Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Druckluftnagler / Elekronagler
#11
(05.10.2017, 14:32)Gibi schrieb: Hallo,

ich hab mir vor einiger Zeit das Teil von Prebena gegönnt.

https://www.amazon.de/PREBENA-Druckluftn...luftnagler
Super angenehm zu arbeiten mit dem Teil. Kann ich absolut weiterempfehlen Thumbs Up

VG
Jörg

kannst du paar zeilen zu dem gerät schreiben? wie macht es sich z.b. bei 3x15mm multiplexplatten? besitzt das gerät genügend power, oder geben da eventuell sogar die nägel auf?
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#12
(05.10.2017, 10:23)Planschkuh schrieb: Moin ihr Lieben, wer von euch verwendet denn einen Druckluft- oder Elektronagler ?


Ich habe sowohl einen Elektro (BOSCH)- als auch einen Druckluftnagler. Letzterer ist erst seit voriger Woche bei mir in Betrieb. Es ist SO EINER ... Sieht irgendwie wie GÜDE und andere Namen aus.

Mit dem Gerät bin ich bisher sehr zufrieden, ist ein entspanntes Arbeiten. Der BOSCH muss nach 30 min erstmal vom Netz genommen werden, damit er abkühlt. Mit dem neuen Teil kann ich voll durcharbeiten. Ich habe vorgestern OSB-Platten an die Lattung getackert - 1A (die Verkleidung wird nur wenig belastet, sollte also halten). Gut ist, dass ich Klammern bis 40 mm und Nägel bis 50 mm verwenden kann. Bei 5 Bar verschwinden die Klammern noch etwa 2 mm im Holz.

Aus monetären Gründen habe ich mich im Niedrigpreissegment umschauen müssen. Aber ich denke, für meine Verwendungszwecke ist das Gerät voll ausreichend.

Wolfgang


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
  Zitieren
 
#13
Hallo,

Den genannten Güde Tacker gibt es von mehreren Herstellern. Besitze diesen ebenfalls von der Firma Stier. Für mich das perfekte Gerät. Ich nutze ihn zum Fixieren von Leimverbindungen und da ist es mir wichtig ein kompaktes und handliches Gerät zu haben. Viele Drucklufttacker sind sehr schwer, aber dieser ist wirklich angenehm bei der Arbeit. Ob er auch 50er Nägel in Massivholz versenkt muss ich jedoch ausprobieren. Für einfache Klammern reicht meiner Meinung nach ein Handtacker voll und ganz aus, solange man keinen Dachbodenausbau betreibt.

Grüße Sven
  Zitieren
 
#14
(19.01.2018, 22:56)MTS-Audio schrieb:
(05.10.2017, 14:32)Gibi schrieb: Hallo,

ich hab mir vor einiger Zeit das Teil von Prebena gegönnt.

https://www.amazon.de/PREBENA-Druckluftn...luftnagler
Super angenehm zu arbeiten mit dem Teil. Kann ich absolut weiterempfehlen Thumbs Up

VG
Jörg

kannst du paar zeilen zu dem gerät schreiben? wie macht es sich z.b. bei 3x15mm multiplexplatten? besitzt das gerät genügend power, oder geben da eventuell sogar die nägel auf?

Hallo zusammen,
da ich bisher eher die kurzen Nägel genutzt hatte,
habe ich es zum Anlass genommen mal die langen Nägel durchs Material zu jagen Wink 
3 x 18mm Siebdruckplatten bei 6 Bar ----> EINWANDFREI Thumbs Up Thumbs Up Thumbs Up 
Egal ob kurze oder lange Nägel, der hört sich nie "müde" an.

VG
Jörg


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
  Zitieren
 
#15
Thumbs Up

3x 18mm siebdruck ist schon sehr sehr ordentlich, der kombi lahmte in einem test bei 40er massivholz, deshalb hat mich das modell interessiert...wäre als zweigerät zu richtigen nägeln sicher eine überlegung  Blush
  Zitieren
 
#16
Hab den genannten Prebena Nagler auch und kann Gibis Eindruck bestätigen.
Bin sehr zufrieden.

40mm Massivholz?
Hm. Das ist schon eine Hausnummer. Vor allem wenn es dann Buche oder gar Eiche ist.
Das habe ich noch nicht ausprobiert weil ich in solchem Material eher nicht nagle.
Fichte oder auch Kiefer ist, wenn keine Äste im Weg sind, kein Problem.
Sobald Äste kommen wirds schwierig. Die sind sehr hart.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#17
multiplex/siebdruck ist ja auch aus buche oder birke, sollte also ähnlich hart sein.
  Zitieren
 
#18
Also, ich habe mal eben einen Test mit meinem kostengünstigen Drucklufttacker/-nagler gemacht. Klammern und Nägel 40 mm in Eiche/Kiefer. Die Einstellung des Druckes und die Ergebnisse des Tests s. Fotos. Die Nägel hat's durchgeballert bis 1 mm unter Holzoberfläche ... Ich denke, wenn ich den Arbeitsdruck auf 7,5 Bar (max. zulässiger Wert) hochdrehe, haut's die Klammern auch richtig rein.

Ich bereue die Entscheidung pro Druckluftgerät nicht.

Wolfgang


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
           
  Zitieren
 
#19
Hallo, 

ich habe seit 2010 auch einen preiswerten Druckluftnagler, wahrscheinlich baugleich mit dem hier schon gezeigten blauen Geräten. Meiner ist gelb und von Mannesmann. Ich hatte mir diesen eigentlich nur gekauft, um die Schalbretter für die Außenwände meines damals neuen Schuppens an das Grundgerüst zu tackern. Das hat der sehr gut gemacht, ich habe den Nagler bis heute und er ist für mich zu einem dieser Geräte geworden, bei denen man sich fragt, wie man nur früher ohne das Ding ausgekommen ist!!! Also, ich benutze ihn ziemlich häufig! 

[attachment=4811]
  Zitieren
 
#20
Ich hab mir einen (ich denke China import) flüster Kompressor geholt. Knappwulf 1024. steht auch bei mir in der Werkstatt, man kann sich neben bei noch unterhalten und für nageln und ausblasen mehr als ausreichend.  Der Implotex hat aber auch viele gut bewertungen.

wenn nur ausblasen und Nageln wichtig ist, reicht wohl auch ein kleineres Kesselvolumen als der meinige.
KnappWulf Kompressor "mucksmäuschenstill" Modell KW1024 Airbrush 69dB
(hmm ich hab noch 210 oder so bezahlt und aufgrund von Transportschaden noch mal 50€ rabat bekommen)
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste