieren
 
#18
jup, genau.

und noch bisschen Text damit der Beitrag nicht zu kurz zum speichern ist...
Gruß
Michael.

Mir ist klar dass die Stimmen in meinem Kopf nur mein schizophrener imaginärer Freund ist, aber er hat schon immer geile Ideen, meistens, manchmal, glaube ich.
  Zitieren
 
#19
(09.11.2020, 22:20)Borkenkäfer schrieb: Hallo Hans
Ich verwende Bänder von billig bis teuer und nicht ein Band verläuft....bei deinem letzten Bild sehe ich das deine Rollen viel zu weit hinten sind....die müssen so weit vor bis die Zähne anfangen und zwischen den Rollen und dem Band ist nur ein minimaler Abstand ( Blatt Papier ) .
Wie gesagt, sind die Rollen zu weit hinten hat das Band die Möglichkeit sich frei zu bewegen und es kommt zum verlaufen .
Bandspannung ist auch wichtig.
Zur hinteren Rolle wo das Band anstößt nur so 1mm Abstand.
Gruß  Jörg
PS.  die Führungsrollen sollte auch immer  knapp über dem Werkstück sein beim Sägen.

Hallo Jörg, ich gebe dir da schon Recht, aber ich komme einfach mit den Führungsrollen nicht weiter nach vorne, siehe Foto:
   
mit dem Rollenführungsklotz-blau 1 (ich bezeichne den mal so) komme ich nicht weiter nach vorne, der stößt schon vorne an dem Schutz vom Band an!
Den Schutz blau 2 kann ich aber auch nicht weiter nach vorne stellen, der ist schon am Anschlag im Langloch:
   
nächster Weg wäre das Sägeband selber einfach weiter hinten auf der großen Bandrolle laufen zu lassen, aber das Band läuft sehr schön mittig, da könnte ich das nur verschlechtern!
Letzter Weg wäre, wenn sich das auch ein wenig brutal anhört, hinten an den 2 Langlöchern 2 neue Bohrungen mit Gewinde machen, damit ich das gelbe Schutzblech weiter nach vorne stellen kann, es dreht sich da nur um 5-7mm, die würde ich gewinnen. Oder vorne die Aussparungen am gelben Blech etwas mehr ausschneiden damit die Rollen mehr Platz haben zum weiter nach vorne zu stellen, der schwarze Rollenkopf könnte ich durchaus noch weiter nach vorne stellen. Muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen, eventuell mal bei MHM anrufen!
LG srambole

(09.11.2020, 22:55)Obelix schrieb: Wenn es das Bild nicht zeigen würde, hätte ich gewettet, dass das Band rechts wegläuft.
Obwohl keiner auf mich hören will, bin ich fest der Überzeugung, dass das am falschen Lauf des Bandes über die Rollen liegt.

Ein alter Tischler hat mir mal gesagt, dass die Zähne nicht auf die Rollen gehören.
Auf Dauer verändert das die Schränkung auf der linken Seite und das Band läuft nach rechts.
Das wirkt sich um so mehr aus, je straffer das Band gespannt ist.
Ich stelle meine Rollen so ein, dass die Zähne "in der Luft laufen" und nix läuft da rechts weg.
Das stimmt so nicht ganz, das mag durchaus Sinn machen bei älteren Bandsägen, aber bei moderneren fällt das weg!
Nach zu sehen im Video an 16:00




LG srambole
  Zitieren
 
#20
Hallo Hans
wenn, dann würde ich nur an dem gelben Blech was wegnehmen.
Ich hab mir das Video angeschaut, sehr gut erklärt und hier wurde gezeigt, daß er das Holz aufgetrennt hat ohne seitliche Führung und der Schnitt war ohne Verlauf. Entscheidend war die Bandspannung und ein langsamer Vorschub. Vorausgesetzt natürlich ein scharfes und gut geschränktes Band.
arbeite 30 Minuten mit dem Kopf und dann 10 Minuten in der Praxis und nicht umgekehrt.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste