Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ich packe meinen Werkzeugkoffer und nehme mit...
#1
Moin, ich war gestern mal wieder im Haus unterwegs und hab mich (mal wieder) darüber geärgert, dass ich tausend mal laufen musste, bis ich alles beisammen hatte. Deshalb will ich jetzt eine Kiste zusammenstellen, in der die häufigsten Werkzeuge sind, die ich immer wieder brauche. Vielleicht fällt euch ja noch was ein bzw ihr wollt selbst sowas machen.

Das meiste Werkzeug hab ich, ich muss es nur mal in eine vernünftige Form bringen. Eventuell mache ich mir noch so Shadow Board Einlagen. Es muss auch nicht zwingend alles in eine Kiste passen, obwohl das schon nice wäre. Eventuell mehrere L-Boxxen übereinander. Für den GSR 12 und den GWS 12 gibt es 1/2 L-Boxx Einlagen, also würden beide zusammen in eine L-Boxx passen. Ich möchte nur alles an einem Griff tragen können.

Elektrowerkzeuge
- Akkuschrauber: Bosch GSR 12V 35
- Taschenlampe (zB Bosch GLI 12V, muss aber nicht sein)
- Bosch GWS 12V 76 (statt einer Säge)
- 2 Akkus
- Leitungssucher
- evt Multimeter

Werkzeuge
- Bitsatz mit den wichtigsten PZ, PH, Schlitz, Torx, Innen- und Außensechskant und Ratsche (zB Wera Tool-Check Pro oder ähnlich)
- die gängigsten Holz-, Metall- und Betonbohrer
- Maßband, Gliedermaßstab
- kleine Wasserwaage (meine ist 17cm mit Punkt- und Kreuzlaser)
- Bleistift mit Spitzer und/oder Druckbleistift
- Hammer
- Seitenschneider (klein, groß)
- Kombizange
- Aderendhülsenzange
- Abisolierzange
- Schere, Messer

Verbrauchsmaterial
- Dübel und Schrauben (Schrauben müssen nicht sein. Man hat eh nie die richtigen dabei)
- Klebeband (Malerkrepp, Gewebeband, doppelseitiges Klebeband)
- Aderendhülsen
- Kabelbinder
- Schrumpfschlauch


PSA
- Gehörschutz
- evt Handschuhe, Schutzbrille und Mundschutz
- Aus aktuellem Anlass: Pflaster und Desinfektionsmittel  Tongue

So weit, so gut. Da fehlt mir sicher noch einiges. Das werde ich dann nachtragen. Leider kann ich diesen Beitrag später nicht mehr editieren, deshalb muss ich das hinten anhängen.

Wer Vorschläge hat, was ich noch gebrauchen könnte, darf es gern hinzufügen. Vor allem überlege ich noch, wie ich Bits und Bohrer unterbringe. Am besten natürlich ein passendes Set kaufen, aber vielleicht kann ich das vermeiden.
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Ich habe da einen anderen Ansatz. Ich habe eine leere Werkzeugtrage im Keller, die dann projektspezifisch gepackt wird. Bin ich fertig, räume ich immer alles wieder zurück. Sonst müsste ich ja auch fast alles 3x habe. Je 1x für Werkstatt, Garage, Montage.

Ich überlege im Moment, ob ich mir für diesen Zweck eine LT-BOXX 272 kaufen soll.
  Zitieren
 
#3
(29.08.2021, 17:57)Christian-P schrieb: Ich habe da einen anderen Ansatz. Ich habe eine leere Werkzeugtrage im Keller, die dann projektspezifisch gepackt wird.

Dann laufe ich trotzdem 10x weil ich garantiert die Hälfte vergesse. Die Kiste steht in der Werkstatt und ich hab jederzeit Zugriff. Wenn alles in L-Boxxen ist lässt sich das auch ruckzuck zusammenklicken und mitnehmen.

So Sachen wie Bitsätze oder Bohrer hab ich sowieso mehrfach, genauso wie Zangen usw. Und wenn ich mal was aus den Kisten brauche muss ich es halt wieder einräumen. Das ist der eigentlich schwierige Teil. Aber da helfen Shadow Boards, da man genau sieht, was wo hin gehört und man sieht sofort, wenn was fehlt.
  Zitieren
 
#4
Kauf Dir einen alten T4, da ist Platz und wenn Du da nicht alles rein kriegst, hilft auch kein A400.

Es ist eine Illusion, alles dabei zu haben, was eventuell benötigt wird.
______________________________________________
sägen - messen - fluchen - nochmal machen
  Zitieren
 
#5
(29.08.2021, 18:52)Obelix schrieb: Es ist eine Illusion, alles dabei zu haben, was eventuell benötigt wird.

Hab ich auch nie behauptet und ist auch nicht mein Ziel.

Allerdings wächst in mir gerade wieder der Wunsch nach einen 3D Drucker. Damit könnte ich angepasste Toolholder zB für Bits selbst drucken.
  Zitieren
 
#6
Auf Arbeit habe ich einen Werkzeugrucksack, als einziger bei uns in der Firma. Bin eine Art Service-Elektriker für unsere Gebäude- und Anlagentechnik

- Doppel-Mailschlüsselsatz 6-22mm + ein 13/17er
- 1/4" Würth Zebra Nusskasten
- 250g Schlosserhammer
- Zangenmultimeter
- Zweipoliger Spannungsprüfer
- Schraubendreher PH1, PH2, ein Satz Schlitz von 0,8x2,5mm bis 1x8mm
- Zangen: Kombizange, Spitzzange, Spitzzange gekröpft, Seitenschneider, Knipex Zangenschlüssel
- Inbusschlüsselsatz
- Torxschlüsselsatz + ein Feinmechaniker-Torxschraubendreher Gr.6
- PUK-Säge
- ein zweiter, kurzer 1/4"-Schraubgriff von Carolus
- Kabelmesser
- ein paar Kabelbinder.

Die letzte Zeit schleppe ich noch einen kleinen Bitsatz mit auch längeren Bits drin rum, aber einen Akkuschrauber brauche ich zu selten, den nehme ich nach Bedarf extra mit.

Wasserpumpenzange, Gliedermaßstab und kleinen Knipex Seitenschneider habe ich immer dabei, genauso wie Schreibzeug (Kuli, Bleistift, ein paar Eddings verschiedener Größen) und eine Rolle Isoband.

Ach, fast vergessen: Mittlerweile drei kleine Teppichmesser - und jedes davon hat seinen eigenen Zweck.

Ich hoffe Mal, ich habe nichts vergessen.

Mit der Ausstattung bekomme ich etwa 80% meiner Arbeit geschafft. Manchmal nehme ich das auch Mal mit nach Hause, wenn ich kurzfristig dieses Sammelsurium an einem Ort für ein Projekt brauche und nicht erst alles zusammensuchen will, nur um hinterher festzustellen, dass ich was vergessen habe.

MfG
  Zitieren
 
#7
(29.08.2021, 18:09)burli schrieb:
(29.08.2021, 17:57)Christian-P schrieb: Ich habe da einen anderen Ansatz. Ich habe eine leere Werkzeugtrage im Keller, die dann projektspezifisch gepackt wird.

Dann laufe ich trotzdem 10x weil ich garantiert die Hälfte vergesse. Die Kiste steht in der Werkstatt und ich hab jederzeit Zugriff. Wenn alles in L-Boxxen ist lässt sich das auch ruckzuck zusammenklicken und mitnehmen.

10x laufe ich nicht mehr, aber 2x kann schon passieren. Je konzentrierter ich die Trage packe, je weniger muss ich später laufen.
  Zitieren
 
#8
(30.08.2021, 08:23)wiedapp schrieb: Auf Arbeit habe ich einen Werkzeugrucksack, als einziger bei uns in der Firma. Bin eine Art Service-Elektriker für unsere Gebäude- und Anlagentechnik

Die Werkzeugauswahl klingt auch sehr stark nach Betriebselektriker ?

Für mich ist es eher, wenn ich zu Hause was machen soll. Entweder, wie am Samstag, irgendwas zuschneiden und anbohren, an der Elektrik was machen oder auch Mal am Auto arbeiten.

Wenn ich im Moment irgendwas mit der Tauchsäge zuschneide mache ich das in der Garage. Ich will auch eine Regalwand in die Garage bauen. Für die L-Boxxen gibt es so eine Art Werkzeugtasche für den Deckel. Da kann ich in der L-Boxx für die Tauchsäge schon ein paar Sachen unterbringen wie Maßband, Bleistift, die Zwingen für die Schiene oder Gehörschutz. Wenn ich in der Garage was Säge muss ich mir nur die Box und die Schiene schnappen, auch wenn ich dann das eine oder andere doppelt habe.
  Zitieren
 
#9
@burli: Erfasst, das ist mein Lehrberuf.

Ich habe halt relativ schnell gemerkt, dass dieser Metall-Werkzeugkasten, den wir gefüllt gestellt bekommen haben, nix für mich ist, wenn ich den Kram immer quer über's Werksgelände schleifen muss.
Zunächst sind viele Werkzeuge in die Latzhose gewandert - das haben die drei Stück aber irgendwann mit Lochfraß quittiert. Kein Wunder, das waren gewiss immer 5kg extra... Außerdem steht das mit der Arbeitssicherheit in Konflikt.
Der kleine Hazet Assistent, den ich mir zwischendurchschnittlich organisiert hatte, ist bei mir mittlerweile auch nur noch ganz selten im Einsatz und mehr Werkzeug- und Materiallager.
Seit fast zehn Jahren habe ich jetzt meinen C.K. Magma Rucksack und so vielseitig wie damit, ist sonst keiner. Der wiegt aber auch gut und gerne 10-15kg...muss ich echt Mal wiegen...

Aber wie gesagt: E-Werkzeug nur nach Bedarf, genauso aber auch z. B. Crimpwerkzeug, so komisch das klingt.

Das absolut vielseitigste Werkzeug ist im Übrigen die Wasserpumpenzange. Man glaubt manchmal selbst nicht, was man damit alles anstellen kann.


Nun denn, aus der Erfahrung mit meinem ersten Werkzeugkasten heraus würde ich Kastensysteme eher weniger in Betracht ziehen. Es ist halt immer mindestens eine Hand blockiert, für einen Haufen Kleinkram an Werkzeug. Daher bin ich auf den Rucksack gekommen, so sind beide Hände für's Festhalten (Leitern, Treppen) und für Maschinen frei.
  Zitieren
 
#10
Klar, für dich ist ein Rucksack schon gut. Bei uns in der Firma laufen sie mit Umhängetaschen rum.

Aber weil ich oft auch Säge, Akkuschrauber usw brauche komme ich mit Tasche oder Rucksack nicht weit. Und da meine Tauchsäge schon eine Kiste hat kann ich darauf auch aufbauen.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste