Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bandsäge - welche Bandeschwindigkeiten wofür?
#1
Moin allerseits,

meine neue MJ12 hat 2 Geschwindigkeiten. 370m/min und 800m/min. Ausgeliefert wurde sie mit 370m/min. Gestern Abend habe ich nun noch die Antriebsriemen auf das zweite Paar Riemenscheiben umgelegt und somit auf 800m/min gestellt. Nun ist meine Frage, welche Bandgeschwindigkeit verwende ich in welcher Situation?

Intuitiv würde ich denken, die 800m/min kommen bei dickem Holz, sowie beim Auftrennen zum Einsatz, während die 380m/m bei feinen Arbeiten an dünnem Holz zum Einsatz kommen, so dass das Holz beim Sägen nicht verbrennt. Beispielsweise beim Aussägen von Formen und Figuren.

Meine Frage an die Bandsägenbesitzer: Was ist Eure Erfahrung? Wo macht sich eine hohe Bandgeschwindigkeit gut und wo eine niedrige?

Gruß Stefan.
Liebe Grüße vom Stefan. 
Blog: Der Technik-Blog
YouTube-Kanal: Stefan's Bastelkeller
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo Stefan,
bei meiner Record Power Bandsäge kann ich auch 2 Geschwindigkeiten wählen. Bislang habe ich immer die hohe Geschwindigkeit genutzt und keine Nachteile festgestellt. Da sich meiner Meinung nach Holz lieber schneller bearbeitet, sehe ich keinen Sinn die Geschwindigkeit runter zu nehmen. Bei zu langsamen Vorschub beim Fräsen oder Sägen kommt es ja auch schnell zu Brandspuren auch wenn das Sägeblatt scharf ist.

Da es auch Bandsägeblätter für NE Metalle gibt, sehe ich die niedrige Bandgeschwindigkeit nur dafür sinnvoll.

Gruß Marcel
  Zitieren
 
#3
Stefan, hier mal auf die Schnelle ein Auszug aus meiner Bedienungsanleitung. Qualität bitte ich zu entschuldigen ...

Wolfgang


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
  Zitieren
 
#4
(11.04.2021, 11:20)Ma-hop schrieb: Hallo Stefan,
bei meiner Record Power Bandsäge kann ich auch 2 Geschwindigkeiten wählen. Bislang habe ich immer die hohe Geschwindigkeit genutzt und keine Nachteile festgestellt. Da sich meiner Meinung nach Holz lieber schneller bearbeitet, sehe ich keinen Sinn die Geschwindigkeit runter zu nehmen. Bei zu langsamen Vorschub beim Fräsen oder Sägen kommt es ja auch schnell zu Brandspuren auch wenn das Sägeblatt scharf ist.

Da es auch Bandsägeblätter für NE Metalle gibt, sehe ich die niedrige Bandgeschwindigkeit nur dafür sinnvoll.

Gruß Marcel
Hallo Marcel,

ich habe mich vorhin mal an Querschnitte eines 10cm starken Rubinienstammes mit 800m/min versucht. Das Ergebnis sieht top aus und die MJ12 hatte keinerlei Probleme beim sägen. Daher stimme ich Dir zu und werde die 800m/min jetzt als Standardeinstellung belassen.

(11.04.2021, 11:38)Wolfgang EG schrieb: Stefan, hier mal auf die Schnelle ein Auszug aus meiner Bedienungsanleitung. Qualität bitte ich zu entschuldigen ...

Wolfgang
Hallo Wolfgang,

ich danke Dir für das Bild. In meiner Anleitung ist so etwas leider nicht zu finden. Da stehen zwar haufenweise Sicherheitshinweise und Wartungs- und Gebrauchsanweisungen drin, aber selbst zur Benutzung des Kreisschneiders ist nichts zu finden. Dabei hat die Anleitung 61 Seiten in DinA4, alle auf deutsch.

Gruß Stefan.
Liebe Grüße vom Stefan. 
Blog: Der Technik-Blog
YouTube-Kanal: Stefan's Bastelkeller
  Zitieren
 
#5
Hallo Stefan,
vieles hängt meiner Meinung nach von der Einstellung und von der Qualität des Sägebandes ab. Oft kann man mit einem neuen Sägeband auch nochmal die Performance deutlich steigern. 

Interessant finde ich immer einen Test wo man eine Bohle auftrennt. Bei Querschnitten kann das Band nicht der Maserung folgen und der Schnitt ist relativ einfach für die Säge. Sägt man allerdings hochkannt und längs zur Faser, muss die Säge deutlich mehr können um einen geraden Schnitt zu machen. Hier zeigt sich dann auch deutlich das Können eines guten Bandes.

Viel Spaß noch mit der Säge,

gruß Marcel
  Zitieren
 
#6
Marcel, das was Du schreibst, kann ich nur unterschreiben. Bei meiner Einhell habe ich oft gemerkt, wie die Säge bei Längsschnitten sich vom Faserverlauf hat dirigeren lassen. Sobald die Schärfe des Bandes etwas abnahm, fing der Schnitt an zu verlaufen. Das mit der MJ12 mitgelieferte Sägeband ist auch so ein schwarzes, wie die von Einhell für die kleine Bandsäge. Die Bänder für die Einhell wurden immer recht schnell stumpf. Da hoffe ich, dass die Uddeholmstahl-Bänder, die ich mir bei Paulimot direkt bestellt habe (6mm 6ZpZ, 20mm 4ZpZ) deutlich länger scharf bleiben. Und ganz wichtig ist auch immer die Bandspannung. Ist diese zu gering, neigt das Band ebenfalls dazu, dem Faserverlauf zu folgen.
Liebe Grüße vom Stefan. 
Blog: Der Technik-Blog
YouTube-Kanal: Stefan's Bastelkeller
  Zitieren
 
#7
Ich hab auch nur die hohe GEschwindigkeit drinne. Soll ja was vorran gehen^^
  Zitieren
 
#8
Moin,

leider kenne ich Deine Maschine nicht.
Du solltest verschiedene Bänder testen, hier kann ich euch die Firma Hema sehr ans Herz legen, die telefonische Beratung ist sehr informativ.
Die sind zwar nicht die Günstigsten aber von der Qualität die Besten.

Es kommt auch darauf an
  • welche Leistung Deine Maschine hat (findest Du in der Packungsbeilage oder im WEB)
  • welche Größe und Breite haben Deine Räder (findest Du in der Packungsbeilage oder im WEB)
  • sind die Räder ballig oder plan (findest Du in der Packungsbeilage oder im WEB), bei planen musst Du die Schränkung außerhalb der Bandage laufen lassen.
  • Es kommt auch auf die Breite des Bandes an, sind ggf.Kurvenschnitte zu machen?
  • was willst Du sägen (3mm Pappel oder 200 Jahre Eiche mit Nägeln oder sogar Metalle)?
  • welche Höhe willst Du dadurch schieben, je mehr Leistung Du hast je größer kann alles sein: Härte vom Holz, Größe, breitere Bänder
  • mit welcher Bansspannung arbeitest Du, je breiter das Blatt deso höher die Bandspannung
viele Fragen...
  Zitieren
 
#9
Schade, keine Reaktion mehr?
  Zitieren
 
#10
Die Frage hat sich inzwischen erübrigt. Ich Säge jetzt jede Art von Holz mit 800m/min. Meine Maschine ist eine Paulimot MJ12 mit 750W Aufnahmeleistung und 2240mm Bandlänge.

Alles weitere habe ich ausführlich im Thread "meine Werkstatt im Keller" dokumentiert.
Liebe Grüße vom Stefan. 
Blog: Der Technik-Blog
YouTube-Kanal: Stefan's Bastelkeller
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste