Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gartenmauer
#1
Da ich unbedingt eine Absturzgefahr im Garten beseitigen muss und zuerst mit dem Gedanken gespielt habe einen Gabionenzaun zu bauen, der würde mir aber zu teuer werden, bin ich auf die Idee gekommen ein kleines Mäuerchen zu bauen! Ich fand leider keinen Gabionenzaun mit einer Höhe von ca. 70cm!
Da brachte mein Sohn mit Hänger diese roten Ziegelsteine, die er umsonst aus einem Abriss erhalten hat. Und schon ging die Zwangsarbeit (wie im Steinbruch) los! Die Steine mussten alle gesäubert werden, die hatten noch Brocken vom vermauern dran! Ich kann sagen, pur Knochenarbeit und das bei 30°!
Ich möchte da ein kleines Mäuerchen bauen und oben ein Abschluß U-Blech aus Edelstahl anbringen, darauf werde ich dann 3 Lampen installieren, die ich von der Wohnung aus ein und ausschalten kann. Mal schauen wie es dann später ausschaut!
               
LG Hans
Mein Großprojekt: Werkstatt Mein 2. Hobby: Fotografie Meine Werkstatt: 73312 Geislingen
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo Hans
Ich glaube, das ist nicht dein Niveau, so eine hässliche Wand da hinzustellen....eifach so rauf mauern geht gar nicht...eimal dagegen drücken und das ganze kippt um....wieso einen Zaun oder so was kaufen....kannste doch alles selber bauen....ich würde 4 oder 5 Pfostenhülsen aufdübeln...kanthölzer rein und dazwischen Schwartenbretter so wie ein Bonanzazaun machen...oder was nach deinen eigenen Ideen......die Mauer wäre pott hässlich...
Gruss Jörg
arbeite 30 Minuten mit dem Kopf und dann 10 Minuten in der Praxis und nicht umgekehrt.
  Zitieren
 
#3
Hallo Jörg, mit Holz geht da gar nicht, da alles andere aus Edelstahl ist! Geländer an der Terrasse, Verblendung an der Terrasse usw. Da würde sich Holz nicht gut machen! Die Mauer wird komplett verputzt und verankert mit dem Betonsockel darunter!
LG Hans
Mein Großprojekt: Werkstatt Mein 2. Hobby: Fotografie Meine Werkstatt: 73312 Geislingen
  Zitieren
 
#4
Du mauerst die Steine aber doch mit Versatz? Ist deutlich stabiler als so, wie sie jetzt (vermutlich nur zur Verbildlichung) aufgestellt sind.

Ich kann mich Borkenkäfer nur anschliessen. Ein Geländer aus VA wäre z.B. erheblich hübscher, weil es auch optisch nicht so einengt wie eine Mauer.

Gruß Monty
  Zitieren
 
#5
Edelstahl und Holz passen doch recht gut zusammen
arbeite 30 Minuten mit dem Kopf und dann 10 Minuten in der Praxis und nicht umgekehrt.
  Zitieren
 
#6
Hallo Hans,

ich muß mich den anderen anschließen. Auch ich empfinde die Steinmauer zu wuchtig und einengend. Schaue mal nach "Pfostenträger für L-Steine". Vielleicht fällt Dir dann eine elegantere Lösung ein.

LG Regina
Die kürzeste Gerade zwischen zwei Verbindungen ist der Punkt!
  Zitieren
 
#7
Oje Hans, jetzt kriegst Du es aber ganz dicke ab. Die Kollegen meinen es aber nur gut mit Dir.
Fakt ist, jeder hat ein anderes Schönheitsempfinden und was dem einen gefällt finden zwei andere potthässlich. Meinetwegen darfst Du die Mauer bauen, ist eh Deine und Du darfst machen was Du willst, aber, lange wird sie nicht schön bleiben. Du kannst noch so gut Verputzen, irgendwann kommt Dir der Putz stellenweise entgegen. Daher auch mein Rat, irgendeine Art von Pfosten setzen. Wäre es meine Angelegenheit würde ich Stahldraht spannen und vielleicht irgendeine Pflanze ranken lassen. Das wertet auch Deinen Garten auf.
  Zitieren
 
#8
Hallo Horst,

um eine vernünftige Mauer zur Absturzsicherung für Erwachsene zu machen, wird sie im Verhältnis zur Größe Deines Gartens vermutlich ziemlich wuchtig und unpassend erscheinen, ganz unabhängig vom Material.

Wenn die Absturzsicherung für krabbelnde Enkel geeignet sein soll, muss sie unten relativ "engmaschig" sein, damit sich die Kids da nicht durchquetschen können.

Wenn Du vorwiegend Edelstahl im Gartenbereich hast, denk mal über eine Edelstahl-Glas-Lösung nach. Ich weiß, das ist deutlich sehr viel teurer als aufgearbeitete Mauersteine, aber optisch nicht so aufdringlich, sowohl für groß als auch für klein geeignet, und es fügt sich von den Materialien gut in die Umgebung ein.

Viel Erfolg beim Tüfteln.

Gruß
Peter
  Zitieren
 
#9
Hallo Hans
Ich habe gerade meine Terrasse neu gestaltet und habe die kleinen Teiche neu eingefasst....vielleicht wäre das eine Inspiration für dich.

   
Gruss Jörg
arbeite 30 Minuten mit dem Kopf und dann 10 Minuten in der Praxis und nicht umgekehrt.
  Zitieren
 
#10
(09.06.2019, 11:00)KleineWerkstatt schrieb: Wenn die Absturzsicherung für krabbelnde Enkel geeignet sein soll, muss sie unten relativ "engmaschig" sein, damit sich die Kids da nicht durchquetschen können.

Hallo,

über Geschmack lässt sich trefflich streiten, ich gebe aber zu, ich bin auf der Seite mit der Mehrheit. Eine massive Mauer käme mir ziemlich spät in den Sinn, zumal als Absturzsicherung sie wieder bewehrt sein sollte.

Zwölf Zentimeter ist der Höchstabstand zwischen allem, was mit Absturzsicherung (kleinkindgeeignet) zu tun hat. Zusätzlich heißt es noch, keine "Kletteranzeize", soll heißen möglichst wenig horizontale Streben, Stangen, Leitern....

Der Ratschlag von Bastelhorst ist also explizit als Rankhilfe, nicht als Kletterhilfe zu verstehen Tongue

Grüsse
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste