Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Multiwinkel aus Plexiglas
#1
Hallo Gemeinde,

da ich aktuell meine Werkstatt komplett umbaue, braucht's natürlich auch a bissl was an neuem Werkzeug.
Und weil mir schon immer dieser Multiwinkel von dem Amerikanischen Hersteller gefallen hat, und ich den auch schon mal hier irgendwo im Forum als Selbstbauprojekt von Andy aus #AndysWekstatt gesehen habe, hab ich mir den nun auch selbst mit dem Laser aus 3mm Plexi rausgeschnitten. Die Ecken sind auch mit den Winkeln graviert (sieht man auf dem Foto leider schlecht). Sollte ich vieleicht noch ausfärben.

[attachment=12025]

Hab ihn mal auf ein Blatt Papier gelegt, damit ihr die Größe besser abschätzen könnt.
Zusätzlich zu den üblichen Winkeln für 4, 5, 6, 8 und 12- Eck habe ich links noch einen 118° Winkel als Bohrerschleifschablone eingebaut. Kann man immer brauchen Cool

Ich brauche den Winkel hauptsächlich zum einstellen meines Tellerschleifers, weil die daran angebrachte Winkelskala ziemlich ungenau ist. Sollte aber auch für die Kreissäge bestens geeignet sein.
Das Rote Plexi hab ich gewählt, damit ich ihn in meinem Kellerchaos besser finde Big Grin
Nachdem ich den Winkel nun einige Zeit bei mir Zuhause hatte, ist mir aufgefallen, dass der wichtigste Winkel, nämlich der 90° Winkel, fehlt. Gerade der ist natürlich für meinen Tellerschleifer am wichtigsten, wenn ich den wieder zurückstelle. Der Tellerschleifer hat für die 90° Einstellung ja nicht wie die meisten Kreissägen einen Endanschlag.
Also hab ich noch einen 2. Entwurf gemacht, und der sieht so aus:

[attachment=12026]

Bei diesem hab ich auf den Winkel für das 12-Eck verzichtet (Wer braucht den schon ??? Shy Shy ) und dafür einen Rechten Winkel dazugebastelt.
Wie gefällt euch diese Variante?
Wie immer, wenn ich beim Lasern bin, schneide ich die Teile ein Paar mal öfter raus, und so habe ich von den Winkeln auf dem Foto noch 3 Stück übrig.
Für 10,- € incl. Versand wäre einer zu haben - ich denke das ist ein Fairer Preis und deckt meine Unkosten.
Wer einen haben möchte schreibt mir bitte eine PN.

Die Variante aus meinem 2. Entwurf werde ich auch noch aus Plexi rausschneiden. Wer daran interresse hat soll sich bei mir melden, dann mach ich ein paar mehr.

Schöne Grüße von mir aus Bayern und nutz den geilen Oktober noch für tolle Outdoor Projekte aus.
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Respekt, das ist ja ´n cooles Teil! Gefällt mir gut. Thumbs Up
Hast Du ´n Laser zu Hause stehen? :-)
VG
Wolfgang
  Zitieren
 
#3
Hallo Holz-Worm,

leider nicht. Aber ein wirklich guter Freund von mir hat 2 davon. Bei dem darf ich aber jederzeit ran wenn ich was für mich brauche (Vorausgesetzt die Maschine ist frei). Blöd ist nur dass ich dazu immer ca. 40 km einfach fahren muss.

Gruß Bache
  Zitieren
 
#4
Ein sehr nützliches Teil. und gut gemacht. Aber Obacht, für ein Fünfeck braucht man 72°/108°. Mit 54°/126° kämst du auf ein Sechszweidritteleck. Angel
Liebe Grüße
Andreas


Man kann es gar nicht vermeiden täglich hinzuzulernen!

  Zitieren
 
#5
Hallo Andreas

kuckst du hier Wink 
[attachment=12031]

Berechnet und gezeichnet in Corel Draw X7

Gruß Bache

PS: Es geht hier ja um die Gehrungsschnitte.
  Zitieren
 
#6
Stimmt, mit zweimal 54° kommt man auf den geforderten Gesamtwinkel von 108°. Da habe ich offensichtlich einen Schritt zuviel gedacht.
Liebe Grüße
Andreas


Man kann es gar nicht vermeiden täglich hinzuzulernen!

  Zitieren
 
#7
... wie "gut" ist das den nutzbar/ praxistauglich - im Vergleich zu einem Neigungsmesser?

(ich habe so einen den man einfach auf die Fläche legen und dann die Neigung ablesen kann Neigungsmesser digital )?

VG
Holger
  Zitieren
 
#8
Ich werde mir auch eher solche Lehren fräsen.
Vorteil: man braucht die TKS nicht 100% gerade stehen haben ;-)
  Zitieren
 
#9
Hallo Holger,
die digitalen Neigungsmesser kenn ich, mag ich aber nicht. Wer hat da schon mal die angezeigten Winkel nachgemessen? Mein Keller ist kalt klein und feucht. Ersatzbatterien liegen bei mir im 4. Stock. Diese Elektronischen Helferlein brauchen immer etwas Pflege und Liebe und Hätscheln. Bei dem Multiwinkel muss ich mir keine Winkel merken oder immer wieder aussrechnen. Das ist fehleranfällig - siehe Kommentar von Andreas (Sorry Andreas nix für ungut). Ausserdem hängt der genügsam an der WQand und funzt immer. Und immer gleich.

Gruß Bache
  Zitieren
 
#10
(14.10.2018, 18:54)roerich_64_1 schrieb: Ich werde mir auch eher solche Lehren fräsen.
Vorteil: man braucht die TKS nicht 100% gerade stehen haben ;-)

...naja - wenn meine TKS geneigt steht, geht das trotzdem: 

Den Neigungsmesser stelle ich auf die TKS-Oberfläche und stelle diesen dann als Bezugswert auf "Null Grad". Danach sind die Angaben am Sägeblatt entsprechend genau...

(14.10.2018, 20:35)Bache schrieb: Hallo Holger,
die digitalen Neigungsmesser kenn ich, mag ich aber nicht. Wer hat da schon mal die angezeigten Winkel nachgemessen?  Mein Keller ist kalt klein und feucht. Ersatzbatterien liegen bei mir im 4. Stock. Diese Elektronischen Helferlein brauchen immer etwas Pflege und Liebe und Hätscheln. Bei dem Multiwinkel muss ich mir keine Winkel merken oder immer wieder aussrechnen. Das ist fehleranfällig - siehe Kommentar von Andreas (Sorry Andreas nix für ungut). Ausserdem hängt der genügsam an der WQand und funzt immer. Und immer gleich.

Gruß Bache

Hi Bache, 

ja - das können Nachteile sein und ist grundsätzlich auch gut nachvollziehbar. 

... bei mir ist das nicht so (Batterieproblem oder auch das "Rechnen als Fehlerquelle" (s.o.)). 
In der Theorie könnte ich alle Zwischenwerte sofort einstellen/ablesen, in der Praxis säge ich an der TKS geschätzte ca.: 
  • 90 Prozent im 90-Gradwinkel, 
  • 8 Prozent im 45-Gradwinkel 
  • und ab und an "Schräg frei Schnauze". 
Soll heissen für mich zählt ein genauer 90-Grad-Schnitt und gut is...

VG
Holger
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste