Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fräsen Cam
#11
Sorry falls ich falsch liege
aber sollte nicht.
1. Fräsen +- 0 sein (Werkstückoberfläche)
2. Schruppen zb (je nach höhe) beginne zb bei -0.2mm
3. Schlichten dann bei -0,2mm bis 0,4mm?
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#12
(20.08.2019, 18:55)srambole schrieb: Fräserwechsel wird mir autom. durch den Postcode an der Fräse angezeigt und danach verlangt die Fräse autom. eine Werkzeuglängenmessung am Sensor!
Aber das funktionierte auch, nur der Schruppgang dauerte bei mir ziemlich lange und beim anschließenden Schlichten fängt das Programm komplett von vorne an, so als ob nicht geschruppt wurde und das dauert durch die feinere Einstellung dann fast 3 x so lange, obwohl die ersten 5-6 Durchgänge beim Schlichten der Fräser in der Luft, also über dem Werkstück fräst, erst zum Schluß findet der Kontakt mit dem Werkstück statt. Ich könnte also die ersten 5 Durchgänge beim Schlichten sparen. Kann mir jetzt nur vorstellen, dass ich beim Schlichten eine andere Höhe der Werkstückes angeben muss!
LG Hans

Dann stimmen deine Vorgaben nicht.
1. Sollte das Schruppen schneller gehen, wie der Name schon sagt. Welche Werte gibst du vor?
2. Beim schlichten musst du doch nicht die Zustellvorgaben des schruppens übernehmen, da kannst du gleich auf die Endtiefe gehen.

Warum soll die Kugel Luftnummern schieben und Material entfernen wollen, das der Schruppfräser schon weggenommen hat.
Das hat nix mit der Werkstückhöhe zutun.
Also, schruppen in 1mm Schritten bis Endtiefe+0,2.
Schlichten bis Endtiefe in einem Durchgang.

(20.08.2019, 19:06)Ben78 schrieb: Sorry falls ich falsch liege
aber sollte nicht.
1. Fräsen +- 0 sein (Werkstückoberfläche)
2. Schruppen zb (je nach höhe) beginne zb bei -0.2mm
3. Schlichten dann bei -0,2mm bis 0,4mm?

Wo du den Nullpunkt hinlegst ist egal. Du musst die Maschine nur darauf nullen.
Ob das Materialoberfläche oder Maschinenbett ist, ist wurscht.
Der G-Code wird auf deine gewählte Null berechnet.
Liegt der auf dem Maschinenbett, gibt es keine negativen Z-Werte.

Beim Schruppen wird normalerweise der gewünschte Höhenzuschlag abgefragt und dann automatisch auf das jeweilige Z aufgeschlagen.
Auch wird die Anzahl der Einzelgänge abgefragt, bis zur Endtiefe.

Beim Schlichten gibt es dann nur einen Arbeitsgang auf Endtiefe. Zwischntiefen muß man explizid angeben, wenn notweng.
  Zitieren
 
#13
Hier noch mal das komplette Setup vom Schruppen (Adaptives Clearing) und vom Schlichten (Parallel):
Adaptives Clearing
                       

und hier das Schlichten
                   

und hier die Reihenfolge beim Setup des Postcodes:
   

Ich hoffe Ihr könnt an Hand der Daten die Fehler sehen die ich versehentlich eingebaut habe!
LG Hans
Mein Großprojekt: Werkstatt Mein 2. Hobby: Fotografie Meine Werkstatt: 73312 Geislingen
  Zitieren
 
#14
@Obelix
Das Negative sollte ja auch dazu dienen (je nach Cam) das man von dem gefrästen punkt (in diesem fall -+0 ein Schruppen von zb -0.2 (ergo 0.2mm unter dem 0Punkt) veranlasst, beim schlichten dann diesen (0Punkt) - die 0.2mm schlichtet, so sollte der Fräser nicht in der Luft eiern

ja für mich scheisse zu erklären -.-
  Zitieren
 
#15
(20.08.2019, 20:07)srambole schrieb: Ich hoffe Ihr könnt an Hand der Daten die Fehler sehen die ich versehentlich eingebaut habe!
LG Hans

Da musst du schon warten, bis dir jemand hilft, der mit Fusion360-CAM arbeitet.
Ich kenne das nur völlig ungenügend.

Allerdings stelle ich mir folgende Fragen:

   

Warum 3mm-Kugel, wenn du nur 5mm oder 1,5mm hast?


   

Was ist mit 10 Durchgängen a 0,5mm gemeint?
Das Schlichten soll doch in einem Durchgang erfolgen.


Vielleicht lese ich das auch falsch.
Ich kenne diese verwirrenden Parameter von Fusion360 nicht und auch nicht deren Auswirkung.

Ich empfehle dir erstmal, den Sinn jedes Einzelparameters zu erlesen und zu verinnerlichen.
Auch was der Parameter für Auswirkungen hat.

Es wäre auch sinnvoll, eine Simulation zu starten, dann sieht man was Phase ist.
Du kannst auch nach jeder Parameteränderung simulieren, dann siehst du direkt den Einfluß des Parameters.

Ich muß da leider passen.

LG
Volker
  Zitieren
 
#16
Moin,

ich habe mal Fusion 360 angeschaut und muß sagen, es ist nicht schlecht, es ist sogar gut.
Wichtig ist, sich Werkzeugwege anzeigen zu lassen und die Simulation zu nutzen.
Man erkennt dann sofort Fehler im Setup.

Hier mal ein Video mit den Setups von Hans anhand eines einfachen Torus.

Hans, du kannst mir mal deine Modelldatei schicken.






Ich mache mal noch ein Video mit den einzelnen Parametereinstellungen.

LG Volker
  Zitieren
 
#17
(21.08.2019, 15:53)Obelix schrieb: Moin,

ich habe mal Fusion 360 angeschaut und muß sagen, es ist nicht schlecht, es ist sogar gut.
Wichtig ist, sich Werkzeugwege anzeigen zu lassen und die Simulation zu nutzen.
Man erkennt dann sofort Fehler im Setup.

Hier mal ein Video mit den Setups von Hans anhand eines einfachen Torus.

Hans, du kannst mir mal deine Modelldatei schicken.






Ich mache mal noch ein Video mit den einzelnen Parametereinstellungen.

LG Volker
Hallo Volker,
vielen Dank für deine Mühe! Finde ich echt super das du dich damit beschäftigst! Eigentlich möchte ich nur eine Rose mit Stiel auf die Vorderseite meine Projektes "Dekoständer" einfräsen, aber erstens finde ich dafür keine Vorlage geschweige eine fertige DXF Datei, habe mir schon einen Ars... im IE abgesucht! Ich möchte eine Rose mit Stiel als Relief in die Vorderseite der Platte fräsen und dazu noch einen Spruch oder Vers., anschließend die Platte mit Schellack einlassen. Das mit dem Teil was bei mir jetzt nicht so funktionierte war ja erstens mein allererstes in 3D und eigentlich nur als Test gedacht, damit ich sehe wie das in echt nachher rauskommt.
Habe aber dafür schon wieder einiges gelernt!
LG Hans
Mein Großprojekt: Werkstatt Mein 2. Hobby: Fotografie Meine Werkstatt: 73312 Geislingen
  Zitieren
 
#18
(21.08.2019, 18:26)srambole schrieb: Eigentlich möchte ich nur eine Rose mit Stiel auf die Vorderseite meine Projektes "Dekoständer" einfräsen, ...

Welch Maße hat die Platte, Länge-Breite-Höhe?

Warum gehst du nicht auf die Fragen ein?
Du wolltest Hinweise und Ratschläge, stellst dein Setup zur Diskussion, antwortest dann aber nicht auf die Fragen zum Setup.
Ich finde das irgendwie komisch.
  Zitieren
 
#19
(21.08.2019, 18:37)Obelix schrieb:
(21.08.2019, 18:26)srambole schrieb: Eigentlich möchte ich nur eine Rose mit Stiel auf die Vorderseite meine Projektes "Dekoständer" einfräsen, ...

Welch Maße hat die Platte, Länge-Breite-Höhe?

Warum gehst du nicht auf die Fragen ein?
Du wolltest Hinweise und Ratschläge, stellst dein Setup zur Diskussion, antwortest dann aber nicht auf die Fragen zum Setup.
Ich finde das irgendwie komisch.
Hier die Vorderseite des Ständers:
   
Die glatte/gerade Fläche, diese möchte ich mit der Fräse bearbeiten, da soll ein Vers eingefräst werden und eben in die Mitte die Rose, hat ein Maß von 140mm x 400mm. 
Was deine Frage bezgl. der Setup Fragen anbelangt: "Warum 3mm-Kugel, wenn du nur 5mm oder 1,5mm hast?" ich habe sowohl einen 5mm Kugelfräser als auch einen Radiusfräser mit 5mm, 3mm und 1,5mm.
"Was ist mit 10 Durchgängen a 0,5mm gemeint?" Das habe ich einmal getestet um zu sehen wie es sich bei der Simulation verhält!

Ich habe die Parameter und Einstellungen schon durchgelesen, aber ich verstehe versch. Beschreibungen und die Fachbegriffe dazu einfach nicht!
LG Hans
Mein Großprojekt: Werkstatt Mein 2. Hobby: Fotografie Meine Werkstatt: 73312 Geislingen
  Zitieren
 
#20
Habe einmal eine Fotomontage gemacht wie ich mir das so vorstelle:
   
dazu kommt noch ein Spruch oben und Fortsetzung unten!
LG Hans
Mein Großprojekt: Werkstatt Mein 2. Hobby: Fotografie Meine Werkstatt: 73312 Geislingen
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste