Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Leidiges Thema: Einteilung der Werkstatt
#1
Moin,
ich plane meine Werkstatt gerade etwas um. Mein Werkraum ist 2,80m breit, etwa 4,80m lang und nur 2,10m hoch. Mein ursprünglicher Plan war, jeweils an den langen Seiten anzubauen. An einer Seite einen Werktisch und an der anderen einen Werkzeugschrank. Der Schrank hätte etwa eine Tiefe von 60cm und die Werkbank eine Tiefe von 80-90cm. Die Durchgangsbreite wäre dann etwa 130-140cm gewesen.

Das hat sich aber oft als unpraktisch erwiesen, zumindest das die Werkbank an der Wand steht. Wenn man etwas größeres zusägen wollte hatte ich Platzprobleme. Deshalb will ich die Werkbank in die Mitte stellen und den Schrank an das hintere kurze Ende verlagern. Dadurch wird die Durchgangsbreite aber geringer. Ich hätte gern eine Breite der Werkbank von 90-100cm. Da blieben für eine Seite etwa 100cm und auf der anderen nur 80cm. Aber ich denke, dass das ausreichend ist.

Ein weiteres Problem in meinem Raum sind die Heizungsrohre an der Decke (einen Teil sieht man auf dem Foto) und der Lichtschacht an dem Ende, an dem ich jetzt die Werkzeuge platzieren will. Den Lichtschacht habe ich vor Jahren mit einer Siebdruckplatte verklebt.

Ich denke, ich werde (trotz der Holzpreise) erstmal rundrum alle Wände mit OSB verkleiden. Einen Teil hab ich schon gemacht. In den Lichtschacht baue ich einen Ventilator und den Auslass für die Absaugung.

Als Werkbank schwebt mir im Übrigen sowas wie die Multifunktionswerkbank von Holzwerken vor.

Meint ihr, bei einer Raumbreite von knapp 2,80m und einer Werkbankgröße von knapp 1m kann man noch halbwegs sinnvoll daran arbeiten? Die Werkbank muss nicht mittig stehen sondern die "Rückseite" kann etwas näher an der Wand stehen. Eventuell soll sie Rollen bekommen, damit ich sie ganz aus dem Weg schieben kann.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo burli,

schwer natürlich zum Abschätzen. Man müsste wahrscheinlich mal selber in dem Raum gearbeitet haben, um zu sehen, wo´s klemmt. Ich würde es einfach ausprobieren.
Du hattest mich ja schon im Willkomensthread nach meiner Raumgröße gefragt. Die ist noch kleiner wie bei dir (Ca 4x2,8m bei 2,6m Höhe). Trotzdem habe ich da schon recht große Möbel gebaut. Einfach war´s aber nicht. Ich habe aber den Vorteil, dass ich lange Bretter durch die Türe in den Flur hängen lassen kann. Sonst könnte ich manche Sachen gar nicht machen.
Das mit den Rollen ist eine gute Idee. Aber irgendwas wirst du was machen müssen damit die Werkbank beim arbeiten dann einen festen Stand hat. Nur mit den Rollenbremsen wird das nichts.

Für meinen Umbau habe ich meinen Werktisch klappbar gemacht. Damit habe ich für Lackierarbeiten dann die komplette Fläche zur Verfügung. Ich musste für meinen Umbau platzbedingt einen ganz anderen Anzatz wählen wie du. Gerne hätte ich einen größeren Raum aber man kann halt nicht alles haben.

Deine Absaugung gefällt mir. Das behalte ich mir mal im Hinterstübchen. Zieht der Sauger noch, mit so einem langen Schlauch/Rohr?

Holz ist zur Zeit echt teuer. Als ich mit dem Umbau begonnen habe, war gehobelte Fichte/Kiefer in den Größen wie ich sie nehmen wollte gehobelt nicht zu bekommen. Bin dann auf Rauspund ausgewichen. OSB hatte ich teilweise noch rumliegen, weil ich die Platten bis heute nicht an die Dachschräge geschraubt hatte, wofür ich sie mal gekauft hatte.
  Zitieren
 
#3
Ja, der Staubsauger zieht noch ordentlich. Ist ein einfacher Werkstattsauger, aber ich habe einen Zyklon aus Holz drauf gebastelt. Den Bau findest du hier

https://bastler-treffpunkt.de/thread-ult...babsaugung

Deine Idee mit der Klappwerkbank ist auch nicht schlecht. Das behalte ich mal im Hinterstübchen Wink. Aber eine richtige Werkbank wird mir doch lieber sein. Meine derzeitige "Werkbank" besteht immer noch aus einem Metallgestell und einer alten Tür. Ich räume die Werkstatt gerade aus und will die vorhandenen Möbel umstellen, um das "Feeling" zu testen.
  Zitieren
 
#4
Eine frei stehende Werkbank wäre mir auch lieber. Aber das kann ich einfach platzmäßig nicht sinnvoll realisieren. So gesehen ist die jetzige Lösung schon fast super - wenn auch nicht genial. Vor allem, wenn ich bedenke, wie ich vorher das gemacht habe.

Das Metallgestell sieht eigentlich nicht schlecht aus. Da könnte man sicher eine schöne Werkbank draus machen. Kostenmäßig rechnet sich das wahrscheinlich gar nicht. Dann kauft du lieber eine neue oder gebrauchte. Alleine schon eine gute Bucheplatte kostet nicht wenig.

Ich habe meine aus Siebdruckplatte (15mm) gebaut. Die war gerade im Angebot bei einem Baumarkt mit drei Buchstaben. Damit die Platte nicht durchhängt habe ich zwei Schichten übereinander geklebt/geschraubt. Für den viereckigen Ausschnitt habe ich verschiedene Werkzeuge (Tischkreissäge/Fräse) geplant. Den Ausschnitt habe ich mit 46 x 46 cm bzw das Loch mit 40 x 40 cm einfach für mich so festgelegt. Im Internet konnte ich da nichts brauchbares recherchieren. Macht so wohl keiner. Diese Lösung ist auch den Platznöten geschuldet. In die Nuten kommen Standart-C-Profile (liegen schon rum) um die Werkstücke später zu klemmen. Ich wollte das erst mit lauter Bohrungen realisieren (Wie an dem hinteren Werkzeugboard) aber das war mir dann doch zu viel Arbeit. Die hintere (nicht fertige) Werkzeugwand (mit den Löchern) kann man nach recht verschieben (ich beziehe mich auf die Fotos im Willkommensthread). Dann komme ich auch an das Werkzeug, wenn die Werkbank nach oben geklappt ist.

Der nächste größere Bauabschnitt wird die Elektrik/Beleuchtung und eben die Absaugung sein. Deswegen kam mir dein Link gerade recht.
  Zitieren
 
#5
Deine Werkstatt ist zwar noch ein wenig schmaler als meine, aber schau Dir mal meine Aufteilung an. Vielleicht kannst Du da war für Dich mitnehmen.

Hier die Übersicht
Gruß,
Michael

....Meine Spardose....

YouTube: Mixbambullis
Instagram: Mixbambullis
  Zitieren
 
#6
Hallo,
meine Werkstatt ist etwas grösser, müsste sie mal genau ausmessen.
Das Ganze ist der Keller einen Doppelgarage.
Deshalb kann ich hier keine richtigen Vorschläge machen.

Nur so Viel, ich hatte meine Werkbank auch lange Zeit in einer Ecke.
Dann vor ein paar Jahren habe ich das Teil von der Wand weg, etwas weiter in den Mitte verschoben.
Das war eine super Idee, jetzt kann ich von allen Seiten an der Werkbank arbeiten.

Die Abluft nach draußen Pusten ist natürlich eine super Sache.  
Du musst nur bedenken, das Du im Winter die warme Lauft nach draußen bläst und kalte herein kommt.
Im Sommer kommt die Wasser angereichtere Luft in den Keller und will das Wasser los werden.

Darum habe ich mich gegen eine solche Lösung entscheiden.

Gruß Martin
  Zitieren
 
#7
@mixambulis: ja, so in etwa stelle ich mir das vor.

Das mit der Abluft ist kein so großes Problem. Der Keller ist relativ warm, auch im Winter. Ich habe sogar vor, den Bereich vor der Siebdruckplatte zu dämmen. Und in dem Schacht für die Abluft mache ich eventuell eine Klappe, damit ich das verschließen kann.
  Zitieren
 
#8
Nachdem ich die Werkstatt jetzt umgestellt habe bin ich doch positiv überrascht, wie viel Platz noch ist. Allerdings wird sich das noch etwas ändern wenn eine breitere Werkbank drin steht und wenn mehr Werkzeug an den Wänden hängt. Da muss ich also aufpassen, dass ich mir nicht alles zubaue und am Ende doch kein Platz mehr übrig ist.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste