Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Esstisch auf zwei Leimholzplatten sinnvoll?
#1
Hallo Community!

Ich habe vor einiger Zeit das Basteln mit Holz für mich entdeckt und entsprechend versuche ich meine Werkstatt entsprechend auszurüsten. 
Jetzt will ich mich an einen Esstisch (mit den Maßen 2400x1000) wagen - hier gibt es ja reichlich Möglichkeiten diesen selbst herzustellen. 
Durch ein Zufall habe ich in einem Baumarkt Leimholzplatten aus Buche, massiv, entdeckt mit den Maßen 2600x675. 
Meine Idee wäre folgende. Zwei Platten zusägen auf die Maße 2400x500 und diese dann dübeln und Leimen, so dass ich mein gewünschte Maß von 2400x1000 erhalte. 
Jetzt habe ich allerdings ein wenig Bedenken was die Stabilität der Platte betrifft. Muss ich damit rechnen, dass sie mir irgendwann in der Mitte, die ich geleimt habe, durchbricht?
Ich habe mal was von Gratleisten gelesen? Wären davon 4 (aufgrund der Länge) ausreichend und ein auseinanderbrechen zu verhindern?
Oder gibt es Alternativen um die nötige Stabilität zu erzeugen?

Für jede Hilfe und Erfahrung bin ich dankbar!

Mfg Marcel
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo Marcel, willkommen bei der Schwarmintelligenz.

Wenn die Seiten der Platten an der Leimfuge exakt abgerichtet sind, wird Deine Platte an jeder anderen Stelle aber nicht an der Fuge reißen. Ob die Platte überhaupt bricht, hängt natürlich auch von ihrer Dicke ab.
Eine Gradleiste hat übrigens nicht primär die Funktion die Statik einer Platte zu verbessern. Sie verhindert viel mehr das Wölben und/oder Verziehen einer Platte. Vielleicht gibst Du noch an, wie Stark das Leimholz ist.
Liebe Grüße
Andreas


Man kann es gar nicht vermeiden täglich hinzuzulernen!

  Zitieren
 
#3
Das exakte abrichten wird wahrscheinlich ein Problem werden. Bin mir nicht sicher, ob die Kanten der Baumarkt Platten das hergeben. 
Die Platte selber ist 27mm stark.
  Zitieren
 
#4
Und was soll der Tisch für eine Unterkonstruktion bekommen?
Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass die Tischplatte auf irgendetwas aufgelegt wird und das wiederum verteilt ja auch das Gewicht.

Wenn Du die einzelnen Platten nicht abrichten kannst, dann hilft auch ein kleiner Trick:
Die Platten nebeneinander legen, zusammenschieben und an der "Fuge" einmal mit der Handkreissäge drüber. Das setzt natürlich voraus, dass die beiden Plattenstücke plan nebeneinander liegen.
... und wer mir was Gutes tun möchte: Amazon Wunschzettel

PS: Die Artikel bitte explizit an die "Wunschzettel Adresse" schicken lassen, ansonsten landen sie bei Dir. Wink
  Zitieren
 
#5
Hallo,

der Hinweis auf die Unterkonstruktion ist sehr berechtigt. Irgendeine Art von Rahmen muss ja drunter, oder soll es ein "Studententisch" mit zwei einfachen Böcken aus dem Baumarkt werden?

In den Rahmen kann man zusätzliche Querstreben einziehen, was die Stabilität erhöht.

In jedem Fall sehen 27mm Tischplatte bei diesen Dimensionen ziemlich filigran aus.
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 
#6
Hallo,
bei der Tischgröße würde ich einen Rahmen aus dem gleichen Holz
flach außen herum unter die Tischplatte leimen.
Auf Gehrung und an den Enden das Hirnholz nach außen, wie bei der
Platte eben. Von innen gegen den Rahmen dann eine ordentliche Zarge
anbringen. In die Tischbeine würde ich die Zarge einschlitzen und mit
Eckverbindern für Tische befestigen. 1 oder 2 Querstreben zwischen die
Zargen bringen zusätzlichen Halt für die Tischplatte.
 Letzendlich wird der Tisch ein ordentliches Endgewicht haben 
und muß ein verschieben usw. aushalten.
Viel Erfolg und Freude beim Bauen.

Gruß
  Zitieren
 
#7
Abend!

Bei dieser Größenordnung der Tischplatte ist eigentlich die Mindestdicke von 40 mm ein Muß!

Weitere Möglichkeiten wären:

- 2 Stk. 27 mm Platten verleimen - wäre dann mit 54 mm sehr massiv aber sicher edel.
- einen River Table bauen - sicherlich die teuerste und aufwändigste Variante, aber auf jeden Fall ein toller Blickfang.

https://www.etsy.com/de/market/river_table
lg
Harry

Guter Pfusch ist besser als schlechte Arbeit! Angel
  Zitieren
 
#8
Einen River Table würde ich als Anfänger nicht bauen. Wenn man da was falsch macht ist ein Haufen Geld weg oder man hat ein Ergebnis, das man nicht wollte.

Ich habe eine ähnliche Buche Leimholzplatte als Schreibtisch zweckentfremdet. Auf einer langen Seite wurden 20cm abgesägt, mit Dreiecken unten an die Platte geleimt (natürlich mit Lamellos drin) und die fertige Konstruktion nach dem schleifen und lackieren mit 8 Stück 10er Dübeln an die Wand geballert Laught.

Da kann ich mich mitsamt meiner Wampe drauf legen, der ist stabil. Den Tisch hab ich nun ca. 2 Jahre und noch nichts hat sich verzogen.
Falls das bei dir auch ginge wäre es die einfachste und Preiswerteste Variante, da man sich das Gesamte Untergestell spart. Ich vermute aber du brauchst einen Esstisch, um den herum auch Leute sitzen sollen Wink.

Mein Esstisch ist ähnlich gebaut wie der Schreibtisch. Eine Werkbankplatte (müsste ca. 4cm dick sein) aus verleimten Quadern so dass das Hirnholz oben ist wurde auf einen Träger gesetzt, den ich aus einem alten Telefonmasten geschnitten habe. Der Träger wurde mit einer Baustahlstange und Baukleber in der Wand verankert. Auch da kann ich mich drauf setzen, lieber aber auf die Hocker die darunter stehen Wink.

Sowas geht natürlich nur wenn einem der Platz reicht wenn eine Seite an der Wand ist und einem die Wand auch gehört, in die man Löcher macht. Es sei denn der Vermieter erlaubt es.

Zu deinem Tisch:

Die Platte alleine ist schon nicht leicht, was eine stabile Unterkonstruktion nötig macht. Hat man nun schön stabile Füße, oben drauf aber eine dünne Platte, schaut das meiner Meinung nach nicht gut aus. Ich würde die Platte aufdoppeln. Schau doch mal im Netz und lass dich inspirieren, das mach ich auch immer. Oder ich geh ins Möbelhaus und schau ob ich dort etwas sehe, das mich weiter bringt.
  Zitieren
 
#9
Hallo Marcel,

bei einem guten Holzhändler (i.d.R. nicht Baumarkt) bekommst du auch Platten in den Dimensionen von deinem Tisch komplett. Mein Händler hat z.B. Multiplex in Buche, Eiche, Birke und Ahorn in 250x124cm. Und das bis 42mm Dicke.

Ich finde die Oberfläche von Multiplex schöner. Leimholz ist mir zu unruhig. Aber das ist natürlich Geschmacksache.

Der Tipp von CTHTC mit dem gleichzeitigen Schnitt von 2 Platten mit der Handkreissäge ist gut. Aber 2x27mm Hartholz braucht dann schon ein gutes Blatt in einer anständigen Säge mit Schiene.

Viele Grüße

Christian
  Zitieren
 
#10
... die 2x27 sind (bisher) nicht übereinander, sondern sollen nebeneinander ;-)

Christian, 42mm dicke Multiplex: Da braucht man schonmal eine zweite Person sonst hängt hinterher der Rücken - ich habe mir mal ein 30mm Multiplex geholt ... geil ist das schon...


Marcel, bei "so dünnen" Platten auf die Länge würde ich auch einen sehr guten Unterbau zur Stützung empfehlen.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste