Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kleines Fun-Projekt
#1
Hallöchen, 
ich hab es ja bereits an anderer Stelle mal anklingeln lassen, dass ich "just for fun" nen kleinen CNC-Plotter aus Computerschrott baue.
Mittlerweile sind alle Achsen montiert und Probe gelaufen - alles soweit im Lot. Jetzt noch ordentlich verkabeln, Endschalter dran und dann müsste das Teil eigentlich funzen. Ich bin selbst gespannt. Auf eine Frässpindel verzichte ich und baue noch einen Halter für einen Malstift oä. an. Um zu testen, wieviel Gewicht ich anhängen kann, habe ich mal ein paar Leimklemmen befestigt - zieht er locker hoch. Betrieben wird das Ganze mit einem Arduino Uno + CNC Shield V3. Danach werde ich mich dann dem 3D Drucker zuwenden - oder erst mal noch ein paar Weihnachtsbäume Drechseln.  Angel


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
           
Grüße  Shy
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Unbedingt weiter berichten, HaBe67! Laught

Viele denken jetzt wohl: Was soll der Scheiß?  Tongue

Aus diesem Lehrmodel wirst du sehr viele Erfahrungen sammeln können die dir helfen können für deinen weiteren Weg Thumbs Up Laught

Ich werde gespannt verfolgen...

VG
Walter
  Zitieren
 
#3
Zitat:oder erst mal noch ein paar Weihnachtsbäume Drechseln.
Inklusive Nadeln? Viel* Spaß!

* viel im quantitativem Sinne. Angel Wink
Liebe Grüße
Andreas


Man kann es gar nicht vermeiden täglich hinzuzulernen!

  Zitieren
 
#4
Schaut irgendwie pervers aus HaBe. Bin mal gespannt für was das Maschinchen wirklich verwendet wird. Solche wilde Basteleien gefallen mir auf jedem Fall saugut.
  Zitieren
 
#5
Nun ja - so arg viel praktischer Nutzen wird wohl nicht dabei raus kommen. Aber kleine Bildchen ca. 38x38mm sollten damit zu plotten sein. Bekommt die Tochter zum Spielen.
Wichtiger ist, was Walter gesagt hat. Das was man beim Bau eines solchen Teiles lernen kann, ist der eigentliche Zweck des Ganzen. Und eine Umsetzung im größeren Stil jederzeit machbar - so es mal nötig wäre. Den Arduino habe ich erst vor kurzem für mich entdeckt und bin begeistert, welche Möglichkeiten solch ein Rechenzwerg bietet - und das müssen nicht nur blinkende LEDs sein.
Wenn man sich die Heißklebe - Notlösung der Z-Achse anschaut, wird auch klar, wie ich auf die Idee mit dem 3D Druck gekommen bin. So  wie es jetzt daher kommt, sieht das natürlich bescheiden aus - das geht schöner.
Es freut mich, dass das Teil ein wenig Interesse findet und bedanke mich für die Rückmeldungen.
Wünsche frohen Endspurt ins Wochenende.
Grüße  Shy
  Zitieren
 
#6
Zitat:Nun ja - so arg viel praktischer Nutzen wird wohl nicht dabei raus kommen. Aber kleine Bildchen ca. 38x38mm sollten damit zu plotten sein.

Kein Nutzwert? Ach was, damit kann man prima Briefmarken Plotten. Angel Tongue
Liebe Grüße
Andreas


Man kann es gar nicht vermeiden täglich hinzuzulernen!

  Zitieren
 
#7
Geile Spielerei  Confused Confused

Dachte zuerst das sei Fett von er Spindel (von der Farbe her), aber dein Heißkleber ist scheinbar nicht ganz transparent.

Solange das hält, passt's  Thumbs Up

Ich würde da einen kleinen E-Motor mit Gravier-Stichel montieren, ergibt nette Ergebnisse.

LG,
Löschi
"Ich rate, lieber mehr zu können als man macht, als mehr zu machen als man kann" 
by Berthold Brecht
  Zitieren
 
#8
Cool,
ähnlich hab ich vor 15Jahren auch angefangen.
Der erste praktische Nutzen war CDs beschriften.

Jetzt könnte die CD 1x2Meter haben.

Damals war derAufwand noch viiiieel schlimmer.
eigenentwickelte Platine am Parport und Software serlber schreiben. Da wurde auch gleich Windows entsorgt.

Wenn ich sehe was es Heute für 100€ im Einkaufswagen gibt und freie Software.
Gruß
Michael.

Mir ist klar dass die Stimmen in meinem Kopf nur mein schizophrener imaginärer Freund ist, aber er hat schon immer geile Ideen, meistens, manchmal, glaube ich.
  Zitieren
 
#9
Hi,
ja das kenn ich auch noch. Meine ersten Schrittmotorkarten habe ich im Wohnzimmer mit dem Bügeleisen (Tonertransfer-Verfahren nannte man das Tongue Tongue Tongue ) produziert. Der Aufwand stand nie im Verhältnis zum Ergebnis - aber so ist Hobby halt. Heute kauft man ähnlich leistungsfähige Bauteile für ein paar Cent. Das Set auf Bild Arduino Uno + Shield + 4x A4988 Motortreiber + USB Kabel hat mich gerade mal 17 Euro gekostet - Versand inkl. Da hol ich kein Bügeleisen mehr aus dem Schrank.
Programmieren hat allerdings immernoch seinen ganz speziellen Reiz und der Arduino bietet da ne schöne Spielwiese - für den DVD-Plotter werde ich allerdings auf GRBL zurück greifen. Ich berichte weiter. Smile

Der Heißkleber ist übrigens uralt und wirklich schon etwas gelb. Kleine Frässpindel hatte ich angedacht, wird aber bei der momentanen Z-Achs-Konstruktion nix werden. Ich musste da etwas basteln und das Teil ist sehr instabil. Ursprünglich hatte ich die Konstruktion eines echten Kreuztisches geplant - am Ende war das obere Teil so schwer, dass es der untere Motor nicht mehr gepackt hat. Hier wären natürlich Teile aus einem 3d Drucker ein echter Burner gewesen. Und wieder schließt sich der Kreis Angel Angel Angel
Grüße  Shy
  Zitieren
 
#10
Hy,

Da meine Anfangs-Euphorie zum 3D-Druck sehr schnell wieder verflogen ist (die Projekte die ich machen wollte wurden in der Zwischenzeit anders gelöst), hätte ich GÜNSTIG (Forums-Spezial-Preis) einen 3D-Drucker (Anycubic i3 Mega) abzugeben.

Interessenten können sich gerne melden.

Wenn ich mich an meine CNC Programmmierzeiten in den 90ern erinnere, ist das heute ja eine Spielerei...

LG;
Löschi
"Ich rate, lieber mehr zu können als man macht, als mehr zu machen als man kann" 
by Berthold Brecht
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste