Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kreuzlinien-Laser-Gehäuse für Tischbohrmaschinen
#1
4-teiliges Gehäuse für Tischbohrmaschinen mit Säulen von ca. 70 mm

Zusätzlich benötigte Teile:
2 x Linienlaser ( 2 Stücke Fokussierbare Lasermodul Strichlaser Fokus Einstellbar Laser Rot 3-5V 650nm mit Kunststoff Linsen (Linienlaser) )
1 x Batterie 14250 (3,6V)
1 x Schiebeschalter mini ( https://ebay.us/T4IVJ1)
2 x M3 Madenschrauben (Laser-Fixierung)
2 x M3 x 35 Zylinderschrauben (DIN 912)
2 x M3 x 16 Senkkopf Innensechskant (DIN 7991)
2 x M2,5 x 8 (DIN 965) (Schiebeschalter)
2 x M2,5 Muttern (DIN 934) (Schiebeschalter)
1 Stück Blechstreifen (Nickel, etc) für die Batteriekontakte
1 x Rohr- Schlauchschelle

Die STL-Dateien findet man in der anhängenden ZIP
Die Gewinde sind in das Gehäuse einkonstruiert.

   


Angehängte Dateien
.zip   Halter-Kreuzlinien-Laser-NEU v3.zip (Größe: 2,42 MB / Downloads: 4)
VG Jörg

Mit dem größtmöglichen Aufwand und Kosten den geringsten Nutzen erzielen......
das nennt man Hobby!
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Wenn sich beide Linienlaser auf einer Vorrichtung befinden kann das nicht funktionieren. Einer passt egal welche Höhe und der zweite ist falsch weil er schräg eingestellt werden muss.
Diese Laserdinger egal ob Bohrmaschine oder Kappsäge habe ich gleich entfernt. Schade um die Batterie.
Bleistiftstrich oder Körnerpunkt reichen. Mehr braucht man nicht.
  Zitieren
 
#3
Ach wie gut, dass die Hummel nicht weiß, dass sie gar nicht fliegen kann.
?‍♂️
VG Jörg

Mit dem größtmöglichen Aufwand und Kosten den geringsten Nutzen erzielen......
das nennt man Hobby!
  Zitieren
 
#4
(24.04.2022, 20:55)Nickback schrieb: Wenn sich beide Linienlaser auf einer Vorrichtung befinden kann das nicht funktionieren. Einer passt egal welche Höhe und der zweite ist falsch weil er schräg eingestellt werden muss.

Bei meiner Bosch PBD 40 ist auch ein Kreuzlaser dran. Je nach Bohrer funktioniert es mehr oder weniger gut - je länger der Bohrer desto ungenauer. Wenn´s mal nicht so genau sein muss ist es OK. Ansonsten ist es so wie du es sagst. Bei einer Kappsäge lass ich es mir noch gefallen. Meine hat keinen Laser. Bekomme trotzdem exakte Schnitte hin, wenn es sehr genau sein muss.

Trotzdem finde ich es eine schöne Idee von Jörg sich der Thematik anzunehmen. Soll jeder selber entscheiden ob er es machen will oder nicht.

Jörg - eine Frage habe ich aber doch. Werden die Laser nicht sehr warm? Frage wegen dem 3d-Druck. Bei PLA eher suboptimal sollte es so sein. Frage deswegen, weil ich auch etwas mit 3d-Druck und Laser vorhabe.

LG Mike
  Zitieren
 
#5
Na wenn schon eine 3D gedruckte Vorrichtung dann kann man ja gleich eine drucken die die Laser 90° versetzt halten. Dann passt es immer und ist eventuell eine Bereicherung für so manchen.
  Zitieren
 
#6
Mike, ich hatte da noch kein Problem festgestellt, was aber auch darin liegen mag,
dass ich das Teil nicht soooo lange eingeschaltet lasse bzw. brauche.
Werde mir der Sache aber mal annehmen und mal länger in Betrieb lassen.

Man kann die Teile natürlich auch aus ABS ASA PETG etc. drucken.
Meine letzten Versionen für meine Bohrmaschinen hab ich aus Resin gedruckt.

(24.04.2022, 21:13)Nickback schrieb: Na wenn schon eine 3D gedruckte Vorrichtung dann kann man ja gleich eine drucken die die Laser 90° versetzt halten. Dann passt es immer und ist eventuell eine Bereicherung für so manchen.

Was willste denn da wie versetzt drucken??? Idea
Das müssten du mir jetzt mal näher erklären. Am besten mit Zeichnung.
VG Jörg

Mit dem größtmöglichen Aufwand und Kosten den geringsten Nutzen erzielen......
das nennt man Hobby!
  Zitieren
 
#7
Danke für die schnelle Antwort. Bin erst neulich in den 3d-Druck eingestiegen und somit Neuling. Momentan drucke ich nur in PLA und da wird s ja ab 60° schon kritisch. An andere Materialien traue ich mich noch nicht ran.

LG Mike

Resin ist das mit dem flüssigen Harz - oder? So einen Drucker habe ich gar nicht. Habe es mir mal angeschaut. Wäre mir zu viel aufwand und Chemie.
  Zitieren
 
#8
... diese kleinen Laser werden nicht warm - habe solche an verschiedenen Geräten - auch nach einer halbe Stunde bleibt das "kalt" - die Dinger haben gar nicht genug Leistungsaufnahme um warm zu werden -  Angel Tongue - erst recht nicht über 60 Grad - mit PLA dürfte es da keine Probleme geben.
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Viele Grüße
Holger
  Zitieren
 
#9
(24.04.2022, 21:22)HMBwing schrieb: ... diese kleinen Laser werden nicht warm - habe solche an verschiedenen Geräten - auch nach einer halbe Stunde bleibt das "kalt" - die Dinger haben gar nicht genug Leistungsaufnahme um warm zu werden -  Angel Tongue - erst recht nicht über 60 Grad - mit PLA dürfte es da keine Probleme geben.

Danke für die Info. Ich wusste das jetzt halt nicht und dachte ich frage mal.
  Zitieren
 
#10
(24.04.2022, 21:22)HMBwing schrieb: ... diese kleinen Laser werden nicht warm - habe solche an verschiedenen Geräten - auch nach einer halbe Stunde bleibt das "kalt" - die Dinger haben gar nicht genug Leistungsaufnahme um warm zu werden -  Angel Tongue - erst recht nicht über 60 Grad - mit PLA dürfte es da keine Probleme geben.

Danke Holger,
dann brauche ich das Ding nicht glühen lassen Wink Laught
Hab so Teile noch nie länger in Betrieb gehabt.
VG Jörg

Mit dem größtmöglichen Aufwand und Kosten den geringsten Nutzen erzielen......
das nennt man Hobby!
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste