Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Luftreiniger bauen: Komponenten konzipieren
#1
Hallo allerseits,
ich möchte einen Luftreiniger bauen, nach eigenen Bauteilvorgaben:
ich habe zB einen Lüfter Silverstone, 12V 0,65A ~8W, 140mm 290 m3/h, und bräuchte noch einen Rundfilter, der aufgesetzt werden soll (über ein entsprechend selbstgebautes Gehäuse, und einem Aluflex-Schlauch, ca 127mm Durchmesser, 500 cm lang)

Nun wüßte ich gerne, welche Motorleistung in etwa benötigt wird, bzw, ob ein oder 2 des o.e. Lüfters überhaupt geeignet sind, oder ob ein oder mehrere dieser Lüfter gar nicht ausreichen?
Die Frage wäre also, welche Leistungsdaten bräuchte so ein Lüftermotor, um den Luftwiderstand von ein oder 2 der u.e. Filter erfolgreich zu 'bewältigen'?

Der Filter sollte aus einem Universal-Ersatzfilter** bestehen, und dürfte/sollte eine Fläche von ca 0,2 - 0,3 qm haben, und aus ca 3 - 4 Lagen (HEPA, Aktivkohle, etc pp) bestehen, etc. Eventuell nimmt man 2 oder 3 der Filter in Reihe.

Es sollte für einen Raum von ca 35 - 38 m3 ausreichen (keine Werkstatt!!).

Bedenken sollte man auch, daß es nicht zu laut werden soll, irgendswo bei 40 - 45 dBA könnte die 'Schmerzgrenze' sein, es müsste also so etwas wie ein Kompromiss gefunden werden, zwischen Leistung und Geräusch.

Bei den Parametern für die einzelnen Komponenten bin ich im wesentlichen noch nicht festgelegt.
Und mir ist nat. klar, daß die Werte, welche den Luftwiderstand des/der Filters bedingen, unter Umständen nur (grob) geschätzt werden können, aber mir ist jeder Anhaltspunkt recht!
Vielen Dank,
lG
Kevin



**: siehe zB:
https://www.ebay.de/itm/HEPA-Filter-fur-...2541701061
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Das liest sich als wärs ein PC-Lüfter.
Und mit dem wird es definitiv nix.
Du brasuchst einen Radiallüfter. der baut mehr Druck auf.
Die Geräusche kommen hauptsächlich durch die Luftströmung. Also größere Querschnitte = niedere dB / langsamerer Drehzahl = niedere dB.
Bevor die Frage aufkommt: Wollen wir überhaupt wissen, was Du da filtern willst, wenns keine Werkstatt ist, leise sein soll und Hepa und Aktivkohle benötigt werden?
Sofern 40dBA echt nicht viel ist.
  Zitieren
 
#3
Hallo Kevin,
schau einmal in meinen Werkstatttread, da kannste einmal sehen wie ich es gelöst habe, einfach scrollen!
LG Hans
Mein Großprojekt: Werkstatt Mein 2. Hobby: Fotografie Meine Werkstatt: 73312 Geislingen
  Zitieren
 
#4
ja ist ein PC-Lüfter, hat auch nur knapp 8 Watt. Radiallüfter hab ich ziemlich teuer in Erinnerung....

Und zuallererst wäre wohl die Abstimmung von Motor und Filter wichtig, denke ich. Ist nat. nicht einfach, wenn man nicht weiss, was die Filter für einen Luftwiderstand bieten, daher hoffte ich auf Erfahrungswerte!

Was hat denn Dein Lüfter zB für Leistungsdaten (V, A, W, m3/h, Abmessungen, etc) und welche Fläche hat der Filter??


Ich sehe da auch zB in der Bucht jede Menge ebm-Papst Lüfter, mit unterschiedlichsten Leistungen.
Zu monströs sollte das ganze aber auch nicht werden.

Boxenbauen ist für mich kein Thema, ich baue schon seit fast 40 Jahren Boxen für Bücher...

PS: diesen Silverstone, da könnte man auch locker 2 oder 3 in Reihe zusammenhängen. (damit erhöht sich doch der Luftdruck, oder?)
  Zitieren
 
#5
... evtl. sind Datenblätter von Fertigprodukten (Recordpower etc bieten solche Geräte an) aufschlussreich
- an den Angaben könnte man sich orientieren

Ein PC-Lüfter mit den 290m3/h ist wenig - und die Leistung hat er auch nur "ohne Widerstand"...

VG
Holger
  Zitieren
 
#6
Also nochmal:
Ich bin selten so deutlich: Vergiss einfach Axiallüfter! Punkt. Da brauchste auch nix ausprobieren oder testen oder versuchen. Das hab ich alles schon für Dich erledigt;-)
Was wäre denn Dein Budget?
Teuer ist immer Relativ.
Ich hab damals mit Ventilatoren angefangen. Da war schon bei frischem Filter Die Luftleistung auf ein absolutes Minimum reduziert.
Radiallüfter gibts auch im PC-Bereich, was aber nur Spielzeug ist.
Ich rate im Allgemeinen zu Rohrlüftern, die sind im P/L-Verhältnis stellenweise sehr günstig.
  Zitieren
 
#7
"evtl. sind Datenblätter von Fertigprodukten"
ich fürchte so einfach ist das nicht, die meisten geizen ziemlich mit Angaben über Luftfördermengen, Stromverbrauch, und und und, denen muss man meistens "alles aus der nase ziehen"

"die Leistung hat er auch nur "ohne Widerstand""
klar! zumal ich für diese Hersteller-Angaben auch eher 250 als 290 ansetzen würde, wird ja gern gelogen, wie wir alle spätestens seit VW wissen.

Ich hab (hier) noch nen Ventilator entdeckt der hat 220 V und 40 W Leistung, den kann man in 3 Stufen betreiben, der scheint besser ...

Ist ja auch so: nichts geht über die frische Luft von 'Mutter Natur' herself! die Lösung, Luft über Luftreiniger (selbstgebaut oder gekauft) zu reinigen sollte also hauptsächlich im Winter eingesetzt werden, wenn Temperaturgefälle von 10°C und mehr das lüften zu einer ziemlich kalten Angelegenheit machen können.

In den 3 restlichen Jahreszeiten kann die Luft 'künstlich' durch den Silverstone (von draussen) in den Raum gezogen werden.
Es geht also in erster Linie um Luftreinigung für die kalte Jahreszeit in geschlossenen Räumen (Systemen)...

Ergo: von Interesse wären also die Ventilator-Motoren bzw deren Leistungskenndaten von euren selbstgebauten Luftreinigern, das sollte als Anhaltspunkt eigentlich ausreichen!
vielen dank!
  Zitieren
 
#8
@chili: sorry, da hat sich was überschnitten!


Ok, Axial ist also abgeharkt, aber dann verrat mir doch mal, was Du für einen Ventilator (Radial) verwendet hast, welche Kenndaten hat der (V/A/W/m3/h/Abmessungen/dBA/etc), und welche Art Filter, auch hier wären alle verfügbaren Daten hilfreich, um sich ein Bild zu machen!?

Budget ist leider sehr begrenzt, da ich von mausiger Frührente leben muss, mal hier 30,- mal da 40,- und auf Zeit gespielt (also nicht alles auf einmal hingeklotzt).

was meinst Du mit "P/L-Verhältnis"?? Power / Luftfördermenge??

Noch was wichtiges: wie laut ist denn dein Ventilator?? gibts dBA-Angaben?

vielen dank,
  Zitieren
 
#9
Also meine Variante war mit diesem Lüfter.
Das spengt jedoch Deinen Rahmen bei weitem. Mit viel Glück kommst Du ja gebraucht an einen ähnlichen.
Auch die Leistung ist wohl etwas zuviel für Deine Ansprüche.
Bei Küchen-Dunstabzughauben gilt die Regel: 10xRauminhalt/h als notwendige Größe. Das wäre bei Dir ca 400m³/h. Das wäre bei dem verlinkten der 150er für knapp 65,-€.
Aber wenn Zeit keine Rolle spielt. eventuell hast Du ja die Möglichkeit was selber zu bauen. Allerdings musst Du da schon genau und sicher arbeiten, nicht dass Dir das Teil später um die Ohren fliegt.
  Zitieren
 
#10
Gut, das wäre vielleicht gerade noch so zu bewältigen.
Boxen/Gehäuse & Rohrleitung bauen ist auch kein Thema, Werkzeug & Erfahrung sind vorhanden.

Aber verrat mir doch bitte noch, welche/n Filter Du verwendest, und was da so wesentlich ist (Fläche, Dicke, Lagen, etc)??

vielen Dank!
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste