Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Massivholztüren für Unterschränke ...
#41
Alles gut, Horst Thumbs Up .

Wolfgang
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#42
Da ich an diesem Projekt viel mit Handhobeln arbeite, mal hier eine kleine Übersicht über meine »Hobelsammlung». Alle Hobel funktionieren, haben scharfe Eisen und flutschen nur so vor sich hin ... Ich habe sie im Urzustand belassen, also nichts geschönt. Man sieht ihnen eben an, dass sie teils ein bewegtes (Hobel)Leben hinter sich haben.

In der Übersicht fehlen zwei Metallhobel und die Rauhbank. Insgesamt habe ich wohl 20 Stück. Auf den uralten Nuthobel und die »eirelegende Wollmilchsau», den HOWAL,  bin ich besonders stolz ...

Wolfgang


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
           
  Zitieren
 
#43
Hi Wolfgang EG,
das ist ja schon mal 'ne nette Sammlung!!
Viel Spaß damit.

Von Zeit zu Zeit schau ich mal bei ebay vorbei, vermisse es jedoch, die Hobel mal in die Hand nehmen zu können, bevor ich sie kaufe. Ist ja bald wieder Zeit für Flohmarkt...

Grüße
... lieber machen, was ich nicht kann, als lassen, was ich kann.
  Zitieren
 
#44
Ja, Herr Abeler, besser wäre es schon, die Teile mal vor dem Kauf in der Hand halten zu können ...

Ich habe mir aber – wenn ich am Zweifeln war – von den Verkäufern Detailfotos schicken lassen von Stellen, die anfällig für Schäden sind: Hobelsohle, Eisen etc. Einige Hobel habe ich lediglich der Eisen wegen gekauft. Da habe ich teilweise für 6 Euro inkl. Versand Hobel bekommen, die gute Eisen drin hatten.  Auch die Hobel waren noch gut in Schuss ... Und so hat sich eben die »Sammlung« zusammengeläppert.

Seitdem ich die Holzhobel mein Eigen nenne, habe ich die beiden großen Metallhobel »in die Rente« geschickt. Mir geht das Einstellen der Holzhobel mittlerweile einfacher von der Hand.

Wolfgang
  Zitieren
 
#45
Da ich mit den Ergebnissen des Ausstemmen/Ausbohrens von Zapfenlöchern in Fichte nicht zufrieden bin, habe ich mir einen Fisch-Forstnerbohrer bestellt, der heute ankam. Ich erhoffe mir damit saubere Bohrungen, die ich dann nur noch mit scharfem Beitel ausputzen muss. Probieren kann ich es aber erst morgen ...

Leider gibt es diese Forstnerbohrer nur in Zoll-Maßen, sodass er nur 9,52 mm statt 10 mm ist. Aber da mache ich den Zapfen eben etwas schwächer ...

Wolfgang


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
  Zitieren
 
#46
Ergebnis der Probe mit dem Fisch-Forstnerbohrer: Überwältigend. Sauberes Schnittbild, er saugt sich fast ohne Druck in das kritische Fichten-Holz. Da werde ich wohl mal die Sparbüchse schütteln, ob da noch was für einen 12er Forstner rausfällt ...

Wolfgang


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
  Zitieren
 
#47
Hi Wolfgang EG,
... so geht's auch.

(Ihr post hat mich veranlasst, mal meine Vorgehensweise zu dokumentieren.)

Grüße
... lieber machen, was ich nicht kann, als lassen, was ich kann.
  Zitieren
 
#48
(07.03.2019, 18:02)Wolfgang EG schrieb: ... Alle Hobel funktionieren, haben scharfe Eisen und flutschen nur so vor sich hin ... Ich habe sie im Urzustand belassen, also nichts geschönt. Man sieht ihnen eben an, dass sie teils ein bewegtes (Hobel)Leben hinter sich haben.

Ich habe auch noch zwei alte Hobel von meinem Großvater, hab sie aber nie wirklich genutzt, weil ich nicht damit zurechtgekommen bin. Die Eisen waren scharf, aber irgendwie bekam ich kein sauberes Hobelbild hin. Irgendwann hatte ich gemerkt, das die Sohlen ziemlich verschliessen war. Sie waren einfach hohl und somit lagen die Hobel nicht sauber auf dem Werkstück.
Also kurzerhand die Hobel auseinandergenommen, Schlaufpapier auf eine glatte Fläche gelegt und die Hobelsohlen bearbeitet. Danach geölt und etwas Silbergleit drauf. Was für ein Unterschied. Jetzt macht es richtig Spaß mit den beiden Hobeln zu arbeiten. Also keien Angst vor alten Holzhobeln, die kann man relativ einfach wieder zum Leben erwecken.
  Zitieren
 
#49
(13.03.2019, 15:02)Wolfgang EG schrieb: Leider gibt es diese Forstnerbohrer nur in Zoll-Maßen, sodass er nur 9,52 mm statt 10 mm ist. Aber da mache ich den Zapfen eben etwas schwächer ...

Wolfgang

Bitte?
https://www.feinewerkzeuge.de/fisch-forstnerbohrer.html

Ganz unten in 8 10 12 14

Achte auf die Umdrehungen und lasse die Fische nicht zu heiß werden!

Das Set von 15 bis 50 ist ein Schnäppchen!
Leider gucken alle YouTube und murmeln mantraartig nur noch: Bohrmaxbohrmaxbohrmax...

Rolleyes
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#50
(13.03.2019, 21:27)Jens Abeler schrieb: (Ihr post hat mich veranlasst, mal meine Vorgehensweise zu dokumentieren.)

Grüße

Herr Abeler, was Sie – mit der Ihnen eigenen Sorgfalt – auch eindrucksvoll getan haben. Einziger Wermutstropfen: Beschreibung in einer mir unverständlichen Sprache. Aber die Fotos sind ja selbsterklärend, vielen Dank.

Wolfgang
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste