Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
digitalisierter Schiebeschlitten für die Tischkreissäge
#1
Hey,
mich hat die Männergrippe erwischt und ich habe nun etwas Zeit euch einen Einblick in mein letztes Projekt zu geben. 
Endlich waren die Teile für den Schiebeschlitten gekommen + ein paar Druckteile waren auch schon fertig. Als CAD nutze ich DesignSpark mechanical 5 als Slicer habe ich einmal IdeaMaker ausprobiert, sonst verwende ich Cura.
Ich hatte mir seiner Zeit einen Schiebeschlitten für meine umgebaute die Tischkreissäge Bosch PPS7S gebaut, den ich nicht spielfrei bekommen habe. An der Nut (15.5mm x 10mm) im Sägetisch konnte ich nichts mehr ändern, also muß die Lösung in der Schiene liegen. Nach langen hin und her, hatte ich einen Doppellagerhalter  für 13mm Kugellager mit dem 3D-Drucker erstellt, mittig ist eine Stoppmutter M4. Der Sinn dahinter, wenn ich die Senkkopfschraube, die man von oben anziehen kann, befestige soll sich der Doppellagerhalter in der Nut im Sägetisch, durch den Kunststoffring in der Stoppmutter  verkanten u. die Lager machen das Ganze dennoch beweglich. So der Plan. Die beiden äußeren Doppellagerhalter sollten sehr genau eingestellt werden, die inneren passen sich dann an.
Ein 12mm MPX-Platte sollte die Basis für den Schiebeschlitten bilden.  Der Anschlag (es soll nur einen geben, viele Schiebeschlitten habe einen vorne und einen hinten) wurde mit zwei 12mm MPX aufgedoppelt, aber mit Versatz. Ich habe eine Anschlaghöhe 80mm, der zweite Teil des Anschlages war 92mm hoch, so entstand ein Versatz, in dem ich die Grundplatte verleimen u. verschrauben konnte. Bei voll ausgefahrenen Sägeblatt + Grundplatte stand das Sägeblatt von Freud noch 42mm aus der Grundplatte heraus. Also habe ich noch einen 15mm MPX Streifen 35mm breit im oberen Bereich des Anschlages angeleimt. Nun war der Anschlag auch breit genug um das Display aufzunehmen.
Dann noch eine T-Nut (T-Nutfräser-Set)  für M6-Schraubenköpfe oben u. eine 5mm Nut als Führung im unteren Bereich.
Die Feinjustierung ermöglicht mir das exakte Einstellen der Maße. Leider hatte ich für die Führung der Feinjustierung keine Gleitbuchsen u. 6mm Wellen, darum habe ich einfach mal zwei 6mm Alurohre genommen. Ob das langfristig was taugt, werden wir sehen. Mit eine M6x80 Schraube u. ner M6-Flügelmutter kann ich das Maß sehr fein einstellen.
Ich weiß, viele sagen jetzt, "Ist doch bei Holz nicht nötig" stimmt auch, aber ich hatte Lust drauf  Wink
Den Messschieber mit externen Display habe ich hier erworben: https://de.aliexpress.com/item/4000927344210.html
Der Mitnehmer, der den vorderen Teil der Feinjustierung mit dem Schieber des Messschiebers verbindet trocknete noch als ich das Foto machte. Das USB-Kabel welches zum Display führt habe ich bis auf ca. 100mm gekürzt (nicht auf dem Fotos), die Knebelmutter hatte ich noch...
Wenn alles soweit ist folgen weitere Bilder.. 

LG
volki


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                   
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Die Lösung mit den Lagerpaaren finde ich nicht schlecht, aber warum so viele?
Eigentlich sollte es doch reichen, wenn auf dem gesamten Verfahrweg jeweils zwei dieser Paare in der Nut laufen.
______________________________________________
sägen - messen - fluchen - nochmal machen
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste