Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Loch in Türverkleidung aufbohren
#1
Hi, ich möchte bei meinem Auto (Astra G) die Türlautsprecher tauschen. Unter anderem auch den Hochtöner. Die sitzen in einem Kunststoff Dreieck.

Die neuen Lautsprecher haben einen Durchmesser von 54mm, die alten etwa 45mm.

Wie kann ich das Loch vergrößern, ohne daß das Plastik reißt? Kreisschneider oder Lochsäge scheiden eigentlich aus, weil ich ja kein Zentrierloch habe. Am besten wäre ein Kegelbohrer. In der Größe habe ich aber bisher nur Stufenbohrer mit 60mm gefunden mit 5mm Schritten. Ich weiß nicht, ob 55mm nicht schon zu groß sind.

Habt ihr noch einen Vorschlag?

Gruß
Markus
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Löcherkreis mit 4-5 mm Bohrer bohren, Stege rausknipsen mit Seitenschneider und den Rest wegfeilen oder -raspeln.

LG Regina
Die kürzeste Gerade zwischen zwei Verbindungen ist der Punkt!
  Zitieren
 
#3
Das wäre die Notlösung. Ist aber schwierig, dass sauber rund zu bekommen.
  Zitieren
 
#4
Du kannst erst mit einem Kreisschneider einen Kreis aussägen mit dem genauen aktuellen Durchmesser. Dann hast Du eine Zentrierung und kannst auf das finale Maß aufbohren. So habe ich das im Golf früher auch gemacht.
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#5
Achso, aus einem Stück Holz einen Kreis schneiden, der genau in das Loch passt. Ist keine schlechte Idee. Muss Mal schauen, ob das mit meinem Kreisschneider geht.

Ansonsten besorge ich mir einen Stufenbohrer, bohre auf 55mm und wenn das dann zu groß ist kommt von hinten halt Kleber dran.
  Zitieren
 
#6
Klappt gut, habe ich schon gemacht als ich noch keine Werkstatt mit Standbohrmaschine und dergleichen hatte. Holz war ein Stück alte Paneele und ein Akkuschrauber mit irgendwas Volt mit NiMH Akku aus dem Praktiker für 29DM
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#7
Hab jetzt doch lieber einen Stufenbohrer bestellt. Ich hab doch noch einen brauchbaren gefunden und so teuer ist der nicht und ist sicher billiger als eine neue Verkleidung zu organisieren, wenn sie reißt. Vom Arbeitsaufwand mal abgesehen.

Trotzdem danke für die Tipps
  Zitieren
 
#8
(18.08.2021, 21:15)burli schrieb: ...
Die neuen Lautsprecher haben einen Durchmesser von 54mm, die alten etwa 45mm.
...
Ich weiß nicht, ob 55mm nicht schon zu groß sind.
...

Hi, die neuen Lautsprecher werde doch sicher auch eine Abdeckung haben - zusammen mit den Befestigungspunkten "sollte" sich auch eine Überlappung ergeben - diese würde ich VOR der Lochvergrößerung anschauen/messen - ggf. mit dem Stufenbohrer auch "erstmal" etwas kleiner bohren und dann an das finale Maß rantasten.
Viel Erfolg ;-)
  Zitieren
 
#9
Die neuen Lautsprecher haben einfach nur zwei Rasthaken. Wenn das Loch zu groß ist halten die nicht mehr.

Aber 55mm sollte eigentlich schon passen. Werde es morgen probieren. Der Kegelbohrer kam heute, aber nach stundenlangem Kampf mit dem Auto hab ich jetzt keine Lust mehr
  Zitieren
 
#10
Wie erwartet sind die Löcher einen Ticken zu groß. Beim zweiten passt es besser als beim ersten, weil ich mehr Übung hatte. Den Rest soll Heißkleber erledigen. Was "härteres" will ich nicht nehmen, damit ich die bei Bedarf wieder ausbauen kann.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste