Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Meine (zukünftige) Werkstatt
#21
Da ich mich ja in der Vergangenheit ehr mit der Einrichtung beschäftigt habe, konnte ich in den vergangenen Wochen nun den Plan der Werkstatt verbessern.
So haben sich jetzt die Wandstärken etwas verringert, und die Fenstermaße sind auch klar :-) 

So wird die Garage mit Werkstatt dem Bauamt vorgestellt werden:
(Ständerbauweise auf Rahmenfundament)

   

Bei der Elektrik happert es gerade noch ein bisschen, ich bin mir nicht sicher ob ich ebenfalls noch Kraftstrom reinlegen lassen soll... 

Ende Mai, Anfang Juni soll es losgehen

Gruß
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#22
Kraftstrom: Besser haben als brauchen!

Und ob der Kollege da jetzt ein 3x oder ein 5x zieht, ist nur für den Materialpreis von Bedeutung.

MfG
  Zitieren
 
#23
(17.03.2018, 19:55)wiedapp schrieb: Kraftstrom: Besser haben als brauchen!

Und ob der Kollege da jetzt ein 3x oder ein 5x zieht, ist nur für den Materialpreis von Bedeutung.

MfG

mit wieviel Watt ist denn  so ne Kraftstromleitung belastbar?
Man müsste ja da auch noch einen Verteiler reinmachen für 230V...

Beleuchtung (200W), Torantrieb (?), E-Heizung (2000W), Absaugung (1600W), und sonstiger Krimsgrams (500W)....
  Zitieren
 
#24
Da Du das auf die drei Phasen aufteilen kannst, ist das da nicht das große Problem.

Du musst nur aufpassen, was Du wo ansteckst und was Du gleichzeitig betreibst, sonst fliegt die Sicherung.

Du kannst Dir auch was dickeres legen und in der Garage eine kleine Unterverteilung einbauen lassen. Wäre mein persönlicher Favorit. Da hat man weniger Sorgen und kann Steckdosen und ganze Sicherungen fest einem bestimmten Gerät zuordnen und muss nicht mehr so wahnsinnig aufpassen, was man wann wie betreibt und wo einsteckt.
Zudem ist die Rennerei bei einem ausgelösten Automaten kleiner.

MfG
  Zitieren
 
#25
Kannst du mir mal einen Link von so einem Teil posten?
  Zitieren
 
#26
In der Regel baut Dir das Dein Elektriker vor Ort.

Wenn man weiß wie viel Saft man über die Leitung ziehen will, kann man berechnen welchen Leitungsquerschnitt man braucht. Macht Dein Elektriker, weil da noch einige andere Faktoren mit reinspielen.

Um Dir Mal ein konkretes Beispiel zu geben:

In Deiner Situation würde ich alles darauf auslegen, dass die Zuleitung der Garage mit 32A abgesichert werden kann. In der Garage dann eine kleine Unterverteilung mit eigenem FI-Schalter und Sicherungsautomaten einbauen, sodass Du vor Ort auf die benötigten Stromkreise mit zum Beispiel 6, 10, 13 oder 16A absicherst.
Dazu muss man wieder wissen, was für Anforderungen die einzelnen Gerätschaften denn an deren Stromversorgung stellen. Brauchen die eine Phase oder alle drei, wie viele Ampere ziehen die und kann da mal was stärkeres kommen.

Den Rest kann ich aus der Ferne nicht beurteilen oder festlegen, weil ich die örtlichen Verhältnisse nicht kenne.

Du musst dem Elektriker nur ordentliche Vorgaben machen, was Du willst (Lastenheft erstellen wäre fast zu viel gesagt, aber passt ganz gut) und er muss dann erarbeiten, wie er das ausführt (Pflichtenheft erstellen).

Er muss auch nicht alles selbst machen. Kabel vom Haus zur Garage im Schutzrohr legen kannste zum Beispiel selbst, speziell den Aushub und Löcher in den Wänden.

Sprich das alles mit dem Kollegen ab und legt das schriftlich fest.
  Zitieren
 
#27
Danke für deine Hilfe! 

Klar das ganze soll über den Elektriker gemacht werden, wir legen lediglich die Leitung. 

Ich glaube ein Unterverteiler macht auf jedenfall Sinn Smile
  Zitieren
 
#28
Zeit für ein kleines Update:
In knapp zwei Wochen soll die Bodenplatte betoniert werden, und in 4 ist die Garage auch schon fertig Smile

Ich habe mich mit dem örtlichen Elektriker kurzgeschlossen (doofes Wortspiel... Wink )
da unser Garten sowieso wie ein Schlachtfeld aussieht haben wir jetzt einen vernünftigen Graben gezogen. In den Graben kommt ein 5x6 qmm (32er Leerrohr) + cat7 LAN kabel (16er Leerrohr) und ein weiteres 32er Leerrohr als Reserve.

Letztendlich soll die Garage separat in der Garage abgesichert werden, so dass ich die Werkstatt auch stillegen kann (Unterverteiler)

Ich hoffe ich kann dann bald mit der richtigen Planung der Einrichtung beginnen Blush
  Zitieren
 
#29
Kleiner Tipp: Lege gleich ein 110er KG-Rohr und werfe da alles rein.

MfG
  Zitieren
 
#30
(18.06.2018, 09:52)wiedapp schrieb: Kleiner Tipp: Lege gleich ein 110er KG-Rohr und werfe da alles rein.

MfG

Schlechter Tipp !

Unzulässig und wird so von keinem halbwegs seriösen Elektriker durchgewunken.

Netzwerkleitungen und Spannungsführende Leitungen MÜSSEN getrennt voneinander in eigenen Rohren verlegt werden.


Wie schauts denn mit der Wasserversorgung in der Werkstatt aus ? Wenn der Graben schon da ist würde es sich anbieten auch das gleich mit zu legen.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste