Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


Welche der beiden Marken empfehlt Ihr eher?
Bessey
28.57%
2
Wolfcraft
28.57%
2
andere (dann bitte Grund und Vorschlag, danke!)
42.86%
3
7 Stimme(n)
∗ Du hast diese Antwort gewählt. [Zeige Ergebnisse]

  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Einhandzwingen: Bessey oder Wolfcraft?
#1
Question 
Hi Leute,

Projekte werden größer und Spannbereiche >60cm sind geplant -- Zwingen müssen her!

Sicher kenne ich die Videos von Cosmas zum Bau massiver Zwingen, dazu werde ich mir erst später mal welche bauen. Wichtig ist, jetzt erstmal in der Werkstatt selbst voran zu kommen! D.h., es geht um schnell anzuwendende Zwingen, sie müssen handlich sein und bei Box- und Rahmenkonstruktione. Für die Erstausstattung sollen es 4 Stück werden, so etwa das Budget.

Habe mir einige angeschaut und lande am Ende bei zwei Modellen:

Bessey
oder
Wolfcraft

Das ist hier die Frage! Preislich beide in etwa gleich, Gewicht ist vernachlässigbar, Spreizen können sie auch beide.

Mir aufgefallene Unterschiede:
- Wolfcraft (10cm) hat 2cm mehr Ausladung (Bessey 8cm)
- Wolfcraft ist glatt und hat mehr Auflagefläche, leichter beim Ausrichten und ggf. Arbeiten mit Zulagen
- Bessey bringt mehr Druck auf die punktuelle Auflagenfläche durch eine Zangenkonstruktion, schont die Kanten des Werkstücks

Ausladung 2cm ist schon eine Hausnummer, aber wirklich relevant?
Tendiere der Marke her lieber zu Bessey, die Wolfcraft hat halt zwei Punkte, die ich nicht selbst einschätzen kann, da ich zuwenig bislang mit Holz gearbeitet habe (nur Metall).

Welche Erfahrung habt Ihr mit denen gemacht, die Wolfcraft sehe ich (nicht nur bei Michael) recht häufig in Videos und Bildern. Wie lautet Eure Empfehlung?

Vielen Dank für Eure Hilfe!
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Wenn beide gleich viel kosten, würde ich zu Bessey raten. Ist schon richtig, dass man da den Preis stark mitbezahlt, aber dafür hat man garantiert gute Qualität.

Ich hab welche von Germania (billig aus der Baubox) Von der Haptik gut, allerdings wenig Spannkraft. Also eher was zum einfachen schnellen fixieren. NIchts zum wirklich fest spannen.

Normale Zwingen hab ich von Bessey, Siku Ideal, Format und Meister.
Die ersten drei sind uneingeschränkt zu empfehlen (Format sind identisch mit Bessey, nur günstiger) Die Meister sind billigkram 4,- bei 160/80, Funktionieren zwar, geben aber unter Druck stark nach.
  Zitieren
 
#3
Schau dir mal diese an https://www.feinewerkzeuge.de/einhandzwinge.html. Preislich sind die Zwingen okay. Für größere Teile benutze ich Zwingen, die auf Wasserrohre gespannt werden können. https://www.feinewerkzeuge.de/rohrzwinge.html. Ich benutze die von Otoro und habe unterschiedlich lange Wasserrohre.
LG aus Berlin
  Zitieren
 
#4
@Holzdübel: Danke! Frage noch, bei uns in Limburg war ich eben und hab mal wegen Einkauf bei denen gefragt, Sortiment ist ja großartig! Geht leider nur an Gewerbe, mal wieder..... :-((( Wie löst Ihr das, irgendeinen Schwachsinn anmelden und loslegen?

@Wilfried, bei Dieter Schmid kauf ich sehr gerne ein, hat aber alles auch seinen Preis: Die Zwingen sind bei ihm eben mal 10€ teurer als bei Amazon, und die Juuma machen da nicht so einen soliden Eindruck. Schon das Gewicht spricht nicht so dafür, die paar Euro mehr für eine solide Zwinge gebe ich da gerne aus.
//Supl: Rohrzwingen ("Endloszwingen") oder auch die Elemente für Dachlatten fand ich erst auch super. Die 1/2" Rohre biegen sich aber unter Last, das 3/4" Rohr ist im Laufmeter wieder so teuer, dass ich gleich auch eine gute Fertigzwinge für kaufen kann. Außerdem geht es mir um Zwingen für schnelle Verleimungen im Korpus-, Schrank- und Schubladenbau für meine Werkstatt und später die Werkstücke.

Ich habe mich aber heute früh nochmal umgesehen und mein Konzept gründlich überdacht, Ihr habt ja auch recht mit den Anmerkungen.

Sollten es klemmstarke und dauerhafte Zwingen sein, sind die Bessey definitiv die bessere Entscheidung. Habe heute im Baumarkt beide mal in der Hand gehabt und die Bedienung bei den Wolfcraft fand ich angenehmer und leichtgängiger. Bei meinen beiden Links oben sind die Bessey sogar billiger als die Wolfcraft.

Die Wolfcraft finde ich im System aber wieder interessant, heute habe ich noch ein Verbinderstück entdeckt:
https://www.amazon.de/Wolfcraft-3038000-...B00HNL1GRU

Damit kann man dann auch mal eben kürzere und damit handlichere Zwingen erwerben, und diese bei Bedarf mal im Verbund spannen und vor allem spreizen! Da tun sich ganz neue Anwendungswege bei auf!

Meine Entscheidung sieht nun also so aus:

Es wird ein Satz der Wolfcraft Zwingen werden, für den Anfang 4 Stück. Warum?
Ich brauche sie für leichtere Verleimarbeiten wie den Kasten aus MDF für die Absaugung usw., da reicht der Pressdruck aus. Massivholz hab ich nicht vor die nächste Zeit in der Spannweite zu zwingen und zu verleimen.

Dafür baue ich mir im Sommer dann lieber nochmal einen Satz fette Zwingen wie Cosmas, auch da mit einem ähnlichen aber nicht gleichen Ansatz. Die bekommen dann auch unten entsprechende Bohrungen, um verbunden zu werden. Die Idee ist klasse und spart einem richtig Material und Platz, wann braucht man schonmal sowas in 800mm++++?

Bei einem Korpus leimt man ja auch selten die schmalen Seiten gegeneinander, sondern setzt sie zwischen die Längsseiten, so dass dann wieder eine typische Spannweite von 600mm++ ausreichend sein sollte.

Jedenfalls danke ich Euch schonmal für die Hinweise und Denkanstöße, die Ergebnisse werde ich dann hier nach und nach mal präsentieren, wenn Interesse besteht.
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#5
Hi, danke für den Hinweis!

Die Sache mit Garantie und der MWSt kenne ich bereits, früher hatte ich eine Metrokarte, als ich noch in der Schülervertretung war :-D

Ist aber schon eine kleine Weile her.... Immerhin kann ich mal schauen, ob man das irgendwie zugänglich machen kann.
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste