Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Metabo KGS 216 gegen Festool KS 120 EB tauschen?
#1
Servus miteinander,

Ich habe seit einigen Jahren eine Metabo KGS 216 in Nutzung, bin auch vollkommen zufrieden, für meine Arbeiten reicht die meist dicke, allenfalls die Schnitthöhe könnte (geschuldet natürlich dem geringen Blattdurchmesser) besser sein!
Jetzt könnte ich für ca. 600€ an eine Festool KS 120 EB kommen - kaum gelaufen Plus Ersatzblatt! 

Die Frage ist jetzt - lohnt sich der Umstieg? Obwohl 600€ für die Festool verdammt günstig sind...ich müsste wohl zu meiner Metabo einiges drauflegen...was könnt ich für die wohl noch verlangen Idea

Was für Vorteile hätte die Festool außer des deutlich größeren Blattes?

Wie denkt ihr darüber??

MfG Motte
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Moin! Größter vorteil ist schon mal die höhere Schnittkapazität. Wie Du ja schon bemerkt hast, könnte die bei der KGS "besser" sein.
Ich interessiere mich auch schon länger für eine Festool KS. Aus Preisgründen aber nur die 60er Version. Hierfür ist Hauptsächlich der Auszug nach vorne entscheidend (Platzersparnis in der Werkstatt) und auch die variable Schnittgeschwindigkeit (wenn's mal Alu sein soll).
Ich kann jetzt nicht sagen, ob das für Dich ausreichende Gründe sind und wie Dick dein Geldbeutel ist.
Es sind halt trotzdem "nur" 600€ also quasi ne 120er zum Preis von einer 60er.

Hoffe das hilft bei der Überlegung

PS: Solltest Du sie nicht nehmen wollen und das Angebot ist auch auf andere übertragbar *Hust, Hust* ich würd sie nehemen...*Hust* :-)
--------------------------------
lg Christian

Wenn es regnet, lache!
Denn wenn Du nicht lachst, regnet es trotzdem!
  Zitieren
 
#3
(18.12.2017, 11:04)Rentner schrieb: Moin,
ob es sich lohnt, kannst nur Du entscheiden.
Für mich wäre das schon deshalb interessant, weil der Blattdurchmesser zur TKS passt. Ich bin mir fast sicher, bei 600 Euro schwach zu werden.

Gruß Volker

An anderer Stelle, unter anderem im Video von Michael mit dem Sägeblattspezi, wurde erläutert, daß TKS-Sägeblätter mit KGS-Blättern nicht kompatibel sind.

Das liegt wohl an der Zahnstellung und birgt durchaus Gefahren.

Lieber nicht versuchen.
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 
#4
Hi,
Die Sägeblätter für die Kappsäge sollen einen negativen Schneidenwinkel aufweisen.
Die Sägeblätter der Tisch/Handkreissäge dürfen einen negativen Schneidenwinkel aufweisen.

Grüße
... lieber machen, was ich nicht kann, als lassen, was ich kann.
  Zitieren
 
#5
OK...das Thema hat sich erledigt...die Säge würde anderweitig vergeben - jetzt beiß ich mich in Hintern...man sollte manchmal nicht zu lang überlegen...

Ich bin schon länger am überlegen ob ich auf n größeren Blattdurchmesser wechseln soll, mein Kumpel hat die KGS 254 ist schon n Vorteil...das Angebot wäre jetzt voll reingelaufen!

@Karl Eder : Das mit der Ersatzteilversorgung bei Metabo seh ich nicht so eng, für den 32 Jahre alten Nagler meines Vaters hab ich auch noch Ersatzteile bekommen...Metabo ist da schon ok!
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste