Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Geheimprojekt
#1
Hallo

Ich möchte euch was neues vorstellen
Um es etwas spannender zu gestalten habe ich den Threadtitel ebenso gewählt. Eventuell wird ihn dann en Moderator zum Schluss auf den richtigen Titel ändern.

Das war bis dahin mein geilstes Projekt. Mir persönlich hat die Arbeit dafür besonders gefallen.
Teilweise habe ich dabei Neuland betreten und machte es einfach nach dem Motto: "Probieren geht über studieren".

Anfangs war ich in meinem Element, Schweißen, flexen, biegen, und eine Menge schwitzen. War mir aber egal, ich hatte eine riesen Freude damit.

Wie immer spielte mir der Zufall in die Hände.
Ich war beim Eisencontainer und sah ein Teil, wo ich bis heute nicht weiß, wofür das mal gebraucht wurde.
Wie geschaffen für meine Bastelei, geil.
[Bild: mrchen13kk3j.jpg]

Komisch war an dem Gerät, das die Räder 2 verschiedene Größen hatte. So konnte man ja nur im Kreis fahren.
Sollte von euch jemand sowas kennen dann lasst es mich wissen.

Brauchen konnte ich davon leider nur die Räder aber dafür habe ich davon alles verwendet
[Bild: mrchen21lkth.jpg]


Die Speichen habe ich entfernt, die kommen später noch. Der große Ring musste etwas ausgeklopft werden das er wieder Rund ist.
Um den Ring habe ich dann eine Baustahlgittermatte gewickelt 
[Bild: mrchen312kpf.jpg]


Mit Zurrgurt, Draht und Körpergewicht ( leider habe für das zu wenig) habe ich das Gitter gefügig gemacht und gleich angeschweißt.
Brett hinein damit es mit nicht wegrollt
[Bild: mrchen4hhkik.jpg]


In der Mitte habe ich dann einen Ring von einem alten Weinfass eingearbeitet.
Das eingeschweißte Gitter habe ich in 4 Sektoren geteilt und die Verbindungen dazwischen rausgezwickt
[Bild: mrchen5r9jf2.jpg]


Und oben habe ich das kleine Rad von dem Gerät eingeschweißt
[Bild: mrchen6f3kzn.jpg]


Das schaut jetzt unrund und verdellt aus....... genau so soll es sein.
Ende vom Arbeitstag, ab in die Ecke
[Bild: mrchen7w2kbw.jpg]


Lasst euch überraschen was es wird.

Lg Nick

Fortsetzung folgt.................
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo,
das Teil ist für einen Pflug.
Das kleine Rad fährt auf dem ungepflügten Acker, das große in der zuletzt gepflügten Furche.
Damit steht der Pflugkarren eben.

Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Pflug

Bin mal gespannt was da noch raus kommt.

Gruß Martin
  Zitieren
 
#3
Danke Martin für deine Info.

Ich kenne zwar einen Pflug aber auf das wäre ich nie gekommen. Auf der Wikiseite von die ist genau das Ding abgebildet.
Ich frage mich nur wie der damit Heimgefahren ist. Ich weiß jetzt nicht mehr, es war ja keine Starre Achse, dann ging es natürlich.

Ich hätte auf Vorrichtung für Mühlsteinbetrieb mit Pferden getippt. Das Ding fährt nur im Kreis, so war meine Vorstellung.

Vielen Dank Thumbs Up
  Zitieren
 
#4
Der Pflug wurde auf den Pferdewagen geladen, und so zum und vom Acker gefahren. 
Gruß
Henrik
  Zitieren
 
#5
Weiter geht´s............

Ich habe ja die Räder komplett verwertet.


Aus den Speichen habe ich mir diese Dinger gemacht.

[Bild: neu3isk2c.jpg]

Mittig rein habe ich 2 Beilagscheiben gegeben und die wurden dann so angeschweißt
[Bild: neu15qkv8.jpg]

Das hier ist noch nicht angeschweißt aber nachdem es angeschweißt wurde habe ich den Zylinder an der roten Linie in vier Segmente aufgeschnitten
[Bild: neu2v4kwe.jpg]

Das sah dann so aus
[Bild: neu4k9jle.jpg]

So kann ich es leichter herumtragen und die vorläufige Bearbeitung geht so auch leichter
[Bild: neu5ynkcw.jpg]

Lg Nick

Fortsetzung folgt...............
  Zitieren
 
#6
Weiter geht´s

In 2 Elemente habe ich dann noch ein paar Teile reingeschweißt
Hier der Teil steht besonders weit weg
[Bild: neu1ukjns.jpg]

Um später die Kräfte zu verteilen habe ich innen noch einen Winkel dazu angeschweißt
[Bild: neu2btjpi.jpg]

Dann habe ich in jedes Element ein Hasengitter mit Blumendraht an der Außenseite drauf fixiert
[Bild: neu3vcjk1.jpg]

Mit Zeitungspapier habe ich Formen rausgearbeitet und mit Drahtgeflecht überdeckt
[Bild: neu4szj2s.jpg]

Zwischen den Elementen habe ich Trennwände eingezwickt
[Bild: neu5lxjac.jpg]

Damit ich überall schön hinkomme habe ich ein Domlager eines Autos reingeschweißt und eine Stange durchgeschoben. So konnte ich es schön drehen und konnte schön im stehen arbeiten.
Später war mir das Domlager noch sehr nützlich
[Bild: neu644k3i.jpg]

Es war vom Gewicht her sehr unrund, deshalb musste ich es, um auf gewissen Stellen zu halten, mit einer Schnur ( links die Blaue ) sichern
[Bild: neu7qkj24.jpg]

Hier wieder eine Form mit Zeitungspapier ausgearbeitet. Das Hasengitter muss so weit als möglich bis zur Trennwand
[Bild: neu8vekou.jpg]

Das Hasengitter ist fertig montiert
[Bild: neu9gjk9u.jpg]

Auf der Unterseite habe ich ein Kugellager auf die schnelle montiert um eine gute Führung für die Stange zu haben. Das war aber am Ende überflüssig
[Bild: neu10g3ku9.jpg]

Schon langsam nimmt es Formen an. Es ist momentan noch schwer hier einen Durchblick zu bekommen und alles zu verstehen, wenn das Projekt fertig ist und man dann sich diese Bilder ansieht versteht man es viel besser. Aber so bleibt noch Spannung bis zum Schluß

Der nächste Arbeitsschritt war dann der spannendste.

Lg Nick

Fortsetzung folgt.......................
  Zitieren
 
#7
Bin wirklich gespannt, was das wird. Bisher null Ahnung.
Weiter so!

LG Regina
Die kürzeste Gerade zwischen zwei Verbindungen ist der Punkt!
  Zitieren
 
#8
Nachdem das Hasenstallgitter mit Blumendraht ordentlich ans Baustahlgitter angebunden wurde, habe ich das ganze Gebilde aufgestellt.
[Bild: neu1ugkf9.jpg]

Einen halben Sack Flexkleber angerührt.
[Bild: neu2hvjee.jpg]

Darunter kam zum Schutz des Bodens eine Plastikfolie denn jetzt kommt eine schmutzige Arbeit.
[Bild: neu3enjbt.jpg]

Jetzt den Felxkleber Stück für Stück mit einer Spachtel auftragen. Nicht zu viel, nur so viel was am Gitter von selbst hält
[Bild: neu4lejsa.jpg]

Auf allen vier Seiten
[Bild: neu5bdjq9.jpg]

Bis man mit allen vier Seiten durch ist trocknet der Anfang schön aus
[Bild: neu6gpkrs.jpg]


[Bild: neu7xlklr.jpg]

Umso mehr Durchgänge und je mehr man aufgetragen hat, desto kleiner werden die Löcher
[Bild: neu8i3jp7.jpg]

Der Vorteil bei dieser Arbeit, es bleibt nix übrig. Man kann immer alles verarbeiten und der Kübel sieht dann so aus.
[Bild: neu914kv6.jpg]

Der Mist war halt, dass das anrühren und Geräte reinigen länger gedauert hat als den Kleber zu verarbeiten.
Den Kleber ans Gitter zu spachteln war eine richtig angenehme und beruhigende Arbeit. Es musste ja nicht maßhaltig sein und Zeitdruck hatte ich auch keinen. Wenn mit mal was runter gefallen war konnte ich es dank der Folie drunter nahezu komplett aufnehmen und wieder raufklecksen. Abfall nahezu nix.

Lg Nick

Fortsetzung folgt......................
  Zitieren
 
#9
Wir haben schon bei einigen Flies- und Verputzarbeiten die Erfahrung gemacht, dass es sich durchaus rentiert wenn man die Spachtel mal zwischendurch sauber macht. Dauert nur Sekunden und zum Schluss vom Tag hat man nicht so viel Arbeit, weil nichts eingetrocknet ist.

Ich bin mal gespannt, was das zum Schluss wird.

Ach ja, Frohes neues Jahr!
  Zitieren
 
#10
Ich bin auch wieder mal zum Bericht schreiben gekommen.


Wie oben schon angefangen geht´s mit dem Flexkleber weiter
[Bild: neu19mj2d.jpg]

Immer den Kübel verarbeiten und dann habe ich das Ganze einen Tag trocken lassen
[Bild: neu262jsx.jpg]

Jetzt kann man schon was erkennen
[Bild: neu3vajt9.jpg]

Die Lücken werden immer kleiner und das Arbeiten geht immer leichter
[Bild: neu4ynjyq.jpg]

Innen ist es schon fast zu. Der Rand muss dafür noch befüllt werden
[Bild: neu5y9jdn.jpg]

Etwas unscharf aber die Seite hab ich noch nicht gezeigt
[Bild: neu6gcjzt.jpg]

Das kann man auch schon erkennen
[Bild: neu709js1.jpg]


[Bild: neu8tykmh.jpg]

Hier sieht man das die linke Seite frisch ist und die rechte schon etwas angetrocknet
[Bild: neu91ik62.jpg]

Lg Nick

Fortsetzung folgt..............
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste