Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Baumarkt Preise, der Wahnsinn!
#1
Hallo,

gestern traute ich meinen Augen kaum, da es z.B. bei Rohrschellen / 3/8" (15-19mm) (also die verzinkten Gummischellen die mit Stockschraube befestigt werden), zwischen den Baumärkten solch unterschiedliche Preise gibt.

Bring die Preise gar nicht mehr ganz zusammen, zumindest lagen die zwischen Toom, Obi und Bauhaus, von 2,30€ Stück "einzeln", bis hin zum 5er Pack für 3,75€ (also 0,75€ Stück, "aber inkl. Schelle, 80er Stockschraube und Dübel").

Da hatte ich kaum noch Worte. Confused
Ditschy

Motto: ... was nicht passt, wird passend gemacht!

Projekt: 18V Akku-Adapter zu anderen Herstellern


  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Tja, was soll man dazu sagen, wenns dem Einzelhandel vor Ort zu gut geht?

Oder sind wir einfach nur zu "verwöhnt" durch ebay & Co.?
  Zitieren
 
#3
Ich tippe das Toom mit Abstand am teuersten war.
Unser Toom z.B.  mit  Holzplatten Preis egal welche Sorte und wenn dazu noch der Zuschnitt kommt 
fragt man sich ob man in der Apotheke steht. Undecided
Meine Projekte  Smile

Umbau 1 MFT/Kapp T./French C
Umbau 2 Filter/Bohr T. / Absaug.
PTS10



  Zitieren
 
#4
Hast recht, Toom war "bei den Rohrschellen" am teuersten, Bauhaus hatte das günstige 5er Set.


@BurSch, im Internet bin ich solche Preisspannen aber eher gewohnt, da sind die zum Teil auch noch größer.

Doch wenn ich dies grob überschlage, waren dies 150% teurer zwischen den Baumärkten, die ca. 2-3km auseinander liegen, dann fehlen immer noch dessen Stockschraube und Dübel!? > Fand ich also schon heftig (bei z.B. 5-10% unterschied wäre mir dies glaub gar nicht recht aufgefallen).
Ditschy

Motto: ... was nicht passt, wird passend gemacht!

Projekt: 18V Akku-Adapter zu anderen Herstellern


  Zitieren
 
#5
Letztes Jahr brauchte ich eine neue Umwälzpumpe für die Heizung. Bei Toom war das exakt gleiche Teil schlappe 35 Euro teurer als bei Bauhaus, bei einem Preis von (Bauhaus, regulärer Preis, keine Aktion) 145 Euro. Das fand ich schon frech! Und Bauhaus ist ja nun auch kein Billigmarkt...

Gruß Monty
  Zitieren
 
#6
(20.08.2017, 15:10)Monty Burns schrieb: Und Bauhaus ist ja nun auch kein Billigmarkt...
Da fällt mir ein, dass bauhaus ja meist mit der Tiefpreisgarantie wirbt. Da hab ich meist die Vermutung, dass die da schon die anderen Baumärkte durchleuchten und bleiben paar Cent/Euro drunter ... doch 35€ ist schon viel.

Machte aber auch den Vergleich bei Gardena Gartenpumpen, da war Bauhaus auch ca. 25€ günstiger als OBI.


Ich frag mich manchmal wirklich, ob die Märkte meinen, dass da Kunden nicht vergleichen.
Auch finde ich recht frech, wenn es auf ihren Onlineseiten günstiger angeboten wird als im Laden. Wenn man die dann mit dieser Info konfrontiert, bekommt man den selben günstigen Onlinepreis .... da stimmt doch was nicht.
Ditschy

Motto: ... was nicht passt, wird passend gemacht!

Projekt: 18V Akku-Adapter zu anderen Herstellern


  Zitieren
 
#7
Das sind halt die Personalkosten.
Mannstunden( auch wenn er nur berät ) kosten Geld.
Gestern abend war im TV gerade ein Beitrag, daß erste Händler in Innenstätten 25 € Beratungsgebühr nehmen, wenn der Kunde dann nicht im Laden kauft. - Ich kann's nachvollziehen.

Viele Grüße
  Zitieren
 
#8
Ich glaube, wir alle sind da nicht repräsentativ.

Geht doch mal samstags in den nahegelegenen Baumarkt und beobachtet die Leute, wühlt in den Auslagen und spitzt die Ohren bei den "Beratungsgesprächen". Was da für ein Scheißdreck verzapft wird!
Dennoch kaufen die Leute wie blöd, auch das abartig teure Bosch Blau-Zeug, das jetzt in jedem Baumarkt steht! Vieles davon gibt es beim Fachhändler erheblich billiger, von online ganz zu schweigen.

Aber sie kaufen und kaufen.,....

Wir sind nicht die repräsentative Zielgruppe, schon weil wir uns die Frage stellen. Und uns mehrheitlich auskennen. Die Baumärkte verdienen aber an sorg- und arglosen Kunden, die sich alle paar Jahre mal ein Gerät kaufen, eine Bohrmaschine hier, einen Vertikutierer da. Und sie zahlen halt, was draufsteht. Der Baumarkt hat ja ne Tiefpreisgarantie, dann wird es schon nicht so teuer sein. Vielleicht hat man noch ne Kundenkarte, die einem suggeriert, dass man echte Schnäppchen machen kann, dazu noch ein paar Extracoupons.

Hatte letztens welche vom Toom, da war das Feuchtigkeitsmessgerät zum gleichen Preis wie bei Amazon Prime zu haben - und Amazon Prime ist nicht günstig!

Sie sind unbedarft und zahlen halt, im blinden Vertrauen darauf, dass das alles schon so richtig und in Ordnung sein wird.

Wären die Baumärkte auf Kunden wie uns angewiesen, wären sie entweder schon alle pleite oder nur noch Fachhandelszentren, die vorwiegend auch tatsächlich diversifizierte Markenwaren anbieten würden. Sicher kauf ich auch mal ein Luxtool, aber dann in der festen Kalkulation, dass es bei intensivem Gebrauch für die Tonne sein kann. Der Opa von nebenan vertraut halt der Eigenmarke vom Obi und stirbt vielleicht glücklich, weil ihn das Gerät nie im Stich gelassen hat!

Nach 10 Schrauben war der Ikeaschrank eben aufgebaut und das Teil lag im Keller, falls man es halt wieder braucht.

Aber Sargschrauben werden von Hand bedient ;-D
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#9
Ich sag mal so, es kommt immer auf die vorhandene Zeit und auch auf das gewünschte Produkt an.
Im Internet zu recherchieren um alle Infos zu einem nicht bekanntes Produkt zu finden, ist auch nicht immer einfach .... doch wenn ich etwas spezielles suche und alle Baumärkte abklappern würde, ist ein halber Tag oder mehr auch hin und stehe manchmal sogar mit leeren Händen da.



(23.08.2017, 14:58)Christian Neumann schrieb: Das sind halt die Personalkosten.
Mannstunden( auch wenn er nur berät ) kosten Geld.
Gestern abend war im TV gerade ein Beitrag, daß erste Händler in Innenstätten 25 € Beratungsgebühr nehmen, wenn der Kunde dann nicht im Laden kauft. - Ich kann's nachvollziehen.
Da ging es aber "nur" um eine 2-3 Stunden Beratung (Babygeschäft), da kann ich es auch verstehen. Zumindest kam der Verkäufer, wenn der Kunde nach der Beratung auch kauft, um dessen 25€ entgegen. Der Preis war dann sogar gleich wie im Internet. Da kann es wegen den Personalkosten usw. nicht sein (auch ein Internethändler hat Personal- und Fixkosten).
Ich frag mich nur, warum der Babymarkt dann nicht gleich die Internetpreise anbieten und wenn jemand eine lange Beratung wünscht, zahlt er halt 25€ drauf!?
Ditschy

Motto: ... was nicht passt, wird passend gemacht!

Projekt: 18V Akku-Adapter zu anderen Herstellern


  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste