Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kleines Holzlager
#1
Nachdem wir beschlossen haben unsere Dusche im Keller nicht mehr zu verwenden (haben wir die letzten 15 Jahre eh nicht benutzt), wurde der Raum als kleines Holzlager umfunktioniert! Duschwanne raus, Mischbatterie weg, Zuleitungen zugemacht. Boden an der Stelle der Duschwanne mit einer Holzplatte eben aufgefüllt. Dann waren da noch an der Wand oben die Zuleitung und Ableitung der Solaranlage auf dem Dach, und das Lankabel in die Werkstatt samt SAT-Kabel. Da habe ich eine Wand davor gebaut mit 10mm OSB und einer Balken-Unterkonstruktion. Alles in Allem 3 Tage Arbeit!
                           

LG Hans
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Moin Hans,

die Dusche einer neuen Bestimmung zugeführt, top. Das die länger nicht benutzt wurde sieht man. Die Fliesen sind bestimmt aus den 50ern. Wenn Du die Dusche benutzt hättest wären da sicher längst neue dran gekommen.  Tongue

Gruß Don
  Zitieren
 
#3
Ach was die Fliesen sind doch top, warte mal paar Jahre dann sind die voll im Trend.
Gruß
Michael.

Mir ist klar dass die Stimmen in meinem Kopf nur mein schizophrener imaginärer Freund ist, aber er hat schon immer geile Ideen, meistens, manchmal, glaube ich.
  Zitieren
 
#4
(08.05.2020, 12:08)NichtDieMama schrieb: Ach was die Fliesen sind doch top, warte mal paar Jahre dann sind die voll im Trend.
Thumbs Up 
LG Hans
  Zitieren
 
#5
Hallo,
wie in der Mode, kommt alles wieder.
Mann muss nur lange warten können.
Gruß Martin
  Zitieren
 
#6
Servus Hans

Wenn man sich das so ansieht kommen Erinnerungen hoch:
Eben diese Fliesen, Tapeten, Fototapeten, was weiß ich was es damals so alles an "modernem" Zeugs in der Richtung gab, ist halt jetzt Nostalgie
Ich hoffe, Du verkleidest diese Fliesen nicht irgendwie, wäre schade

Gruß Anton
nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
  Zitieren
 
#7
(08.05.2020, 16:50)antonius schrieb: Servus Hans

Wenn man sich das so ansieht kommen Erinnerungen hoch:
Eben diese Fliesen, Tapeten, Fototapeten, was weiß ich was es damals so alles an "modernem" Zeugs in der Richtung gab, ist halt jetzt Nostalgie
Ich hoffe, Du verkleidest diese Fliesen nicht irgendwie, wäre schade

Gruß Anton
Keine Sorge Anton, der Raum (wenn man es wegen der Größe Raum nennen kann) bleibt so wie er auf den Fotos ist, nur die Ablage der Dusche kommt noch weg! Habe jetzt dafür in der Werkstatt wieder etwas mehr Platz. Aber dafür habe ich ein anderes Problem, ich habe einen Schutzraum, da das Haus Bj. 1938 ist, war es damals üblich im Keller einen Schutzraum, auch Gewölbekeller genannt, zu bauen. Dieser Raum ist eigentlich sehr praktisch zum Wein lagern oder wie wir, haltbare Lebensmittel. Leider zieht dieser Feuchtigkeit an den Wänden, unten ca. 30-40cm hoch. Als Boden ist eine Betonplatte mit eingelassenen Fließen. Mir fällt da nichts ein was ich dagegen machen könnte. Ich werde mal Fotos einstellen. Vielleicht ist unter den Usern jemand der ein ähnliches Problem schon hatte und mir da einen Rat geben kann.
               
LG Hans
  Zitieren
 
#8
Hallo Hans,

Da ist schwer beizukommen. Das einfachste wäre, den Putz von unten herauf ca. 50 cm abzuschlagen, und mit Sanierputz neu verputzen. Das hält zwar auch nicht ewig, aber deutlich besser als reiner Zementputz. Ist aber nicht ganz billig. Bekommt man auf jeden Fall im Baustofffachhandel. Ob die Baumärkte so was haben, weiß ich nicht.

MfG

Walter
Der Weg ist das Ziel
  Zitieren
 
#9
Hallo Walter, Danke für den Ratschlag, aber damit ist dann die eigentliche Ursache wahrscheinlich nicht behoben! Man könnte es frei nach dem Motto, nach mir die Sintflut, machen aber das möchte ich nicht. Also eine Wand in dem Raum ist eine Außenwand, die 2. Wand war eine ehemalige Außenwand im ursprünglichen Zustand, da wurde dann ein Tankraum (Heizöl) angebaut und drüber eine Garage vor ca. 55 Jahren! Der Boden in dem Schutzraum war ursprünglich reiner Lehmboden, dann wurde vor ca. 40 Jahren der Fußboden betoniert und die Fließen mit ein zementiert. Danach fing es an mit der Feuchtigkeit!
LG Hans
  Zitieren
 
#10
Servus Hans

Es gibt da eigene Firmen, die so Trockenlegungen machen, aber damit sag ich Dir sicher nix neues  Smile 
Aber um das wirklich dauerhaft trocken zu kriegen, nutzt irgendwas halbherziges sicher nicht viel
Ich glaube, das wird eine nicht gerade billige Angelegenheit

Gruß Anton
nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste