Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Meine Baustelle (Werkstatt)
#11
Wow. Geniale Hobelbank. Die gefällt mir sehr gut.

Respekt, die Beinzange mit selbstgebauter Führung ist echt der Knaller. Sowas in der Art schwebt mir auch vor, aber wahrscheinlich werde ich wohl versuchen die Parallelführung klassisch zu lösen (Holz)
Der Bankknecht gefällt mir ebenfalls gut.

Die eine oder andere Frage dazu beschäftigt mich aber doch:
Ist die Bank für Handwerkzeuge gedacht?
Ihr baut eine Bank frei nach Roubo. Keine Werkzeugablage? Keine Hinterzange?
Das sind imho die wichtigsten Dinge.
Und wofür braucht man zwei Vorderzangen?
Ich meine, der Rechtshänder hat die Zange links, der Linkshänder rechts. Die zweite Zange braucht man doch nicht?
ich habe rechts noch nie eine Vorderzange vermisst, aber ohne Hinterzange kann ich nicht arbeiten.

Wie machst du das?
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#12
Hallo Martin,

bevor ich diese Hobelbank in Angriff genommen habe, habe ich entweder in der Garage auf Böcken bebastelt oder bei einem Freund ( hat mir bei dem Projekt geholfen ). Er hat auch eine selbstgebaute Hobelbank mit Hinterzange und Werkzeugablage. Die Werkzeugablage ist immer voll Staub, Hobelspäne, Kleinkram und sonstigen Schmutz. Hinterzange haben wir in der ganzen Zeit die wir zusammen Basteln eigendlich nie wirklich gebraucht, daher hat er seine auch in eine Vorderzange umgebaut . Von daher habe ich mich für das finale Design entschieden. Schön ist einfach das ich z. B. an der Vorderzange meinen Tellerschleifer festzwinge damit diese nicht verrutscht (habe dafür das vordere Brett nach unter überstehen lassen) und gleichzeitig habe ich noch die Möglichkeit das zu bearbeitende Werkstück mit der Beinzange für ander Arbeiten festzuzwingen. Auch sehr lange Teile lassen sie dann mit beiden Zwingen zur Bearbeitung gut befestigen. Mal sehen ob sich das so bewährt oder ob ich doch mal alles umbauen muß. Bisher habe ich die Hinterzange jedenfalls nicht vermisst. Die Bauanleitung war nur zur Inspiration. Dann haben wir uns überlegt wie wir was machen können/wollen und ich habe entschieden was ich haben will oder auch nicht. Daraus ist dann diese Bank entstanden. Ich denke jeder hat so seine Vorlieben wie er arbeiten will und wenn man sich eine fertige Bank kauft ist das teuer und sie ist in der Regel immer nach dem selben Prinzip aufgebaut. Bei dem Selbstbau konnte ich sie auf meine Vorlieben abstimmen und das ist halt dabei heruasgekommen. Wie gesagt sollte ich mal merken das mir was fehlt dann wird um- bzw neugebaut.

Gruß Don
  Zitieren
 
#13
Ja, klar, wenn man eh schon selbst baut dann so wie man das selbst braucht.
Habe mich nur gewundert.
Die Sache mit dem Müll aka Hobelspäne in der Ablage kann ich nachvollziehen, da ist was dran.
Und meist liegt das gesuchte Werkzeug unter den Hobelspänen...
Ich bin selbst in den letzten Zügen des Hobelbankbaus, die wird aber Deiner sicher nicht das Wasser reichen können. Abgesehen von der kleinen Hinterzange Wink
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#14
(22.02.2017, 18:45)MartinG schrieb: Ja, klar, wenn man eh schon selbst baut dann so wie man das selbst braucht.
Habe mich nur gewundert.
Die Sache mit dem Müll aka Hobelspäne in der Ablage kann ich nachvollziehen, da ist was dran.
Und meist liegt das gesuchte Werkzeug unter den Hobelspänen...
Ich bin selbst in den letzten Zügen des Hobelbankbaus, die wird aber Deiner sicher nicht das Wasser reichen können. Abgesehen von der kleinen Hinterzange Wink

Na dann viel Erfolg, und die wird genauso gut wie meine. Wink   Cool

Gruß Don
  Zitieren
 
#15
Hi @DonRedhorse

Ich glaube das von Guido Henn habe ich mir schon mal angeschaut oder irgendwo gelesen. Der Artikel war dann mit "so bauen sie sich eine günstige Hobelbak selber betitelt" und als ich mal wissen wollte, was bei denen günstig heißt, bin ich fast vom Stuhl gekippt.
Sicherlich kostet gutes Material auch sein Geld aber das war mir dann doch zu heftig.
Ich bin mal auf den Erfahrungsbericht von Dir gespannt, wie sich Dein verbautes Holz über die Zeit hinweg schlägt.
... und wer mir was Gutes tun möchte: Amazon Wunschzettel

PS: Die Artikel bitte explizit an die "Wunschzettel Adresse" schicken lassen, ansonsten landen sie bei Dir. Wink
  Zitieren
 
#16
(22.02.2017, 22:45)SvenR schrieb: He die Werkbank sieht echt gut aus!

Kannst du noch was zu deiner Säge sagen bzw dem anbau?

Hallo SvenR,

das Gestell ist aus Aluprofilen ( wie man unschwer erkennen kann Wink ) Für die Führung wurden zwei Edelstahlrohren , ein Reststück Küchenarbeitsplatte, vier Aluwinkel und Kugellager verwendet. Werde mal heute Abend ein paar Detailfotos machen und hier einstellen. Da kann man dann sehen wie das gelöst wurde. Wie schon erwähnt habe ich die KS so geschenkt bekommen.

Gruß Don
  Zitieren
 
#17
So hier ein paar Fotos von dem Schiebeschlitten meiner PTS10 (wie schon erwähnt, ist nicht auf meinem Mist gewachsen, habe sie so geschenkt bekommen):

Die PTS hat ja einen Schlitten auf den der Anbau befestigt wird, das Profil wo man die Bretter etc anlegt ist rechtwinklig zum Sägeblatt

   

   

Der Anbau wird oben und unten von Kugellager auf Edelstahlrohren geführt

   

Die Winkel mit den Kugellagern sind einfach im 45 Grad Winkel in Nuten, da die Aluprofile mit Winkeln zusammengeschraubt sind kann man das spielfrei einstellen

   

   

Die Edelstahlrohre sind an ein Arbeitsplattenrest angeschraubt und am Unterschrank befestigt

   

Damit die Führungsrohre parallel zur Arbeitsfläche laufen wurden Hilfsleisten an der Rückwand der Arbeitsplatte geschraubt. Wenn die richtig auf den Rand des Unterschanks aufliegen passt alle ganz genau

   


Ich bin mit der KS sehr zufrieden, der Anbau funktioniert einwandfrei und man kann alles im rechten Winkel sägen. Leider ist das Sägen von anderen Winkeln nicht möglich, Gärungen die über das Sägeblatt eingestellt werden aber schon. Man schneidet dann zwar in den aufgesetzten Holzklotz aber dafür ist er da. Muß man ihn halt ab und an erneuern. Was noch fehlt ist ein Längenanschlag und ein Maßband. Ist aber in Arbeit. Auch muß ich regelmäßig den Anbau justieren, damit er spielfrei über die Rohre läuft, ist aber kein Akt.

So ich hoffe das Euch die Bilder gefallen und inspirieren.

Gruß Don
  Zitieren
 
#18
Eine interessante Konstruktion. Und Deiner Schilderung nach funktioniert sie auch! Wer verschenkt sowas - Du Glücklicher!
  Zitieren
 
#19
(23.02.2017, 20:27)Claro schrieb: Eine interessante Konstruktion. Und Deiner Schilderung nach funktioniert sie auch! Wer verschenkt sowas - Du Glücklicher!

Hat mir mein bester Freund zum Geburtstag geschenkt, als er seine neue Formatkreissäge bekommen hatte. Laught

Gruß Don
  Zitieren
 
#20
Na wer solche Freunde hat Wink
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste