Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der richtige Rüttler für Pflasterarbeiten
#1
Servus,

ich habe mir vorgenommen, im Laufe des Sommers/Herbst meine Einfahrt und eine Terrasse selbst zu plastern. Ich habe 100qm² 8cm dicke Pflastersteine schon zu Hause liegen. Da ich noch nie gepflastert habe, habe ich mir überlegt, ich kaufe eine Rüttler und verkaufe den wieder, wenn alles fertig ist. Dann habe ich keinen Stress und kann den so lange bei mir stehen lassen, bis das Pflaster wirklich so liegt, wie ich mir das wünsche.

Daher informiere ich mich nun über den "richtigen" Rüttler. Ich habe grade den Scheppach HP2000s im Fokus. Das Ding wiegt 102 Kg, arbeitet mit 15 kN Verdichtungsdruck und ist für eine Verdichtungsteife von 30cm geeignet. Laut Scheppach für "alle Wege- und Pflasterarbeiten". Nun wird auf diversen Seiten empfohlen, mit 20-30 kN Verdichtsdruck zu arbeiten. Da wirds aber richtig teuer. Was sagt Ihr, wie ernst muss man das nehmen? Kann man statt dem größeren Rüttler auch mehrfach rütteln (Zeit hab ich ja genug)?

Viele Grüße

Dave
Follow me on https://frickeldave.de

  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo,

Eh alles der selbe China-Schrott, aber wenn schon Kauf dann Zipper RPE160C oder Scheppach HPS3000s

Die Erfüllen deine Vorgaben, sind aber im Vergleich mit ca. 1.000€ auch kein Schnäppchen.

Mein Pflaster (ebenfalls 8cm und um die 100m²) wurde mit einer kleinen Rüttelplatte verlegt.
Hält seit Jahren Bombe.

Der Unterbau dazu würde allerdings mit einer 750 Kg Walze verdichtet.
Das ist aber ein anderes Thema.

LG,
Löschi
"Ich rate, lieber mehr zu können als man macht, als mehr zu machen als man kann" 
by Berthold Brecht
  Zitieren
 
#3
Ich verstehe nicht was Du mit "ich lade den Rüttler da bis alles passt" meinst. Du verlegst das Pflaster und klopfst ihn mit einem Gummihammer fest in den Untergrund. Normalerweise werden 1-1,5 Zentimeter Überstand gelassen. Solange nicht gerüttelt ist kannst Du ausgleichen, verbessern oder nachbessern. Dann rate ich zu einem guten Profigerät, ausleihen oder mieten.
  Zitieren
 
#4
Sorry, Denkfehler, Du meinst den Rüttler behalten solange Du mit Aufbau Untergrund  und abschließendem Abrütteln beschäftigt bist. Ich würde Dir wirklich zu einem guten und schweren Leihgerät raten. Der Ärger über absackende Pflastersteine ist sonst vorprogrammiert.
  Zitieren
 
#5
Moin,
ausleihen, da kriegst du auch die passende Gummimatte dazu. Kaufen-verkaufen ist immer mit Verlust verbunden.
  Zitieren
 
#6
Wir hatten unsere Einfahrt auch selbst gemacht, ich stand auch vor der Überlegung was zu kaufen hab mich dann aber zum Glück dagegen entschieden.
Ich hab mit dem Landschaftsbauer im Ort gesprochen, er hat mir die Vorarbeit mit auskoffern, Kft+ verdichten an einem halben Tag gemacht und Split gebracht. Wir haben gepflastert. Alles was es sonst braucht wie Knacker und Rüttelplatte konnten wir uns dafür ausleihen. Tipps und ein "Kontrollbesuch" gabst so dazu....
Zusammenhängende Flächen solltest du eh am Stück machen, sonst wird echt schwer das da keine Beulen oder Senken entstehen...

Viel Spaß beim schleppen ;-)
  Zitieren
 
#7
Hi zusammen,

vielen Dank für das ganze feedback. Hat sich schon wieder gelohnt die Frage hier reinzustellen. Da ja alle mehr oder weniger gleicher Meinung sind, werde ich wohl auf ausleihen wechseln und dafür ein schweres Gerät nutzen.

Vielen Dank euch

Gruß Dave
Follow me on https://frickeldave.de

  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste