Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Exzenterschleifer Erfahrung
#1
Moin,
Ich besitze zwar einen Exzenterschleifer, diesen kann ich allerdings nicht an einen Staubsauger anschließen. Hauptsächlich möchte ich das Gerät stationär nutzen.
Bis vor kurzem dachte ich mir aufgrund der positiven Bewertungen, dass es wohl ein Mirka wird.
Aber als mich dann näher damit befasste, musste ich feststellen, da gibts nicht nur den hochgelobten Deros, sondern auch eine Ceros. Von beiden gibt es wohl auch noch unterschiedliche Ausführungen.
Und letztens bin ich noch über den Ekamant EK30 gestolpert, welche auf mich auch keinen unguten Eindruck gemacht hat.
Nun bin ich ziemlich verwirrt.
Die Prioritäten für einen neuen Exzenterschleifer liegen für mich in der Handlichkeit, im Gewicht, in der Balance und auf jeden Fall in der Absaugung.
Bis ich den Ekamant gesehen hab, dacht ich noch für mich ist der Ceros wohl am besten geeignet.

Kann hier wer aus eigener Erfahrung mit den genannten Geräten etwas berichten?
Idea Ich hinterfrage lieber, statt zu kritisieren Huh
 
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
schleifst du viel am stück -> Ceros 650 CV
viel grobschliff-entlacken -> Festool Rotex 150
ansonsten -> Deros 650 CV

viel fläche-massivholz-feines ergebniss -> Festool BS75 mit schleifrahmen
extrem grobschliff -> Festool RAS 180
  Zitieren
 
#3
Ich habe mich auch sehr für einen Deros 650 CV interessiert - letztlich jedoch dagegen entschieden.

- Auch weil sich keine Drehzahl fix einstellen lässt! 
- Und die Leute von denen ich glaube dass Sie wissen worauf es dabei ankommt, haben eher Festool (für Dauerbetrieb) oder wenn ein Exzenter her seltene benutzt wird eine "Gefällt-mir-Maschine-im-200-Euro-Bereich" (oft Bosch-Blau). 
- Abranet ist von Mirka und sehr gut: Deren Schleifmaschinen kommen eher aus dem Lackschleifen als aus dem Holzbereich (für mein Bauchgefühl dann eher zum vorherigen Punkt da ich selbst den Einsatz für Holz benutze)

Meine Wahl fiel auf eine ETS: 
https://bastler-treffpunkt.de/thread-mir...3#pid40483
https://bastler-treffpunkt.de/thread-mirka-deros-650cv-schleifer?pid=39907#pid39907
Hinzu kommt meine Systemnutzung (Plug-It ist für mich eine schöne Sache)

Hans hat seinen Bosch GEX 125-150 AVE mal gestestet und uns ein Video dazu bereitgestellt:
https://bastler-treffpunkt.de/thread-mirka-deros-650cv-schleifer?pid=38139#pid38139

... Zur Diskussion gab es hier im Forum schon einige Diskussionen und Vorstellenungen (Einfach mal etwas Umschauen "Deros"; "Exzenter" ; ...) 

Ich meine: 
  • Der Festool hat eine sehr gute Absaugung - und dann sind statt Schleifpapier die Abranet-Schleifgitter das wichtigste für eine gute Staubvermeidung.  :Laught
  • Und der ETS ist handlich und recht Vibrationsfrei - auch nach langem Schleifen verspüre ich kein Kribbeln im Arm.
Zu den Unterschieden zwischen den verschiedenen Deros-Modellen kann ich wenig sagen - zum Schleifen selbst: Soll eher oft grob geschliffen werden dann ist ein größerer Hub vorteilhaft - ich habe deshalb einen "/3" (statt den mit 5mm) genommen, weil ich damit sehr fein schleifen möchte.

VG
Holger

PS: Las uns wissen, wie du dich entscheidest  Wink
  Zitieren
 
#4
Habe das Video noch einmal hoch geladen, da der Link nicht mehr vorhanden ist! Auf dem Video ist zu sehen wie ich mit dem Bosch Schleifer und Adapeterteller mit Abranet Schleifscheiben fast Staubfrei arbeite!




Also ich bin nach wie vor sehr, sehr zufrieden mit der Lösung!
LG Hans
Mein Großprojekt: Werkstatt Mein 2. Hobby: Fotografie Meine Werkstatt: 73312 Geislingen
  Zitieren
 
#5
(04.08.2019, 08:16)HMBwing schrieb: Ich habe mich auch sehr für einen Deros 650 CV interessiert - letztlich jedoch dagegen entschieden.

- Auch weil sich keine Drehzahl fix einstellen lässt! 

Entschuldige, wenn ich hier korrigieren darf.
Dem ist zum Glück nicht so. Bei den Mirkas lässt sich die maximale Drehzahl über die + und - Tasten einstellen und nach unten hin mit dem Druckknopf noch stufenlos regeln. Wenn man sich daran mal gewöhnt hat, merkt man das das wirklich die bessere Lösung ist, als mit einem Stellrad. Sofern meine Erfahrung ist, dass man zu 99% eh mit Max Speed schleift. Man will ja fertig werden^^.

Was ich sagen muss ist, dass die Absaugung und der Abtrag beim Rotex ungeschlagen ist. Das erkauft man sich allerdings mit 2,3kg Gewicht.
Zum Vergleich:
Ceros: 0,9 kg
Deros: 1 kg

Ich würde jederzeit wieder zu Mirka greifen, aber ich gehe stark davon aus, dass mein Ceros mich wohl überleben wird.
Ein mMn Nachteil sei noch erwähnt: Ich habe bisher nur einen passenden Absaugschlauch (27mm) für den Mirka gefunden und der schlägt mit stolzen 80€ zu Buche. Es gibt zwar noch den günstigen 20mm Schlauch, aber da saugt sich der Staubsauger zu tode.
  Zitieren
 
#6
Also entschieden habe ich mich noch nicht.
Bis jetzt tendiere ich zum Ceros. Warte aber noch auf feedback von einem ekamant-nutzer
Idea Ich hinterfrage lieber, statt zu kritisieren Huh
 
  Zitieren
 
#7
(04.08.2019, 09:17)chili schrieb:
(04.08.2019, 08:16)HMBwing schrieb: Ich habe mich auch sehr für einen Deros 650 CV interessiert - letztlich jedoch dagegen entschieden.

- Auch weil sich keine Drehzahl fix einstellen lässt! 

Entschuldige, wenn ich hier korrigieren darf.
Dem ist zum Glück nicht so. Bei den Mirkas lässt sich die maximale Drehzahl über die + und - Tasten  einstellen und nach unten hin mit dem Druckknopf noch stufenlos regeln. Wenn man sich daran mal gewöhnt hat, merkt man das das wirklich die bessere Lösung ist, als mit einem Stellrad. Sofern meine Erfahrung ist, dass man zu 99% eh mit Max Speed schleift. Man will ja fertig werden^^.

Was ich sagen muss ist, dass die Absaugung und der Abtrag beim Rotex ungeschlagen ist. Das erkauft man sich allerdings mit 2,3kg Gewicht.
Zum Vergleich:
Ceros: 0,9 kg
Deros: 1 kg

Ich würde jederzeit wieder zu Mirka greifen, aber ich gehe stark davon aus, dass mein Ceros mich wohl überleben wird.
Ein mMn Nachteil sei noch erwähnt: Ich habe bisher nur einen passenden Absaugschlauch (27mm) für den Mirka gefunden und der schlägt mit stolzen 80€ zu Buche. Es gibt zwar noch den günstigen 20mm Schlauch, aber da saugt sich der Staubsauger zu tode.

klar darfst du - geht doch um den Inhalt  Laught


Die Einstellung einer MAX-Drehzahl bedeutet für mich allerdings trotzdem das darunter mit der Hebelhaltung variiert wird - muss nicht schlimm sein, ich möchte das aber nicht... 

Die Handlichkeit mit um/unter 1 KG ist beim Mirka natürlich super!


Als Schlauch könnte einer von Festool helfen - die sind allerdings auch nicht günstiger - flexiblere als die "Neuen" habe ich allerdings noch nicht erlebt (die sind schon fast smooth und weich gelenkig!  Big Grin

Naja - und die Rotex sind eher für Antrag als für "normales" Schleifen gedacht - und ja, dabei unschlagbar  Angel
  Zitieren
 
#8
Korrektur/Nachtrag: 

Die Einstellung einer MAX-Drehzahl bedeutet für mich allerdings trotzdem das darunter mit der Hebelhaltung variiert wird - muss nicht schlimm sein, ich möchte das aber nicht...

Das ist falsch und wurde im vorher von mir verlinkten Thread auch schon mal diskutiert - sorry - ich hatte es vergessen: 
Mit Druck auf "+" und "-" gleichzeitig wird die variable Steuerung über den Hebel deaktiviert. 

Und DANN könnte der Mirka durchaus aufgrund seiner Handlichkeit ein großer Vorteil sein 
- ich bin aber mit meiner Wahl des ETS schlicht sehr zufrieden  Wink
  Zitieren
 
#9
mit ekamat kann ich nicht dienen.....

aber: ganz grob meine meinung oben, ansonsten: wo liegt dein einsatzgebiet? was hast du an anderen schleifern?
  Zitieren
 
#10
exzenterschleifer: Bosch grün
Schwingschleifer: Alpha Tools
Bandschleifer: Metabo
Tellerschleifer: Holzmann

und die gute alte Hand?
Idea Ich hinterfrage lieber, statt zu kritisieren Huh
 
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste