Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Holz stabilisieren
#1
Hat Jemand Erfahrung mit der Stabilisierung von Holz.
Erst mal soll das Holz durchtränkt werden. Es soll poröses oder gestocktes Holz verfestigt werden. Dadurch soll ein bearbeitbarer Hybridwerkstoff entstehen.
Das ganze soll in einer Vakuumkammer (vorhanden) erfolgen, damit eine vollständige Durchtränkung erfolgt.
Versuch mit Leinöl, vollständig eingetaucht, brachte folgendes Ergebnis: Gewicht vorher 32g Einwirkzeit 30min, Gewicht danach 56g, Werkstoff gestockte Birke.
Ich bin aber auf der suche nach einem geeigneten Epoxydharz. Dies sollte flüßig genug sein um in das Holz einzudringen, ähnlich Leinöl.
Dazu habe ich einen Versuch, auf Beratung eines Vertreibers, unternommen. Eindringen war ok, dann mußte das ganze 60 min auf 80° gehärtet werden.
Im Ergebnis hatte ich ca. 4g Gewichtszunahme, aber nur unwesentliche Verfestigung.
Und jetzt noch mal für alle, denen das ganze nicht geläufig ist: Man hat ein Stück Holz, welches wunderschön ist aber nicht ausreichen fest ist um bearbeitet zu werden und nach der Bearbeitung auch verwendet zu werden. Es sollen die Hohlräume mit Epoxydharz gefüllt werde, so dass nach der Aushärtung ein gut bearbeitbarer Werkstoff entsteht. Dieses Verfahren kann noch erweitert werde, indem man das Harz einfärbt, was Maserung und Strucktur noch betont.
Das hört sich jetzt etwas blöd an, aber es beschreibt es am besten: Alles Holz ist gleich schwer, es hat nur verschieden große Hohlräume. Andersherum, ein Stück Holz mit einer Dichte von 1,4 hat keine Hohlräume!
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
(27.01.2018, 04:50)Stengro schrieb: .... Dazu habe ich einen Versuch, auf Beratung eines Vertreibers, unternommen. Eindringen war ok, dann mußte das ganze 60 min auf 80° gehärtet werden. ....

Ich verwende für die Bootsrestaurierung Epoxydharz von BEHNKE oder von dem HIER. Damit arbeite ich schon einige Jahre an Booten. Ich hatte ein altes Boot aufgearbeitet, da habe ich die vorhandenen Eichenteile mit Epoxydharz stabilisiert, weil mir der komplette Nachbau nicht effektiv erschien. Das Harz – richtiges und vor allem genaues Mischen vorausgesetzt – härtet komplett und sehr hart/transparent aus. Danach gut bearbeitbar (bohren, sägen, schleifen, lackieren etc.)

Es gibt Härter für unterschiedliche, offene Zeiten. Von schnell bis sehr langsam.

Ist aber eine kostenintensive Sache, klar ...

Wolfgang
  Zitieren
 
#3
Google mal nach infusionsharz/injektionsharz
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste