Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
DW718 Sägeblatt ist stumpf. Neu oder schärfen?
#1
Hallo Bastelfreunde,

ich habe eine Dewalt DW718 Kappsäge. Nach 4 Jahren ist das Sägeblatt stumpf.
Nun meine Frage:
Lohnt es sich das original Sägeblatt zum Schärfdienst zu bringen, sollte ich dieses ersetzen
oder auf ein anderes Sägeblatt wechseln?

Derzeit ist ein 305mm Sägeblatt mit 80 Zähnen an der Säge montiert.

Wie und warum würdet Ihr euch entscheiden.

Lg
Leo
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo Leo,
erst mal vielen Dank dafür daß man zumindest aus deiner Signatur einen Vornamen erkennen kann.

Zunächst einmal würde ich das Blatt gründlich reinigen (siehe anderen thread, Bremsenreiniger, Backofenspray....) Viele vermeintlich stumpfe Blätter sind plötzlich wieder gut.

Was würde ich sonst warum machen? Die Frage ist doch klar - was ist billiger? Sicher würde ich mir ein zweites Blatt zulegen, schon allein um nicht plötzlich Zwangspause machen zu müssen.
Grüsse
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 
#3
Moin,

ich würde auch sagen, am günstigsten ist es erstmal auszuprobieren ob es deutlich besser wieder schneidet wenn du es säuberst wie Christian es auch schon vorgeschlagen hat.

Zum schärfen oder neu kaufen. Wenn du einen Schärfdienst bei dir in der Nähe hast, bring es einfach mal vorbei und frag nach. Der sollte dir dann sagen ob es sich lohnt oder nicht.

Persönliche Erfahrung, ich habe vor nicht allzu langer Zeit auch mal das Blatt meiner Kappsäge zum Schärfen gebracht und da war auch die klare Meinung, Schärfen lohnt sich, weil die Zähne noch entsprechend dick sind und man es wirklich schärfen kann (bei den Blättern die dabei waren nicht unbedingt selbstverständlich) Ein zweites Blatt bzw dann eher Erstatz würde ich nur kaufen wenn man dir sagt, das es nicht sinnvoll ist das Blatt zu schärfen. Da würde ich auch Christian widersprechen, schärfen ist billiger und ein Ersatzblatt bei ner Kappsäge find ich überflüssig
  Zitieren
 
#4
Danke für Eure Antworten,
werde es dann erstmal mit Reinigen, und danach mit schärfen versuchen.

Erfahrungswerte mit den originalen Dewalt - Sägeblätter habt Ihr wahrscheinlich nicht, oder?

Falls ich ein Neues kaufen muß, würdet Ihr eher ein Originales oder eines von Baierwald oder Faust nachkaufen?

Grüße
Leo
  Zitieren
 
#5
Hallo!

Ich finde auch die Meinung von Christian ist absolut OK.

Ein Sägeblatt mit 80 Zähnen ist schon was Feines. Auf jeden Fall schärfen lassen falls die Reinigung nicht viel bringt. Und natürlich ein Neues kaufen.

Ich verwende für meine Holzmann Kappsäge ein Makita Sägeblatt 305 mm mit 60 und 80 Zähnen. Bringt sehr feine Schnitte.
lg
Harry

Guter Pfusch ist besser als schlechte Arbeit! Angel
  Zitieren
 
#6
Leo,

es ist ja derzeit unklar ob es wirklich stumpf ist oder eben nur "verdreckt" (4 Jahre sagt erstmal nichts über die Nutzungsdauer und welche Materialien dem Blatt zugesetzt haben etc.).

Neben einer grundsätzlichen Nachhaltigkeit bleibt doch eigentlich nur deine persönliche Einstufung zu
- Welchen Aufwand (inkl. Finanzen, Transport etc.) treibst du für das Schärfen
- Welchen Aufwand analog für einen Ersatzkauf.

Ich hoffe das dir das Reinigen bereits einen Erfolg liefert.

VG
Holger
  Zitieren
 
#7
@Leo theoretisch müsstest du doch selber erfahrung mit den dewalt blättern haben, oder Wink
Bei Neukauf kann ich dir weder zu dem einen noch dem anderen was sagen, da ich selber sowohl bei kapp- als auch tischkreissäge noch die originalen blätter verwende, aber hier gibts auf jeden fall leute die da ahnung von habenSmile

@Holger mit dem aufwand hast du natürlich recht, deswegen ja mein hinweis mit dem schärfdienst aus der nähe, ich habe glück, ich brauch 15 min mitm fahrrad zu meinem und hab für kappsäge, tischkreissäge und handkreissäge pro blatt rund 10€ bezahlt, wenn man das hinschicken muss wird das natürlich direkt mal teurer

Das andere ganz allgemeine problem ist, bei der betrachtung der 3 sägeblätter war ganz klar zu erkennen, das mit abstand schlechteste war das originale boschblatt, einfach weil es die kleinsten zähne hat, die anderen blätter lassen sich noch deutlich öfter und auch besser nachschleifen, wobei das blatt der kappsäge auch orignal ist, nur deutlich älter
  Zitieren
 
#8
... das Original von Bosch an meiner TKS war auch nix Dolles (habe ich noch für Notfälle aufgehoben).

Bei den Bedingungen (Fahrradnähe und 10 Taler) würde ich es nach deinem Reinigungstest einfach "riskieren". Und wenn es ein vernünftiger Service ist, dann sagen die dir auch falls sich das doch nicht lohnen sollte. Vorher.


- - - 
Edit:
Ups "Leo" und "Freak" in einen Topf geworfen? - Sorry, die Kernaussage dürfte trotzdem passen  Angel
  Zitieren
 
#9
Hallo
also ich bringe meine Blätter immer zu Schärfen.
Ein gutes teures Blatt hat es auf jeden Fall verdient geschärft zu werden.
Das Reinigen mit dem Bachoffenspray muss ich auch noch einmal probieren.
Gruß Martin
  Zitieren
 
#10
... wie macht man das eigentlich mit einem Backofenspray?
- Gemäß Anleitung für Backöfen - oder gibt es ein abweichendes Vorgehen?
VG
Holger
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste