Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lüftungrohr/ Verkleiden
#1
Hallo zusammen ich bräucht mal euer Fachwissen bzw. Eure Ideen.

Ich möchte ein Lüftungsrohr verkleiden. Dachte daran es mit OSB zu tun. weil Rigibs immer so eine Sauerei beim Schleifen und Spachteln ist.

Kann mann OSB mit Dispertionsfarbe streichen und deckt das auch!

OSB kann ich in der Werkstatt schneiden und dann einfach an die decke montieren.
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Nach 5 mal streichen deckt die Farbe vielleicht aber nur vielleicht. Ne, im Ernst, ich würde die Verkleidung aus MDF machen. Das solltest Du an den Stirnseiten zwar auch verspachteln aber es geht bedeutend besser als bei OSB. Dispersionsfarbe hält auf MDF sehr gut.
  Zitieren
 
#3
oder eben doch rigibs! naja vielleicht mach ich eine Lage OSB und Rigibs.
  Zitieren
 
#4
Hallo,
für derartige Verkleidungen nehme immer Fermacellplatten.
Die lassen sich gut bearbeiten und sind gut stabil.

Gruß
  Zitieren
 
#5
Hallo, ich habe in meinem Haus eine Wand als Holzständer mit Fermacell Verkleidung gemacht. Ist Super geworden das Material ist echt gut. Habe dann ganz wenig gespachtelt und meine Frau hat es mit Strukturfarbe (Farbe mit Sand) angestrichen.

Hatte allerdings etwas Übung, bei meiner Schwester haben wir ein ganzes Holzhaus mit Feramacell verkleidet. Hier haben wir die Platten sogar mit einem Fermacell Kleber direkt aus Stoß verarbeitet.

Zwischen meiner Küche und dem Esszimmer habe ich einen falschen Unterzug mit Fermacell gemacht. Da habe ich die Ecken sogar in 45° gebrochen, wie bei einem Beton Unterzug. Ist ebenfalls richtig gut geworden.

Gruß Martin
  Zitieren
 
#6
Hi, wir haben für solche Verkleidungen stets zwei verschiedene Systeme verwendet, da sehr schnell und einfach zu verarbeiten ohne Unterkonstruktion:

- In normalen Räumen OSB-Platten in 15, 18 oder 21mm, je nach späterer Traganforderung. Wichtig: Es muss eine Grundierung drauf, damit der Leim nicht durch Tapete oder Farbe später dringt. Vorteil: Man kann auf 90° problemlos verschrauben und verleimen, die scharfe Kante nimmt man mit einem Hobel oder der OF ab. Aber wem erzähl ich das hier mit OSB? ;-D

- In Bereichen, in denen später draufgefliest werden soll, verklebe ich gerne WEDI-Platten auf Stoß. Hält bombenfest und ist auch sehr leicht zu verarbeiten. Tipp: Schiebt diese Platten ***NIEMALS*** über Eure Kreissäge (bei mir die Bosch GTS10XC). Die Zementseiten sind echt eklig zur Tischbeschichtung :-(
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste