Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Meine neue Vogelvilla
#1
               
Ich baue ja schon einige Zeit Vogelvillen. Jetzt habe ich ein neues Modell Typ „Schweden“in meinem Programm. Diese schöne Vogelvilla ist ein wirklicher Blickfang in jedem Garten. Das Dach des Haus ist mit Holzlatten überlappend gedeckt und erhält so den Charme eines nordischen Blockhauses. Die Vorderfront hat ein überhängendes Dach mit Balkon und einer Tür. Der Boden vor dem Haus ist mit Bruchstein belegt.
Auf dem Dach befindet sich ein Erker, der dem ganzen Bau eine besondere Note verleiht. 
 
Der Clou des Hauses ist: Man kann das Dach samt Giebel aufklappen, sodass auch etwas größere Futterspender mühelos hineingestellt werden können.
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo Holzwurm, ganz toll geworden!  Thumbs Up Thumbs Up Thumbs Up
Habe selber schon 2 Vogelhäuschen gebaut, auch im Blockhausstil, daher kann ich die Mühe und Arbeit die dahinter steckt sehr gut nachvollziehen!
LG Hans
  Zitieren
 
#3
Vielen Dank. Jaa es steckt schon Arbeit und Zeit drin, so ein Häuschen zu bauen. Es ist ja auch kein 0815 Haus aus dem Baumarkt :-) Habe ca. 4 Wochen drann gebaut .
  Zitieren
 
#4
Hallo,
da ist ja viel Zeit und Arbeit in das Modellhaus eingeflossen.
Viele Details fürs Auge, ob es die Vögel zu schätzen wissen?
Ich habe schon viele verschiedene Modelle von Futterhäusern
gebaut. Die Erfahrung und Beobachtung hat mich gelehrt:
Je einfacher und überschaubarer bzw. einsichtig das Haus
für die Vögel ist, um so mehr wird es angenommen.
Das am meisten besuchte Haus ist das für meine Tochter,
Grundplatte, 4 Pfosten und ausladendes Dach. Das nutzen
täglich gefühlt hunderte Vögel, vom Specht bis zum Sperling.
Ein ebenso großes Blockhaus wird auch genutzt, aber gar kein
Vergleich. Die Tiere erkennen nicht sofort mögliche
Fluchtmöglichkeiten und es ist nicht einsichtig genug.
Ich hoffe, dein Haus wird gut angenommen und der Aufwand
dafür hat sich gelohnt. Viel Freude weiterhin beim Hausbau und Co.

Gruß
  Zitieren
 
#5
Also es ist ja nicht das erste Haus, was ich baue. Und bisher sind sie eigentlich gut angenommen worden. Ich habe drei Eingänge, die auch groß genug sind, damit Licht hereinkommt. Dann auch genug Fenster. Also bist jetzt keine Nachteile entdecken können. Es kommt auch auf den Standort des Futterhauses an. Die Vögel müssen einen schnellen Fluchtweg haben. Deshalb nie zu dicht an Hauswände stellen. :-)
  Zitieren
 
#6
Servus Holzwurm71

Super schön geworden und die Arbeit, najo, das dauert halt mit den ganzen Details  Smile 
Sind diese Balkonsäulen selbst gedrechselt? ist ja das schon eine Menge Arbeit
Ich hab früher auch so ähnliche gebaut, aber ich hab die Erfahrung gemacht, das die sehr schnell kaputt werden, besonders wenn die Leute nicht drauf aufpassen und es entsprechend pflegen.
Jetzt bau ich nur mehr ganz einfache und habe keine Beschwerden mehr und Reparaturen und sowas
Eines steht seit 8 Jahren in meinem Garten, Sommer und Winter zwecks Test, da streich ich nur alle 2 Jahre das Dach.
Das hält noch 20 Jahre, so wies ausschaut  Tongue


Gruß Anton
nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
  Zitieren
 
#7
Also die Balkonsäulen lasse ich anfertigen. Dazu habe ich kein Werkzeug :-) Und das Dach und die Bodenplatte versiegele ich mit Gießharz. Da passiert nichts mehr. Das Haus ist außen mit Leinölfirnis behandelt. Keine Giftsdtoffe. Man kann es auch natur belassen. Dann bekommt das Holz mit der Zeit, eine Art Patina und sieht dann alt aus. Das Haus ist auf der Bodenplatte verschraubt. Habe es Anfangs mal geklebt, wovon ich aber wieder abgekommen bin.
  Zitieren
 
#8
mit Gießharz ?, also darauf wäre ich nie gekommen, man lernt eben nie aus
Also das hält sicher länger als ein Anstrich
nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
  Zitieren
 
#9
Auf jeden Fall. Ist ja sowas wie Kunststoff, wenn er ausgehärtet ist. Anfangs hatte ich das nur imprägniert. Geht auch. Doch sicherer ist es mit Gießharz. Vor allem werden kleine Risse und Spalten damit verschlossen und es kommt kein Wasser durch :-) Musste ich aber auch erst ausprobieren. Eine Bodenplatte ist mir mal verfault und hat sich gespalten, durch Regeneinwirkung. OK, war Leimholz. Jetzt nehme ich nur noch Multiplex.
  Zitieren
 
#10
Hallo,
als Dach nehme ich meist Siebdruck
und darauf kommt dann selbstklebende Dachpappe.
Wird dann noch etwas angetackert. Aber nach einem
Sommer ist die komplett festgeschweißt und dicht.
Das ältete Haus steht damit schon 23 Jahre, sieht fast
aus wie neu.
Die Böden sind auch immrr aus Siebdruck, das Haus aus
Douglasie, mit Leinölfirnis oder gestrichen, je nach Wunsch.

Gruß
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste