Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Größe Platte Tischkreissäge
#1
Ihr lieben, der Basteldrang schlägt wieder durch.

Für die Zukunft steht eine Tischkreissäge auf dem Plan.

Natürlich Selbstbau aus einer Handkreissäge. Als Platte würde ich Siebdruck mit der glatten Seite nach Oben wählen

Welche Stärke macht Sinn ?

Wie sind denn die Erfahrungen zur Größe der Tischplatte ?
Was ist sinnvoll und was nicht ?
1m x 1m ? 
1m x 80cm ?
Was ganz anderes ?

Leistung der Handreissäge ? 1,5 Kw oder doch lieber 2Kw ?

Größe des Sägeblattes ?

Fragen zu den Anschlägen:
T Nut Schienen oder gefräste T Nut ?

Haut mal eure Erfahrungen raus    .....   und sagt mir was ich wieder völlig vergessen habe zu bedenken  Big Grin

Besten Dank schon mal
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Also ich würde T-Nut Schienen verwenden. Ich habe zwar einen Fräser dazu und es auch an meinem Bohrtisch gefräst, aber wenn man die Schrauben öfter löst und an anderer Stelle wieder festmacht, gibt es anscheinend immer einen kleinen Abdruck in der gefrästen Variante. Irgendwann liegt auch noch etwas Dreck da drinnen und dann ist es echt fummelig die Schrauben in der gefrästen Nut zu verschieben. Ich habe jetzt T Nut Schienen am Frästisch und das war das beste was ich machen konnte. Definitiv werde ich keine T Nuten mehr fräsen.

Gruß Marcel
  Zitieren
 
#3
Hi,
wenn's ein bischen mehr sein darf:
http://shop.aluprofil.com/de_DE/shop/Bau...chwer.html

Grüße
... lieber machen, was ich nicht kann, als lassen, was ich kann.
  Zitieren
 
#4
Ich hatte mir auch schon mal Gedanken gemacht und damals – für mich – DIESE favorisiert.

Wolfgang
  Zitieren
 
#5
(13.10.2017, 15:09)Jens Abeler schrieb: Hi,
wenn's ein bischen mehr sein darf:
http://shop.aluprofil.com/de_DE/shop/Bau...chwer.html

Grüße

Dann funktioniert aber der einfach Einsatz von wahlweise Schraube oder Mutter nicht mehr...

Werden dann wohl doch normale Schienen
  Zitieren
 
#6
(13.10.2017, 15:19)Wolfgang EG schrieb: Ich hatte mir auch schon mal Gedanken gemacht und damals – für mich – DIESE favorisiert.

Wolfgang

Äußerst sinnvoll, Wolfgang.

In diese Schienen passen abgesehen von Muttern auch praktische Nutsteine.
Wenn der "Meister" sagt, T-Nut-Fräsen wäre das "Optimum", weise ich schlicht auf die Haltbarkeit hin.
Aber MT hat ja nachweislich das Schießpulver nicht erfunden.
Es ist durchaus möglich, dass er das wirklich glaubt. Big Grin  Klare Bildungslücke oder Ignoranz (s. Handschuhe etc.).

Und dann noch der abschließende Praktiker-Tipp: Die Schrauben, die die Muttern oder Nutsteine fixieren sollen,
vorher am Ende leicht abrunden/-schleifen. Das verhindert hässliche Marken auf der Schiene.

LG
Mathias
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste