Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fremdwörter, Oberlehrer
#1
Servus

Das ist jetzt nicht böse gemeint, könnte ich mir eigentlich auch ersparen
Grundsätzlich habe ich rein gar nichts gegen Leute, die meine Beiträge hier kritisieren, oder etwas an meinen Projekten bemängeln
Ganz im Gegenteil, man lernt ja daraus, und so soll es auch sein
Ich habe auch nichts dagegen, wenn das etwas "Oberlehrermäßig" passiert  Smile 
Was mich ein wenig stört, sind die Fremdwörter, die hier von einigen allzugern verwendet werden
Es ist für mich immer ärgerlich, irgendwo nachzulesen, was eigentlich gemeint ist
Es kann doch alles auch auf "gut Deutsch" gesagt werden

in diesem Sinne, nicht böse sein
Gruß Anton
nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo Anton,
mach Dir nichts draus, es gibt Leute die alle möglichen Foren durchforsten um ihren Kommentar abzugeben, das ist für solche Leute eine innerliche Befriedigung, und wenn Du darauf reagierst legen diese Typen immer noch eine Schippe rauf.
Fazit: Nicht reagieren, das ärgert die Typen am meisten.
Gruß
Henrik
 
#3
(22.05.2020, 21:26)Maschine schrieb: Hallo Anton,
mach Dir nichts draus, es gibt Leute die alle möglichen Foren durchforsten um ihren Kommentar abzugeben, das ist für solche Leute eine innerliche Befriedigung, und wenn Du darauf reagierst  legen diese Typen immer noch eine Schippe rauf.
Fazit: Nicht reagieren, das ärgert die Typen am meisten.
Gruß
Henrik
Thumbs Up Thumbs Up Thumbs Up  kann ich so unterschreiben! Wink 
LG Hans
 
#4
(22.05.2020, 21:01)antonius schrieb: Servus

..., könnte ich mir eigentlich auch ersparen

Stimmt, vor allem, wenn es nicht konkret wird.

Gruß Volker
______________________________________________
sägen - messen - fluchen - nochmal machen
 
#5
Morgen!

Die paar Fremdwörter die hier verwendeten werden sind ertragbar. Schau Dich im realen Alltag um da wird fast alles schon in englischen " IN " Wörtern präsentiert.
Groß in Mode ist momentan " Lockdown "
lg
Harry

Guter Pfusch ist besser als schlechte Arbeit! Angel
 
#6
Ich fühle mich jetzt nicht betroffen, würde aber gerne ein paar Beispiele lesen. 
Ich mag dieses "vermischen" auch nicht gerne. Allerdings, wenn es um Fachbegriffe geht muss man wohl damit leben.
 
#7
Hi,

weiß jetzt nicht, ob Du Beispiele für die Fachwörter willst oder für blödsinnige englische Worte, aber für letzteres hätte ich was:
- public viewing: ist eingentlich die öffentliche Leicheaufbahrung (Quelle z.B. dict.leo.org)
- body bag: war vor ein paar Jahren der Produktname eine Damenhandtasche, heißt im deutschen eigentlich eher Leichensack
- social distancing: physical distancing wäre da wohl sinnvoller, denn die ganzen sozialen Netzwerke haben ja einen lange Tratdition, soziale Nähe trotz physicher Distanz zu schaffen.
Und es gibt noch so viele andere Worte....Lass mal einen Teenie 5 Minuten was sagen. Nur kurz, sonst reg ich mich wieder auf: Mein Sohn hat in der Schule im regulären Unterricht (nicht Englisch, nicht Bili) Litering durchgenommen. Warum nennt man das nicht Müllverschmutzung oder ähnliches? Aaah!

Ich habe mich letztens wie ein Schneekönig gefreut, als eine Reporterin im Radio nicht von molotov cocktails sprach, sondern von "Brandflaschen". Da hatte ich das Gefühl doch noch im Land von Schiller und Goethe zu leben...

Vermutlich drifte ich allerdings inhaltlich etwas ab, daher noch zum eigentlich Thema: ich sehe das wie ihr. Ich gebe zu, dass ich manchmal beim Schreiben von Beiträgen da sitze und über die Worte nachdenke. Ich kenne die manchmal gar nicht (jedenfalls die Fachwörter nicht). Daher schätze ich mich auch glücklich, dass alle, die meine Beiträge bisher kommentiert haben (bis auf nicht nennenswerte Ausnahmen) über alle Ungenauigkeiten der Formulierung hinweggesehen haben. Solche Beitragstrolle, die meinen alles besser zu wissen, können ein ganzes Forum ruinieren.

Ich freu mich jedenfalls, das wir hier eine so tolle Community ...äh.... Gemeinschaft haben. Smile

Sascha
Stelle Dich Herausforderungen, wenn Du kannst und nicht erst, wenn Du musst!
Ich werde  jetzt WTO...Wood Technology Officer ...
 
#8
Mein Reizwort seit Jahren: "Roundabout". Was zum Henker soll dieses Wort, das sich wie eine Seuche in unseren Sprachgebrauch eingenistet hat? Es ist länger und umständlicher auszusprechen als das deutsche "rund", es ist sinnfrei in seiner Verwendung, weil es im Englischen wahlweise "Kreisverkehr" oder "umständlich" bedeutet.

Nicht falsch verstehen: Ich bin nicht grundsätzlich gegen englische Wörter. Beispiel: "Faustkampf" sagt keiner, "Boxen" sogar meine 83jährige Tante. "Handy" ist eigentlich auch komplett sinnfrei, hat sich aber nun mal etabliert.

Warum aber müssen Nachrichten seit geraumer Zeit "News(time)" heissen? Warum heisst das CapriSonne meiner Kindheit jetzt "CapriSun"? To be con... äh <hüstel> fortsetzbar...

Viele Anglizismen sucken!  Tongue

Gruß Monty
 
#9
Mich regt es schon mal auf wenn ich bestimmte Fernsehsendungen anschaue und dann das sogenannte Beamtendeutsch gesprochen wird. Zum Beispiel wenn da die Rede ist von "verbringen", da erzählt ein Beamter das er die Person jetzt in das Präsidium verbracht hat????? Ja um Himmelswillen, kann man den da nicht wie früher einfach sagen "wir haben die Person ins Präsidium gefahren"???
Das ist jetzt nur ein ganz kleines Beispiel, aber wenn man im TV einmal genauer hinhört, bekommt man schon den Eindruck das es immer schlimmer wird! Ich sag dann immer zu meiner Frau, die verbiegen sich eines Tages noch die Zunge beim Reden!
LG Hans
 
#10
Ich stell mich mal in den Beichtstuhl. Mir rutschen hin und wieder schon ganz gerne Fremdworte heraus, wie letztens von Christian angemerkt wurde. Da kann ich nur hoffen, dass das nicht allzuoft passiert. Aaaaber... mit Denglisch stehe ich auch auf dem Kriegsfuss. Gerade bei Betriebswirtschaftlern fällt mir das extrem auf. Nicht nur, dass der Anteil englischer Begriffe gut die Hälfte ausmacht. Nein, zu allem Übel wird auch deutsche und englische Grammatik fröhlich durchmischt. Das ist aus meiner Sicht einfach nur pures Angebertum. Hier mal ein Paradebeispiel von Jil Sander.

Sprache verändert sich mit der Zeit. Das ist schon klar. Sonst würden wir noch Mittelhochdeutsch oder sonst was sprechen. Und die deutsche Sprache hat in Jahrhunderten ja auch einiges an Fremdworten assimil.... äh aufgenommen. Aber Sprachen mutwillig zu vermischen, das ist doch schon eine eigene Nummer.
Liebe Grüße
Andreas


Man kann es gar nicht vermeiden täglich hinzuzulernen!

 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste