Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nachhilfe Säulenbohrmaschine
#1
Sorry, der Inhalt wurde auf Wunsch des Users entfernt.
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo
ich hab mir eine von Güde geholt.
50€ bei den Kleinanzeigen.

Ich hab natürlich auf Funktion geachtet und ob die Welle evtl eiert.
Fehlendes (unnötiges Tongue ) Zubehör lässt immer den Preis sinken. Wink

Tiefenanschlag finde ich zB noch wichtig.

Die Tischgröße war mir weniger wichtig, hab den sowieso vergrößert.

Gruß
  Zitieren
 
#3
Ich habe ein kleine Interkren.
Die gibts ab und an mal in den Kleinanzeigen.

Bin damit zufrieden bis jetzt.
  Zitieren
 
#4
Bei meiner kann ich die Drehzahl über die Keilriemen ändern.
Das sollte eigentlich bei allen gehen.
Mit den teilen kannst du Holz sowie auch Metall bohren.
Die Motoren die verbaut sind, reichen auch aus, das sollte man vernachlässigen können.

Schau mal hier rein, das ist meine.
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze...85-84-5995

Mir reicht die bis etz.
Größer geht immer
  Zitieren
 
#5
(03.12.2017, 21:14)Termi schrieb: Die Motoren die verbaut sind, reichen auch aus, das sollte man vernachlässigen können.
Hierzu eindeutig NEIN.

Ich habe eine T.I.P. (billig, ich weiss, aber die habe ich fast geschenkt bekommen) mit 300W, die bleibt auch mit der kleinsten Übersetzung gerne mal stehen, wenn ich mit dem Schmid'schen Kreisschneider in Hartholz schneide. Und es ist nicht der Riemen, der rutscht, sondern fehlende Power.

Irgendwann muss mal was Potentes her...

Gruß Monty
  Zitieren
 
#6
Grundsätzlich solltest du schaun, ob die Ausladung (Abstand Bohrachse zur Säule) für deine Zwecke ausreicht. Der Spindelhub ist auch ein wichtiges Kriterium. - Und natürlich möglichst geringes Spiel, wenn du Kraft auf die Bohrspitze gibst.

LG
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 
#7
Ok, dann hab ich was dazugelernt.
Man muss aber auch sagen, der kreisschneider verlangt schon ein bissi was von der Maschine.

Bin auch schon auf der Suche nach ner guten Alzmetall.
Naja im Moment reicht mir meine n"noch" Kreisschneider steht aber auch noch an und da werden wir sehen
  Zitieren
 
#8
Das allerwichtigste ist das was im Futter steckt.
Du kannst die beste Maschine dieser Welt kaufen. Wenns nur für einen 6,99€ Satz Forstner vom Grabbeltisch reicht bringts alles nix.

Jede Wette: Für 99% aller Anwendungen und Nutzer hier reicht die PBD40 von Bosch dicke.
Und die ist nicht soo schlecht.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#9
Bug 
hallo Altobee
Ich wollte mir auch erst eine Neue TB holen, kam dann aber wieder davon ab. Alle sind labiel gebaut und die Bohrsäulen haben meistens nur eine Wandungsdicke von 2mm. Bei kräftigen Drücken ist keine große Steifigkeit drin. Also weiter bei Ebay gestöbert nach einer alten soliden TB. Dann hab ich eine gefunden. Sehr solide gebaut...Pinolenhub von 105 mm....Ausladung von 310 mm...Bohrfutter MK1 ...Motor hat kraft ohne Ende ( Kraftstrom und die bohrsäule hat eine Wandungsstärke von 10 mm....es ist eine Flott TB....hat mich 300 € gekostet und hab es nicht bereut...hab auch lange gesucht, aber es hat sich gelohnt.
Bilder zur Flott findest du in meinem Treads

Beste Grüße Jörg
arbeite 30 Minuten mit dem Kopf und dann 10 Minuten in der Praxis und nicht umgekehrt.
  Zitieren
 
#10
Schau mal hier vorbei.

https://bastler-treffpunkt.de/thread-aus...ight=SB+15


Zu achten wäre bei den guten Alten Maschinen eigentlich nur auf einen Rundlauf der Pinole.... Lager, Riemen, zur not auch Riemenscheiben, lassen sich zur Not einfach auswechseln.

Tipp zur Beschaffung:
Mal bei den kleinen und Großen Firmen reinschneien und blöd fragen....steht gerne mal so ein Schätzchen in der Ecke und wird nicht mehr genutzt...
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste