Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Leinölfirnis herstellen - warum kochen?
#1
Hi,

wie man Leinölfirnis herstellen kann, findet man sozusagen auf jeder zweiten Internetseite. Was ich nur nicht verstehe: warum wird es gekocht? Hat es damit zu tun, dass der Wasseranteil reduziert werden soll?

Sascha
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
hallo Sascha,

Dem Leinös sollen bestimmte Stoffe entzogen werden. Unangenehmer Weise trocknet es dann langsamer, deshalb muß wieder Firnis zugegeben werden. Der "Küstenholz-Robert" hat das in einem seiner videos ausführlich erklärt. Das war beim Bau der Treppe, wenn ich mich recht erinnere.

Grüsse
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 
#3
Ok, danke für den Hinweis. Das Video suche ich raus.

Das langsame Trocken, würde ich auch inkaufnehmen. Mir gefällt die Vorstellung mit reinem Leinöl optisch ähnliche Effekte wie mit dem "richtigen" Leinölfirnis mit Trocknerzusatz zu bekommen, ohne das Problem mit der potenziellen Selbstentzündung zu haben. Im bin kein Öko....mir geht es nicht um den Chemieverzicht an sich. Ich habe einfach kein Lust, jedesmal den Lappen im Wasser zu versenken oder irgendwo hinzulegen, wo er auch abbrennen könnte. Ich will das Leinöl einfach auftragen und den Lappen auch mal auf der Werkbank vergessen können. Und ewig diese Gummihandschuhe...Wenn man die dann mal nicht benutz, weil man nur mal schnell eine Stelle nachbessern will, ist das wie beim Schneiden von Chilli: irgendwann kratzt Du Dich an der Nase und Deine Schleimhäute tanzen Samba. Wink

Das ist so das Ziel der Reise....Der Wood by Wright Typ hat auch sein gekochtes Leinöl und trägt es sogar immer mit den Fingern auf....einfacher geht es nicht.

Sascha
  Zitieren
 
#4
Ich glaube James hat sogar ein Video gemacht wie man das selbst herstellt.

Ah, hier: 

In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#5
Ich möchte ja nicht meckern aber das Thema hatten wir schon bestimmt ein halben Dutzend mal. Zu Fragen helfen kann auch sein ein Hinweis sein, wo es steht.
Leinöl ist ein Öl. Punkt! Firnis ist immer eine eine Sache dazuhinkommt z.B. bei Leinölfrnis Verdünnung.
Leinöl dringt nicht gut ins Holz deshalb die Verdünnung. Dadurch kommt das Öl zu fast 2/3 mehr rein. Die Verdünnung verdunstit. Deshalb sollt es cairca 7 Tage das Holz trocknen lassen.
Kann in vielen Guten YouTube Filmen sehen.
Moin
    Klaus Wink

Denken ist die schwierigste Arbeit, deshalb machen es so wenige.
Henry Ford
  Zitieren
 
#6
Danach habe ich aber auch nicht gefragt. Mir ging es darum, was das Kochen des Öls am Öl ändert. Du hast da gerade über den Verdünner was erzählt.

Sascha
  Zitieren
 
#7
Durch das Kochen wird der sogenannte Trocknungsprozess des Leinöls angeregt. Das Leinöl wird dadurch zäher also Dicker.
Der Nachteil ist daß das Leinöl dann aber nicht so tief eindringen kann. Der Vorteil ist daß es schneller trocknet, wobei trocknen eigentlich nicht richtig ist, weil es nicht durch verdunsten trocknet sondern eben wie ein Harz aushärtet.
In etwa vergleichbar mit Epoxid oder Polyester.

Wenn es nicht verdünnt wird mit sogenannten Sikkativen kann ein Austrocknungsprozess abhängig von der Schichtdicke sogar Wochen dauern.
Egal ob pur oder Firnis, der Prozess der Aushärtung erzeugt bei Leinöl immer Hitze die einen Lappen oder auch Papier in zusammengelegter Form entzünden kann.

Wenn Du dieses Risiko nicht eingehen möchtest und auch nicht dran denken willst dannn ist Leinöl die falsche Wahl für Dich.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste