Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bau der Z-Achse für meine CNC Fräse
#11
Nur für die, die nicht richtig gelesen haben (sofern ich es richtig verstanden habe)
Wird MPX lediglich als "SCHABLONE" verwendet um es ggf zu vermeiden Fehlgebohrte Aluplatten zu entsorgen.


Also MPX dient nur zur SCHABLONE

Danke ^^
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#12
(10.01.2020, 19:54)Bastelhorst schrieb: Hallo Harry. Ich hab von CNC ja so gar keine Ahnung und erst recht kein Interesse. Dessen ungeachtet bewundere ich Deine Geduld beim Bau Deiner Anlage. Dazu hab ich jetzt doch mal eine Frage. Du verwendest MPX in Kombination mit Alu. Ist da nicht eine gewisse Ungenauigkeit vorprogrammiert wenn sich Temperatur und Feuchtigkeit ändert?

Hallo!
Stefan hat ja schon richtig geantwortet. Meine Fräse besteht aus einer Kombination von schweren Aluprofilen und massiv verleimten Multiplex ( MPX ) Buchenholz.
Wie sich einige sicherlich erinnern können habe ich hier im Forum schon den Bau meiner Horizontal und 3 Achsenfräse dokumentiert die rein aus Multiplex Buchenholz gefertigt ist und tadellos arbeitet und sehr genaue Ergebnisse liefert.

Die wohl bekannteste Holzfräse ist die Raschke Fräse von der ich Teile zur Versteifung übernommen habe. Dann gibt es noch die mittlerweile in DE sehr beliebte CNC14 Holzfräse, die weder über Linearschienen noch Kugelumlaufspindeln verfügt und trotzdem tolle Ergebnisse fräst.

Ja! Holz arbeitet und bei Aluminium nennt man das " Fließen ". Bei einer stabilen Luftfeuchtigkeit sind diese Merkmale im Hobbybereich nicht erwähnenswert.
Selbst die Kugelgewindespindel aus gehärtetem Stahl "dehnt" sich im Betrieb durch Wärme und "zieht" sich bei Abkühlung wieder zusammen. Darum wird so eine KUS mit Los und Festlager montiert.

Fazit: meine Fräse ist eine aus Aluprofilen gefertigte Maschine die mit dem Raschke Prinzip massiv versteift wurde.
Die wirklich präzisen CNC Fräsen sollten ohnehin aus Stahl oder aus Mineralguss gefertigt werden. Doch das wird sich im Hobbybereich nie rechnen.

Ich verwende Pappelsperrholz als "Vorabschablonenmaterial" und übertrage dann - sofern alles perfekt gebohrt wurde und auch passt - alles auf mindestens 15 mm dickes MPX ( wegen der Bohrerführung ) und wenn dann alles geprüft wurde wird erst das doch sehr teure feinstgefräste Alu gebohrt.

Als Nachsatz:
Die meisten Ungenauigkeiten bei einer Hobbyfräse enstehen durch unsachgemässen Zusammenbau ( Winkelgenauigkeit ), durch falsch verwendete Aluprofile ( zu schwache Ausführung ), aber auch durch billige Festlager mit 2 Rillenkugellager und nicht mit 2 Schrägkugellager ( richtige Anordnung voraus gesetzt ) etc.

Nicht umsonst habe ich ein gutes halbes Jahr nur Infos gesammelt und gelesen, gelesen und gelesen....
lg
Harry

Guter Pfusch ist besser als schlechte Arbeit! Angel
  Zitieren
 
#13
Dann ist ja alles gut. Als kleines Beispiel: 21mm Birken-Multiplex kann sich im Unterschied Winter zu Sommer in der Dicke um 0,7 mm verändern.
Das ist jetzt nicht die Welt und für den Hobbybastler bestimmt verschmerzbar Wink
Durch eine Lackierung der Stirnseite wird der Effekt vermindert.
  Zitieren
 
#14
(10.01.2020, 21:49)Bastelhorst schrieb: Dann ist ja alles gut. Als kleines Beispiel: 21mm Birken-Multiplex kann sich im Unterschied Winter zu Sommer in der Dicke um 0,7 mm verändern.
Das ist jetzt nicht die Welt und für den Hobbybastler bestimmt verschmerzbar Wink
Durch eine Lackierung der Stirnseite wird der Effekt vermindert.

Das mit der Lackierung der Stirnseite ist mir bekannt.
Für genauere Bauvorhaben verwende ich aber ausschlieslich Multiplex Buche. Härter, schwerer, verzugsfreier.

Sehr viele CNCler machen mit der Fräse solche Sachen die Du mit Deiner Dekupiersäge oder Bandsäge oder auch Laubsäge machst. Und da spielen Unterschiede im Zehntelbereich eher keine Rolle.

Airbus hat bei mir noch nicht angefragt ob ich günstig Ruderscharniere fräsen könnte. Bisher machte ich das nur für die Boing 737 MAX.  Big Grin
lg
Harry

Guter Pfusch ist besser als schlechte Arbeit! Angel
  Zitieren
 
#15
Thumbs Up Big Grin Für die 737 Max säge ich die Platine. Ging immer gut. Huh
  Zitieren
 
#16
Moin,

wenn Du willst kann ich mal meinen Schwager fragen, ob Airbus dafür Bedarf hat. Der war mitverantwortlicher Ing für die Leitwerke den A380.

Gruß Don
  Zitieren
 
#17
(11.01.2020, 09:44)DonRedhorse schrieb: Moin,

wenn Du willst kann ich mal meinen Schwager fragen, ob Airbus dafür Bedarf hat. Der war mitverantwortlicher Ing für die Leitwerke den A380.

Gruß Don

Morgen Don!

Jetzt hat Airbus Boing gerade in der Gunst der Kunden überholt - belassen wir das so.  Wink

@ Bastelhorst: sehr gutes Beispiel - egal ob Handgeführt oder durch eine Maschine gefertigt - ohne Mensch dahinter geht nichts!
lg
Harry

Guter Pfusch ist besser als schlechte Arbeit! Angel
  Zitieren
 
#18
Morgen!

Hier möchte ich Euch mal zeigen warum ich froh bin mich für den Wabeco Bohrständer mit der 750 mm Säule entschieden zu haben.

Dadurch ist es mir möglich in die 400 mm hohe Aluplatte Stirnseitig Bohrungen zu machen und ein Gewinde zu schneiden. Dadurch kann ich die Aluplatte dann auch besser versteifen.

Soso das Foto wollte offenbar nicht erscheinen - also neuer Versuch:

   
lg
Harry

Guter Pfusch ist besser als schlechte Arbeit! Angel
  Zitieren
 
#19
Heute nachmittag nach dem Spaziergang mit meiner Frau habe ich noch eine Bohrschablone ( 18 mm MPX ) gefertigt um an der Stirnseite der 15 mm Aluplatte 5 mm Bohrungen machen zu können:

   

Die Aluplatte im rechten Winkel mit Schraubzwingen angepasst - ebenso die Schablone gesichert - und ein Loch nach dem anderen gebohrt.

           

Morgen werde ich noch die 6 mm Gewinde schneiden und dann ist wieder ein weiterer heikler Teil erledigt.
lg
Harry

Guter Pfusch ist besser als schlechte Arbeit! Angel
  Zitieren
 
#20
(12.01.2020, 12:35)Flyer schrieb: Morgen!

Hier möchte ich Euch mal zeigen warum ich froh bin mich für den Wabeco Bohrständer mit der 750 mm Säule entschieden zu haben.

Dadurch ist es mir möglich in die 400 mm hohe Aluplatte Stirnseitig Bohrungen zu machen und ein Gewinde zu schneiden. Dadurch kann ich die Aluplatte dann auch besser versteifen.

Soso das Foto wollte offenbar nicht erscheinen - also neuer Versuch:
Wie hab ich mich gerade gefreut. In den Wabeco ist die beste Maschine eingespannt die ich je gekauft habe. Seit 40 Jahren tut sie unermüdlich ihren Dienst und bis auf ein neues Kabel (das Originalkabel hab ich aus Unaufmerksamkeit gekillt) hat sie noch nie eine Reparatur gebraucht.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste