Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Drehzahlregelung Kappsäge
#1
Morgen!

Ich bin am überlegen meiner großen Kappsäge eine Drehzahlregelung zu verpassen.
Da ich in nächster Zeit beim Bau meiner CNC Fräse doch einige Aluteile ( z.B: 20 mm feinstgefräste Aluplatten ) zu schneiden habe, wäre eine dezentere Drehzahl der Kappsäge kein Fehler.

Hat jemand von Euch so eine Drehzahlregelung schon einmal realisiert?
Im web gibt es sehr viele Angebote von Bauteilen angefangen von ein paar Euro ( China ) bis an die 200.- Grenze!?

Bin für jede Info dankbar!
lg
Harry

lieber zweifelnd beginnen, als perfekt zu zögern!
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Harry, Aluprofile habe ich auf der »alten«  Kapp- und Gehrungssäge mit einem normalen HM-Sägeblatt zuverlässig getrennt.

Ich habe mich in einem anderen Thema auch mit dieser Problematik befasst – und letztlich von einer Drehzahlregelung Abstand genommen. Schließlich habe ich mich aber dann für eine Metall-KGS entschieden, da ich viel mit Metallprofilen (Stahl) arbeite. Da hat sich diese Anschaffung gelohnt.

Wolfgang
  Zitieren
 
#3
Eine Drehzahlregelung an einer Kappsäge halte ich für ziemlich Sinnfrei.

So langsam wie eine Metallsäge wird sowieso nicht funktionieren da der Motor dann irgendwann zu wenig Leistung hat.

Alu trennt sich mit einem HM Blatt eigentlich ganz gut, zur Not mit Spiritus kühlen, wichtig ist einfach ein scharfes Blatt

Für alles andere empfehle ich ebenfalls eine (gebrauchte) Metallsäge
  Zitieren
 
#4
Ich habe mit meiner Kappsäge und dem eingespannten HM Sägeblatt mit 60 Zähnen auch schon Aluprofile geschnitten. Nur diese waren max. 2 mm dünn.

Die schweren ITEM Aluprofile 40x80 haben doch 5 mm Wandstärke und eben die oben erwähnten Aluplatten mit 20 mm Stärke. Bei den Sägeblättern für Alu und NE Metalle wird eben eine Drehzahl von ca. max. 2000 U/Min. empfohlen und da bin ich doch einiges drüber. Und bei nicht negativer Verzahnung ist die Gefahr des            " verzwickens im Material " wesentlich größer.


       
lg
Harry

lieber zweifelnd beginnen, als perfekt zu zögern!
  Zitieren
 
#5
Hallo Harry,

kurzes OT: Im Hintergrund sehe ich einen Teelichtofen. Kannst Du ein paar Sätze dazu schreiben? Ich verstehe nämlich nicht, warum es durch die Tontöpfe wärmer werden soll, als wenn ich nur die Kerzen verwende.

LG Regina
Die kürzeste Gerade zwischen zwei Verbindungen ist der Punkt!
  Zitieren
 
#6
(17.12.2018, 12:44)Regina schrieb: Hallo Harry,

kurzes OT: Im Hintergrund sehe ich einen Teelichtofen. Kannst Du ein paar Sätze dazu schreiben? Ich verstehe nämlich nicht, warum es durch die Tontöpfe wärmer werden soll, als wenn ich nur die Kerzen verwende.

LG Regina

Hallo Regina!

Nur Kerzen alleine haben keine Speicherfläche. Dieser Teelichtofen besteht ja aus 2 Tontöpfen, nähmlich dem sichtbaren Äüßeren und innen drinnen ist noch ein Zweiter der ca. 2-3 cm kleiner ist. Es werden beide Töpfe erwärmt und dazwischen kann auch die warme Luft zirkulieren. Wenn die Töpfe richtig erwärmt sind kann man auf etwa einen Meter Entfernung bis zu 70 Grad messen. Ein Mini-Mini Kachelofen.

Für meine Werkstätte natürlich viel zu wenig, aber wenn ich dort an der Arbeitsfläche stehe werde ich immer von leicht warmer Luft " umspült ".
Bei einem kleinen Raum wie etwa ein Badezimmer ( z.B. 8m2 ) kann man durchaus mit 2 Stück einen guten Grad Raumtemperatur herausholen.
lg
Harry

lieber zweifelnd beginnen, als perfekt zu zögern!
  Zitieren
 
#7
Ich glaube 20mm Alu Platten schneiden sich generell an der Bandsäge mit Anschlag wesentlich besser.

Zumindest wäre ich nie auf die Idee gekommen eine Aluplatte wie in deinem Bild auf eine Kappsäge spannen zu wollen.

Hast du keinen Metallbauer in der Nähe welcher die die Platte auf Maß bringen kann ?

Ich würde solch eine Platte dem Fräser meines Vertrauens vorbeibringen und was in die Kaffeekasse werfen, die Gefahr das ich mir die Platte und oder Säge ruiniere wäre mir eindeutig zu hoch
  Zitieren
 
#8
Bandsäge besitze ich nicht.
Ich habe noch ein neues Kreissägeblatt für NE Metalle mit negativer Verzahnung für die Kreissäge. Glaube aber das es auch nicht besser geht - eben keine Ahnung da Metall nicht unbedingt mein Lieblingsmaterial ist.

An einen Betrieb für Metallbearbeitung habe ich auch schon gedacht - mal schaun wenn es da in meiner Umgebung gibt.

N.S:
Ich habe am Wochenende mit 4 mm Aluplatten gearbeitet und habe Löcher mit 25 mm dm ausgeschnitten und interessanterweise ging das mit Laubsägeblätter für Holz besser als für Metall.

Ein Stichsägeblatt für Metall wird wahrscheinlich für die Stärke auch keinen geraden Schnitt erreichen.
lg
Harry

lieber zweifelnd beginnen, als perfekt zu zögern!
  Zitieren
 
#9
Hallo, um Alu und Baustahl zu trennen bin ich mit der hier mal losgelaufen:
https://www.evolutionpowertools.com/de/b...s/r210cms/

Kostete 69€ bei Screwfix, dafür kann man nichts falsch machen. Gibt es auch teurer als Zugsäge, geht durch wie Butter.

Die Lagerungen sind auch auf stärkere Belastungen ausgelegt als die Holzkappsäge, das merkt man deutlich.

Drehzahlregulierung macht da wohl wenig Sinn, da die Säge dann ganz schnell die Kraft verliert, da das Leerlaufmoment im Verhältnis zur Impulsabgabe viel zu früh so hoch wird, dass die Säge einfach anhält bei Berührung. Habe so eine Konstruktion schon mit einem anderen Lichtstrommotor und Drehzahlregulierung versucht und bin leider gescheitert.

Alternativ kann noch ein kleiner Plasmaschneider dieser Art eine interessante Alternative sein:
https://www.stahlwerk-schweissgeraete.de...-50-S.html

Mit entsprechenden Holzschablonen kann man präzise Formen wiederholen und damit auch Winkel.

Richtig gerade Ergebnisse bekomme ich mit genau dem Gerät maximal bis 35mm Stahl hin, darüber bis zu den offiziellen 50mm wird es sehr franselig, was aber auch an der Druckluft liegen kann. Alu in der Stärke habe ich noch nicht geschnitten, für Profile mit 2mm ist das aber keine Herausforderung und wird sehr glatt.
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#10
(17.12.2018, 14:03)Planschkuh schrieb: ... Zumindest wäre ich nie auf die Idee gekommen eine Aluplatte wie in deinem Bild auf eine Kappsäge spannen zu wollen. ...

Ne, das wäre mir auch zu fett ...

Wolfgang

PS: Mit der Stichsäge und BOSCH Metallblättern habe ich 8 mm Pressenblech (Alu) sauber geschnitten. Pendelhub raus, dann gab es recht ordentliche Schnitte. Aber ob das bei dieser Materialstärke funktioniert ... keine Ahnung.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste