Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Einlegeplatte selber bauen, aber wie am besten
#1
Sorry, der Inhalt wurde auf Wunsch des Users entfernt.
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo Michael,

schau' Dir mal den Thread an - es geht zwar um die große Schwester,
wird aber hilfreich sein...

Viele Grüße
Mathias
  Zitieren
 
#3
Hallo Michael,

schau' mal, ob diese Maße
.pdf   Triton Unterseite 1.1.pdf (Größe: 1,35 MB / Downloads: 78)
für Deine Triton passen.
Dann kann ich Dir eine Bohr-/Frässchablone für eine Siebdruckplatte zeichnen.
Die Ringe kannst Du z. B. aus 1-2 mm GFK selbst herstellen.

Viele Grüße
Mathias
  Zitieren
 
#4
Gerne.
In Originalgröße ausgedruckt, also ohne Seitenanpassung etc., passt das etwa auf +/- 1/10 mm.
Hätte ich doch sonst nicht nachskaliert...
A sind die zölligen Originalgewinde
B sind die M6er-Gewinde
C Bohrung für die Kurbel, 13,5 mm (glaube ich)
Tipp: Zuerst Triton ausrichten, so wie Du magst, auf dem Ausdruck anzeichnen und den dann mit Klebestift leicht fixieren.

Viele Grüße
Mathias
  Zitieren
 
#5
Hallo Michael,

die Zeichnung stammt direkt vom Triton-Service. Die habe ich gedreht und so skaliert,
dass die Abstände der Originalschrauben hinhauen.
Mir ist allerdings aufgefallen, dass sie im Zehntel-Bereich nicht exakt ist.
Das sollte uns nicht stören.
Ich würde (und werde) die Triton direkt in die Siebdruckplatte einbauen/versenken.
Also auf der eigentlichen Arbeitsfläche. Keine Einlegeplatte!
Meine Tipps waren auch recht kurz gehalten.
Falls Du noch Fragen hast: Hier im Thread oder PN.

Viele Grüße
Mathias
  Zitieren
 
#6
Hallo Michael,

ich habe mir massig Leiterplattenreste von Pollin ins Lager gelegt.
Sehr günstig und für viele Dinge zu gebrauchen.

Warum willst Du unbedingt eine Einlegeplatte?
Bau' doch die Fräse direkt in den Tisch ein.
PDF ausdrucken & auf der Oberseite positionieren und fixieren.
Mittelpunkt markieren, dort eine 2 mm Durchgangsbohrung für den Fräszirkel.
Bohrungen für die Befestigungsschrauben vornehmen - A oder B (M6)
Bohrung für die Kurbel vornehmen.
Mit dem Fräszirkel eine runde Nut fräsen. Außendurchmesser 95 - 100 mm, Innendurchmesser < 80 mm, Tiefe = GFK-Dicke
Auf der Unterseite eine runde Nut fräsen. Außendurchmesser >180 mm, Innendurchmesser < 80 mm, Tiefe = Plattenstärke - 6 bis 8 mm
Von der Oberseite her den 80 mm Durchgang fräsen.
Passprobe, ansenken, rohe Oberflächen behandeln.
Passende GFK-Ringe anfertigen; evtl. mit Supermagneten und M2 Unterlegescheiben fixieren.
Fertig.

Viele Grüße
Mathias

Hier die ergänzte PDF:
Mittelpunkt und 10 cm Außendurchmesser für GFK-Ringe (grün) eingezeichnet.


.pdf   Triton Unterseite 1.2.pdf (Größe: 1,35 MB / Downloads: 49)
  Zitieren
 
#7
Dann bist Du wieder bei der Einlegeplatte...

Für meinen Tisch habe ich 19er Siebdruckplatte vorgesehen.
Die Stärke der Platte bei der Fräsenpassung wird 6, eher 8 mm betragen.
Allerdings wird die Platte dort mit Epoxidharz, CA, Parkettlack o. Ä. verfestigt.

Viele Grüße
Mathias
  Zitieren
 
#8
Da hat die Weihnachtsfrau Dir ja das richtige Geschenk gegeben. Smile
Moin
    Klaus Wink

Denken ist die schwierigste Arbeit, deshalb machen es so wenige.
Henry Ford
  Zitieren
 
#9
Gratulation, Michael!

Unsere Ladies sind halt die besten: "Red' nicht von der Säge, bestell' sie einfach!"

3x Ho!
Mathias
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste