Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gekauft im letzten Jahrtausend
#1
... aus der Idee heraus ( https://bastler-treffpunkt.de/thread-paket-2022-gerade-gekommen?pid=79188#pid79188 ) 

hier mal Maschinen zu zeigen und von diesen zu Berichten, die schon etwas Erfahrung haben


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 
Ich trage mal die andere Info aus o.g. Beitrag hier als Startbeitrag ein (Foto folgt):


Bosch Bohrhammer PBH 240 RE mit SDS inkl. Wechselfutter
von ca. 1987 
um ca 280 DM

Der Grüne war damals noch als "Professionelle Maschine" einsetzbar - und ist es heute auch noch.

Die Maschine hat mich in über 10 Wohnungswechseln über 35 Jahre begleitet - und NIE im Stich gelassen. Nie! 
Selbst Betondeckendurchbrüche mit 20mm und 50cm dicke Wände mit 25mm wurden Klaglos durchbohrt. 

Damals gab es noch "Qualität".
Ich hatte als Azubi vor dem Kauf sehr sehr sehr lange überlegt; Und vorher eine "25-DM-Maschienchen" genommen - diese hielt genau nicht den ersten Deckendurchbruch aus und wurde am nächsten Tag defekt in den Baumarkt zurückgebracht...

VG
Holger

Hier noch ein Bild, das ich mir für meine Werzeugkofferbeschriftung nutze (kann gerade kein Foto machen und muss die neue von Sven eingebaute Uploadfunktion doch mal ausprobieren):
   
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Coole Idee Holger. Ich kann zum Glück nur (fast) nicht mitmachen.

So Mitte/Ende der 90ger habe ich mit dem Basteln angefangen. Wenig Kohle und die Devise besser viel Schrott als wenig gutes Werkzeug. Zum Glück bin ich das ganze alte Zeug los und habe es mittlerweile ersetzt. Einzig ein Dremel Multi aus 1997 ist geblieben. Den habe ich als Werbeprämie für ein Selbst-ist-der-Mann Abo bekommen.

   

   

Heute bekommt man mit vergleichbarem Budget von Parkside deutlich mehr Qualität, als damals von der Baumarkt-Hausmarken.
  Zitieren
 
#3
Ein interessantes Thema Holger,

aber leider kann ich hier absolut nicht mitmischen, da ich erst 2017 mein Heimwerker-Herz entdeckt habe Wink

Bin aber auf die Wort-u. Bild-Meldungen gespannt Thumbs Up
Gruß,
Michael

....Meine Spardose....

YouTube: Mixbambullis
Instagram: Mixbambullis
  Zitieren
 
#4
Ohne Bild (gerade zu faul um in den Keller zu stolpern) meine heißgeliebte AEG-Schlagbohrmaschine. Zum Hausbau 1978 gekauft für um die 200 Mark was wehgetan hat den für das Geld hätte man (fast) eine LKW-Ladung Zement gekriegt.
Das Teil ist sackschwer, der Gangwechselschieber ist abgebrochen aber man kann mit einem Bleistift schalten. Damals gab es keine Maschine mit Rechts-Linkslauf aber egal, sie hat gefühlt Millionen Löcher gebohrt und so manchen Sturz von der Leiter klaglos hingenommen.
Einmal das Kabel gewechselt weil ich nicht aufgepasst und das Teil durchtrennt hatte.
Jetzt darf das Maschinchen den Ruhestand genießen kommt aber immer wieder mal zum Einsatz beim Vorbohren für Terassenschrauben oder zum Entrosten von Metallbrocken.
  Zitieren
 
#5
Mensch Horst:
"AEG" - das war früher doch auch die Abkürzung für "Auspacken - Einschalten - Geht"

... damals, als die Hersteller noch gegenseitig schlicht ein "besseres" Produkt bringen wollten und nicht auf "künstlich verkürzte Haltbarkeit" gezielt haben ...
  Zitieren
 
#6
(09.02.2022, 11:19)Bastelhorst schrieb: Ohne Bild (gerade zu faul um in den Keller zu stolpern) meine heißgeliebte AEG-Schlagbohrmaschine. Zum Hausbau 1978 gekauft für um die 200 Mark was wehgetan hat den für das Geld hätte man (fast) eine LKW-Ladung Zement gekriegt.
Das Teil ist sackschwer, der Gangwechselschieber ist abgebrochen aber man kann mit einem Bleistift schalten. Damals gab es keine Maschine mit Rechts-Linkslauf aber egal, sie hat gefühlt Millionen Löcher gebohrt und so manchen Sturz von der Leiter klaglos hingenommen.
Einmal das Kabel gewechselt weil ich nicht aufgepasst und das Teil durchtrennt hatte.
Jetzt darf das Maschinchen den Ruhestand genießen kommt aber immer wieder mal zum Einsatz beim Vorbohren für Terassenschrauben oder zum Entrosten von Metallbrocken.

Hallo Horst!

Ich bin schnell im freien Fall in den Keller hinab um das Foto der tollen und robusten AEG Bohrmaschine hier einzustellen. Mein Vater hat das Gerät 1977 oder auch 1978 auch zum Hausbau gekauft, ich habe sie auch während des Baus unseres Hauses fleißig verwendet und sie dient noch immer als kräftige und zuverlässige Bohrmaschine in meinem Wabeco Bohrständer.
   
lg Harry
  Zitieren
 
#7
(09.02.2022, 20:33)Flyer schrieb:
(09.02.2022, 11:19)Bastelhorst schrieb: Ohne Bild (gerade zu faul um in den Keller zu stolpern) meine heißgeliebte AEG-Schlagbohrmaschine. Zum Hausbau 1978 gekauft für um die 200 Mark was wehgetan hat den für das Geld hätte man (fast) eine LKW-Ladung Zement gekriegt.
Das Teil ist sackschwer, der Gangwechselschieber ist abgebrochen aber man kann mit einem Bleistift schalten. Damals gab es keine Maschine mit Rechts-Linkslauf aber egal, sie hat gefühlt Millionen Löcher gebohrt und so manchen Sturz von der Leiter klaglos hingenommen.
Einmal das Kabel gewechselt weil ich nicht aufgepasst und das Teil durchtrennt hatte.
Jetzt darf das Maschinchen den Ruhestand genießen kommt aber immer wieder mal zum Einsatz beim Vorbohren für Terassenschrauben oder zum Entrosten von Metallbrocken.

Hallo Horst!

Ich bin schnell im freien Fall in den Keller hinab um das Foto der tollen und robusten AEG Bohrmaschine hier einzustellen. Mein Vater hat das Gerät 1977 oder auch 1978 auch zum Hausbau gekauft, ich habe sie auch während des Baus unseres Hauses fleißig verwendet und sie dient noch immer als kräftige und zuverlässige Bohrmaschine in meinem Wabeco Bohrständer.
Genau das ist sie Thumbs Up Einfach unverwüstlich. Da stellt sich mir wieder die Frage warum die Fertigung von Heimwerkermaschinen nach Fernost verlagert wurde. Damals hat man natürlich etwas länger auf so ein Teil gespart, das ist mal Fakt. Aber, es wurde doch jeder satt, der Boss von AEG, der Arbeiter am Band und der Verkäufer in den Fachmärkten (Baumärkte gab es in dem Ausmaß ja nicht)
Irgendwann muß dann die Gier nach noch mehr Gewinnoptimierung durchgebrochen sein.
Das Ende vom Lied kennen wir, dieGlobalisierung ist nicht der Weisheit letzter Schluß und mittlerweile verlagert der eine und andere Betrieb zurück nach Europa. Tja,Chipmangel macht kluch Tongue
  Zitieren
 
#8
Das hier war mein erstes, im Jahre 1995, eigens gekauftes Elektrowerkzeug

Die GUTE Black & Decker KD664CRE mit satten 480 Watt Laught
   

Leider funktioniert das Schlagwerk nicht mehr, aber beim Bohren in leichte Materialen macht sie immer noch einen Top Job  Thumbs Up
MfG Sven
(Kaffeekasse)
  Zitieren
 
#9
Ich kann da (mein inzwischen verkauftes) MIG 190 von Güde anführen. Das Modell ist schon ewig bei denen im Programm und hat viele kleine und große Änderungen durchlaufen. Der Drahtvorschub ist so eine Sache und störanfällig, die zum Jahrgang passenden Vorschubrollen kauft man besser auf Vorrat, sofern erhältlich.

Aber es hat einige VW Käfer mitgemacht, sehr viele Baustahlschweißungen und lief immer anständig! Es war ein schönes Gerät und hat sich in Summe mehr als amortisiert.

Da ich inzwischen kindbedingt keine Käfer mehr anpacken werde (mir fehlt einfach die Zeit), dafür aber viel rund um unser Haus zum Schweißen haben werde (Alu, Edelstahl, Baustahl...), habe ich zu einem Weldinger gewechselt. Erstaunlich, für das 1997 oder 1998 erworbene Gerät habe ich immer noch 350€ erzielt, allerdings war es auch in einem sehr guten Zustand. Ich habe früh ein gutes Schlauchpaket drangemacht und so stand es immer außerhalb der Schusslinie.

Noch zu erwähnen die Kity 619 meines Freundes, der mit in der Werkstatt eingezogen ist (2014), er ist Tischler. Damit habe ich Zugang zu einer schönen Formatsäge aus dem Jahre 1992. Eine solide und ehrliche Maschine, es gibt noch viel mit Schrauben einzustellen, soliden Stahl und Gusstisch, einen sehr stabilen Schiebeschlitten. Tolles Teilchen und eine Bereicherung für die Werkstatt. Obwohl kaum größer am Tisch als meine GTS10XC hat sie mir den Unterschied zwischen Baukreissäge und Formatsäge beigebracht und mich davon abgehalten, mir eine "Formatsäge" bekannter Hersteller für rund 1100 Euro zu kaufen. Hätte mich nur geärgert.

Gleichzeitig sind mein Verständnis und meine Toleranz den Unzulänglichkeiten der Bosch GTS gewachsen, sie ist eben für rough contruction und nicht für feinste Arbeiten entwickelt, obwohl man aus ihr auch eine Menge herausholen kann!
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Tongue  Nichts ist auf der Welt so gut gerecht verteilt wie der Verstand: Jeder denkt, er hat genug davon!  Thumbs Up
  Zitieren
 
#10
... hier noch mein versprochener Nachtrag - das Foto:

   

Kein Metallgehäuse wie die AEG-Schlagbohrmaschine, aber außer einem neuen Koffer erfolgte noch keine Reparatur oder Teileaustausch (und der Koffer auch nur aus Kompatibilitätsgründen zum Stapeln). 

Die gut 600 Watt Aufnahmeleistung reichen locker für 12mm in Stahlbeton - SDS-plus/Pneumatik und vernünftige Bohrer erledigen damit jeden haushaltsüblichen Job - und davon gab es in den letzten über 35 Jahren viele ...
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste