Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dekupiersäge
#1
Question 
Moin,

der Markt gibt ja einiges her - von (vermutlichem) Kernschrott bis "jede Schraube in Gold gefertigt" (Preisklasse).

Wer hat denn Erfahrungen mit günstigen, aber dennoch brauchbaren Dekupiersägen für den gelegentlichen Einsatz (Holzbearbeitung) im Bereich Modellbau?

Konkret: Welches Modell "taugt was" und wovon sollte man lieber die Finger lassen?

Würde mich über ein paar Tipps sehr freuen. Schönen Pfingstmontag euch allen noch!
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Ich habe eine von Hegner, die ist sehr gut ! Hegner hat eigentlich nur gute !
Vielleicht hilft es dir
LG Till
Du kannst keine Erfahrung verlieren, du kannst nur Erfahrung dazu gewinnen 
  Zitieren
 
#3
Ja, ich suche auch eine, die man ohne Klötzchen direkt oben und unten spannen kann, also ohne Laubsägeaufnahme. Gibt es sowas?
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#4
jein, es gibt solche Sägeblätter,die kann man für viele sägen nutzen, sie sind aber 1. Teuer und 2. sind sie nicht sehr sauber im Ergebnis, da die Blätter sehr grob sind
Du kannst keine Erfahrung verlieren, du kannst nur Erfahrung dazu gewinnen 
  Zitieren
 
#5
Hallo,
die Hegner-Sägen sind natürlich klasse, aber preislich auch ziemlich weit oben (1000+).

Meine Erste war von Güde, die ist nach einem Probeschnitt gleich zurückgegangen. Die Vibrationen gingen garnicht.

Seit 10 Jahren habe ich nun die Proxxon DSH/E (siehe Bild), und die kann ich ohne Einschränkung empfehlen (rd. 290 €). Ich baue damit Weihnachtsdeko wie aus dem Erzgebirge.

Die Proxxon hat eine elektronische Drehzahlregelung, die zuverlässig funktioniert,sie läuft sehr vibrationsarm. Absaugung und das Röhrchen zum Staubwegblasen ebenfalls.
Beide Arten von Sägeblättern, mit oder ohne Querstift lassen sich problemlos einspannen. Durch den Schnellspannhebel sind auch Innenschnitte in großer Zahl problemlos zu bewältigen.

Die Säge hat einen Hub von, lass mich lügen ca. 20mm. Da ich Buchensperrholz verwende ist der Sägeblattverschleiß doch enorm. Deshalb habe ich mir eine Tischerhöhung gebaut (siehe Bild), Einen alten Einlegebogen aus einem Schrank, ein Loch und 4 Klemmen, fertig. Damit verändere ich den Schnittbereich auf dem Sägeblatt. Ist auch dieser Bereich stumpf, kürze ich das Sägeblatt unten um den Hub und kann so die Lebensdauer eines Sägeblattes fast verdreifachen.

Der Proxxon-Service ist hervorragend. Ersatzteilbestellungen sind meist innerhalb von drei Werktagen hier im Haus.

       

Ich hoffe, ich konnte zur Entscheidungsfindung beitragen.

LG
  Zitieren
 
#6
Scheppach? Eine alte? Aktuell gibts laut deren Shop/Webseite wohl nur 2 Sägen von denen im Angebot, beide eher "Einsteigerbudget".

Hegner mag sicher toll sein, aber für den Gelegenheitsgebrauch ist mir die eindeutig zu teuer.

Tendiere momentan zu Proxxon, scheint der beste Kom­pro­miss aus Preis/Leistung zu sein.
  Zitieren
 
#7
(05.06.2017, 08:10)BurSch schrieb: Konkret: Welches Modell "taugt was" und wovon sollte man lieber die Finger lassen?

Hab so einen extra Dekupier-Sägetisch für eine Stichsäge. Solch eine Variante ist zwar sicher günstig, wenn man eine Stichsäge hat, doch finde dies eher mistig ... ständig klemmt etwas oder das Sägeblatt läuft nicht sauber usw..
Doch evtl. verstehe ich auch nur die Funktion nicht ganz, zumindest rege ich mich über das Teil mehr auf (hatte es mal geschenkt bekommen ohne Anleitung). Wink

   




(05.06.2017, 09:52)janus38 schrieb: Ja, ich suche auch eine, die man ohne Klötzchen direkt oben und unten spannen kann, also ohne Laubsägeaufnahme. Gibt es sowas?

Beim obigen Sägetisch könnte man auch soche Sägeblätter einspannen, doch wie erwähnt .....



Hab aber auch noch eine alte schwarze Dremel Dekupiersäge. Da passen Sägeblätter mit Stiften rein, auch ist seitlich ein Anschluß für eine biegsame Welle .... diese Art von maschine hab ich auch schon von anderen Herstellern gesehen (meine die von Scheppach ist ähnlich).
Nun, die Maschine ist so weit ok, nur finde ich, dass da das Sägematerial irgendwie immer ab und an hopft, wenn man es nicht fest genugf auf den Sägetisch drückt.
Ditschy

Motto: ... was nicht passt, wird passend gemacht!

Projekt: 18V Akku-Adapter zu anderen Herstellern


  Zitieren
 
#8
Danke für die ganzen Beiträge!

Proxxon scheint nicht ganz verkehrt zu sein, da werde ich mich mal weiter schlau machen.
  Zitieren
 
#9
Gibt es die Zweigang noch oder "nur" die "e" ? Wie schon erwähnt, die E läuft bei mir seit über 10 Jahren, z. t. wirklich hoch beansprucht, ohne Murren.
Von mir eine klare Kaufempfehlung!

LG
  Zitieren
 
#10
Das hier ist die aktuell angebotene: http://www.proxxon.com/de/micromot/28092.php

Momentan habe ich noch kein Gerät, aber es wird demnächst wohl eine Maschine von Proxxon werden.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste