Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Handy Laden am Bosch E-Bike
#1
Hallo,

auf meinem E-Bike mit Bosch-Technik nutze ich ein Handy als Navi für die Tourenführung. Jetzt suche ich nach einer Lösung, den Akku des Handys über das E-Bike zu laden. Verbaut ist das Bosch Purion Display, das aus dem USB-Port leider keinen Storm liefert.

Klar, eine kleine Lenkertasche mit Powerbank wäre eine Lösung, aber was "Integriertes" wäre mir lieber. Hat von euch da schon mal jemand was realisiert? Z.B. Strom von der Beleuchtung abzuzweigen?

Viele Grüße

Christian
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Welche Spannung liegt am Ausgang für die Beleuchtung an?

... Und zumindest vorher auch mal den Strom messen - wenn du LED-Lampen hast, könnten die Ströme ein Thema werden (so ein Smartphone kann schon mal über 2 A an 5v ziehen...).

Ggf. könntest du auch einen direkten Zugang zum Akku legen bzw. dort angreifen - JEDOCH: Das dürfte schnell aufwändig werden und evtl. auch nicht ganz einfach wasserdicht umzusetzen sein.
  Zitieren
 
#3
Also das Fahrrad liefert für die Frontbeleuchtung max. 12V und 17,4 Watt. Frontlicht ist LED. 12V-USB-Netzteile gibt es ja genug. Auch in wasserdicht. Habe ich am Motorrad. Ich müsste also eigentlich nur einen Umschalter Licht/USB einbauen. Dass ich in der Nacht unterwegs bin, und gleichzeitig mein Handy laden muss, ist zu 99,9% ausgeschlossen.

Ich denke aber nochmal drüber nach. So ganz wohl ist es mir nicht dabei, das Fahrrad zu verbasteln.
  Zitieren
 
#4
... "wie oft braucht man die Lademöglichkeit dann WIRKLICH" (und wenn man bereits eine Powerbank hat - erst recht).?!
  Zitieren
 
#5
Im Navibetrieb hält der Handyakku ca. 3h. Das ist für eine Radtour nicht viel. Handy ist am Lenker, Gepäcktasche hinten. Also müsste ich ein Kabel nach vorne ziehen, oder eine Lenkertasche benutzen. Und dann auch immer darauf achten, dass die Powerbank geladen ist. Wenn das Handy über den Fahrrad-Akku geladen würde, wäre das schon cool.
  Zitieren
 
#6
... hast du mal geschaut, ob du "recht einfach" direkt an den Akku kommen kannst?

Wenn du erst am Licht abgreifst, bleibt das "Problem" die Schaltung zu Reduktion 12V auf 5V zu verstecken; Oder hast du dir dafür schon einen Platz ausgesucht?
- (ggf. direkt unter der Handyhalterung)??
  Zitieren
 
#7
Die Aufnahme von dem Akku ist vergossen/verschweißt. Da kommt ein Kabel raus, das zur Steuereinheit geht. Den Strom vor der Steuereinheit abzugreifen halte ich für kritisch. Evtl. merkt die Steuereinheit, dass da nicht das ankommt, was der Akku vorgibt und meldet dann einen Fehler. Außerdem sind das 36V.

   

Der Akku sitzt "im Fahrrad" unter einer Abdeckung:

   

   

Über dem Akku habe ich noch Platz und komme von da auch im Rahmen bis zum Lenker. Ich glaube, dass ich mir eine Powerbank suchen werde, die da rein passt. Oder ich greife die 12V an der Stelle ab. Eins der Kabel auf dem 3. Bild geht mit 12V zur Frontbeleuchtung. Ich galube aber, die Powerbank ist mir am liebsten. Ich mag im Bereich Auto/Motorrad/Fahrrad keine Basteleien, die nicht spurlos rückbaubar sind.
  Zitieren
 
#8
Hallo zusammen,

dann will ich auch mal meine Lösung zeigen, die man nutzen kann wenn, wie in meinem Fall,
das EBike schon mit MonkeyLink ausgerüstet ist.

Vom Hersteller ist soetwas in dieser Art für das 1. Quartal 2022 angekündigt.

Habe dazu einfach ein MonkeyLink Kabel ML-VoltLine Adapter besorgt und diesen mit einen Stepdown DC-DC
bestückt, ein zum Handy passendes USB-Kabel, fertig. Klappte super einfach.
Okay, der Nachteil ist, dass man entweder Laden oder das Licht nutzen kann.
Für mich aber okay, da ich mehr im Hellen unterwegs bin Tongue


   

   
VG Jörg

Mit dem größtmöglichen Aufwand und Kosten den geringsten Nutzen erzielen......
das nennt man Hobby!
  Zitieren
 
#9
Danke dir. MonkeyLink sagte mir bisher nichts. Habe ich das jetzt richtig verstanden:

Ich kaufe das Kabel hier und schließe den Stecker am Steuergeräte des Motors an die Buchse an, an der jetzt das Frontlicht ist:
https://www.bike24.de/p1274184.html

Und an den Port kommt dann entweder ein MonkeyLink fähiges Frontlicht, oder eine USB-Buchse?
  Zitieren
 
#10
***Sorry, Bild zu spät angeguck****

JEPP, das müsste es sein!!! Das ist die Voraussetzung!

Wie oben schon geschrieben setzt es dieses System (MonkeyLink) voraus!
Dieses war schon bei meinem Bike (Bulls) verbaut.
Da hast du dann entsprechende Halterungen für Front- und Rücklicht.

Das von mir "umgebimste" Teil ist normal zur "Verlängerung" des Rücklicht gedacht,
wenn am eMTB ein Gepäckträger angebaut wir.
Dann wird der Adapter dort, wo normal das Rücklicht sitzt, eingesteckt und an den
Kabelenden das Gepäckträger-Rücklicht angeschlossen.

Von MonkeyLink gibt es diese Front-Rücklichtanschlüsse in verschiedenen Ausführungen,
entsprechend des verwendeten E-Antriebs.
Diese werde dann wohl im Motorbereich per Stecker angeschlossen.
Kann ich aber nichts 100%-iges zu sagen....da es bei mir ja schon vorgerüstet war.
VG Jörg

Mit dem größtmöglichen Aufwand und Kosten den geringsten Nutzen erzielen......
das nennt man Hobby!
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste