Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fräsen in Aluverbundplatte (Dibond) =?
#1
Question 
Hallo zusammen, 

ich möchte etwas in eine Aluverbundplatte (auch Dibond genannt - also eine Platte aus drei Schichten "Alu-PE-Alu") fräsen. 

Nun weiss ich nicht, welcher Fräser am geeigneten ist (die Drehzahl und den Vorschub würde ich ja antesten...).

Die Platten haben eine Gesamtstärke von ca. 4 mm - die beiden Alu-Schichten dürften sehr dünn sein (unter 5,5 mm ???).

Der Fräserschaft soll 8mm betragen; 
- Schnittbreite 1mm (oder mehr - darf auch bis etwa 8mm betragen (zw. 6 und 10 ...))
- Schnittlänge/ Tiefe reichen sicher ca 10 mm
- Einschneidig oder doch vierschneidig = ?

Habt Ihr Erfahrungen oder Tipps dazu?


Die Idee: 
- Eine solche Verbundplatte (ca. 50cm + 35cm) soll an der Aussenseite eine Rundung erhalten
- Aus der Fläche sollen Muster gefräst werden
- Die Kanten kann ich hinterher Stumpfschleifen 
(statt Element zu Schweißen)
- Ziel ist dass daraus eine Art Trennwand wird, die recht "luftig" ist


Hundegitter-Nachbau - nur anders (mit quasi Trägergestell/Rahmen und dann der aufgesetzten Platte) - hier zwei Bilder zur Verdeutlichung:

1) Mein altes Trenngitter (gekauft - Peugeot - Design aus Stahlstäbchen ca. 3-4 mm dick)
   

2) Eine Skizze zu einer Teilseite (nur angedeutet)
   

Viele Grüße
Holger
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
... Nachtrag:

Materialbeispiel (sind doch 6mm dick: https://www.hornbach.de/shop/Kompaktplat...tikel.html )

Folgende Seite habe ich dazu gefunden - denke es sind ein paar brauchbare Hinweise enthalten:
https://kunststoffplattenonline.de/dibond-fraesen/

Eure Erfahrungen interessieren mich allerdings mehr  Smile
  Zitieren
 
#3
(26.10.2021, 00:04)HMBwing schrieb: Die Platten haben eine Gesamtstärke von ca. 4 mm - die beiden Alu-Schichten dürften sehr dünn sein (unter 5,5 mm ???).
Der Fräserschaft soll 8mm betragen; 
- Schnittbreite 1mm (oder mehr - darf auch bis etwa 8mm betragen (zw. 6 und 10 ...))
- Schnittlänge/ Tiefe reichen sicher ca 10 mm
- Einschneidig oder doch vierschneidig = ?

Hast ja ergänzt die Platten haben 6 mm, ich vermute mal bei den Aluschichten meinst du 0,5mm statt 5,5mm. 5,5 kann ja nicht sein.
Der erste Treffer bei Google hat sogar nur von 0,3 mm gesprochen, keine Ahnung ob das so üblich ist


"-Schnittbreite 1mm (oder mehr - darf auch bis etwa 8mm betragen (zw. 6 und 10 ...))"
Ein 1mm Fräser wirst du vermutlich kaum mit ner Oberfräse (reden wir eignetlich von ner Oberfräse oder ner CNC?) führen können ohne ihn direkt abzubrechen. Ich würde vermutlich nen 6er oder 8er Fräser nehmen.

"- Schnittlänge/ Tiefe reichen sicher ca 10 mm"
naja, eigentlich reicht ne Schnittlänge die minmal länger als dein Material dick ist^^
wobei bei nem Fräser mit 8er Schaft gibts ggf. gar keine Fräser die so kurz sind. Brauchts auch nicht wirklich. 8mm ist schon gut stabil.

"- Einschneidig oder doch vierschneidig = ?"
Abgeleitet von meiner CNC würde ich eher auf nen 1 Schneider gehen. Für einen 4-schneider brauchst du einen entsprechenden Vorschub oder musst die Drehzahl deutlich reduzieren.

Drehzahl, Vorschub und Anzahl der Schneiden hängen stark zusammen. Wenn man von einer CNC ausgeht ist das Ziel die Parameter so zu wählen, dass man vernünftige Späne bekommt damit die Wärme abgeführt wird. Und das ist natürlich umso schwieriger je mehr Schneiden man hat, da man sich schnell genug bewegen muss, damit jede Schneide genug Material hat für den Span.

Der Effekt ist bei Kunststoff noch wichtiger, da der Kunststoff noch schneller schmilzt. Daher ganz klar ein 1-schneider oder ein ggfs auch noch ein 2-schneider

https://www.sorotec.de/shop/Zerspanungsw...r-ALU-412/


https://www.sorotec.de/shop/Zerspanungsw...r-UNI-299/


https://hc-maschinentechnik.de/VHM-Schaf...A-25-Blank

https://hc-maschinentechnik.de/VHM-Einsc...mm-A-Blank


oder du probierst es mit einem neuen Schaftfräser, sollte eigentlich auch gehen. Muss halt scharf sein damit er den Kunststoff richtig schneidet und nicht mehr wegbrennt

So wäre zumindest meine Meinung dazu Smile
  Zitieren
 
#4
Merci - auch für die Links.

... noch kurz (ist schon spät ;-))
- ja, ich meinte 0,5mm Aluschichtdicke (nicht 5,5mm)
- die Platten gibt es in 6mm (Hornbach) und 3mm (verschiedene über Ebay)
- habe noch n Link Nachgetragen
- Einschneidig denke ich auch (mittlerweile)
- wir reden von einer handgeführten CNC - also CNC in einer Oberfräse = Shaper Origin
- bin hierzu schon auf deren Seite gewesen - weil genau das nicht aufgeführt ist läuft dort eine Anfrage:
https://support.shapertools.com/hc/de-de...e-Material
- evtl. besorge ich mir auch eine Festool-Spannzange für 3,175mm oder 6 mm (ich bin allerdings bisher ganz bewußt bei 8mm Schaftdicke geblieben, weil die Fräser damit quasi in alle meine Fräsen passen...)

VG
Holger
  Zitieren
 
#5
Zumindest eine 6er Spannzange ist bestimmt nicht schlecht zu haben, da 6mm Fräser doch meist nochmal deutlich günstiger sind als 8er Fräser.

Auch wenn das Argument: 8er passen in alle Maschinen auch nicht zu verachten ist Wink
  Zitieren
 
#6
jepp - die 6mm sind mir allerdings dann doch zu "wenig Unterschied" und 8mm habe ich bereits einige.

... Somit habe ich gerade eine Spannzange für 1/8 Zoll bzw. 3,175 mm bestellt - dann ist dies mit "kleinen Durchmessern" quasi der Gegenpol zu den 8mm ...

Zwar warte ich noch auf die Rückmeldung von Shapertools, werde aber die Tage mal eine Probefräsung machen (evtl. ist das mit der Trennplatte ja auch nicht der sinnvolle Weg - mal schauen...)
  Zitieren
 
#7
Ich hab mal ein Stück Alu (vielleicht 3mm dick) in Form gefräst. Das war irgendeine Abdeckung, ich weis nicht mehr für was.
Damals hab ich einen relativ günstigen 8mm Spiralnutfräser genommen. Zum Form abfahren eine Kopierhülse. 

Der Fräser müsste der hier gewesen sein: 

CNC QUALITÄT Schlichtfräser

Alu ist ja doch recht weich, ich dachte mir damals ich probiere es mal. Hat wirklich gut funktioniert. Die Geschwindigkeit hab ich damals an einem Probestück ermittelt. 


Es gibt ja auch einige Videos im Netz wo die Nuten an günstigen Tischkreissägen nachgefräst werden. Das ist in der Regel Alu Druckguss. Die nehmen auch normale Fräser. 
Der, dessen Name nicht genannt werden darf ( Tongue ) Hat auch mal ein Experiment mit Alu und Stahl fräsen gemacht. Geht beides mit normalen Fräsern. Nur bei Stahl hält er nicht lange.
  Zitieren
 
#8
... dadurch, daß die Dibond-Platten nur eine minimale Aluschicht haben (2x 0,irgendwas) dürfte die Nutzung hauptsächlich "wie in Kunststoff" sein (hoffentlich). Bei einer reinen Aluplatte (6mm) würde ich das nicht mit einem einfachen Fräser machen - zumindest nicht am Stück und nicht mit einem Fräser, den ich danach noch anders nutzen möchte.

In einem Video (unter dem oben verlinkten Infobereich von Shaper) zur Fräserwahl an der Shaper Origin waren schon nach wenigen Zentimeter die Spuren deutlichst am Fräser zu sehen bzw. dieser abgestumpft - gut, eben auch um die Unterschiede zu zeigen und in diesem Fall eben auch der falsche Fräser - und dann geht das durchaus "schnell"...

Ich berichte mal, wenn meine Tests durch sind ...
  Zitieren
 
#9
Einschneider, höchstens Zweischneider, am besten Spiralnut.
Die gezeigten Vierschneider sind Gift für Material, das eher an Schnittkäse als an Metall erinnert.
______________________________________________
sägen - messen - fluchen - nochmal machen
  Zitieren
 
#10
Danke für den Nachtrag - ich komme frühestens am WE dazu ...
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste