Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nun suche ich ne Handkreissäge
#1
Hallo,
nachdem die Kappsäge nun im Haus und auch rege in Betrieb ist, steigt das Verlangen nach einer Handkreissäge. Da ich einige Makita 18V Akkuschrauber besitze, dachte ich an eine Akku-Variante aus deren Sortiment. Das Teil wird rel. wenig benutzt und sollte so günstige wie möglich sein. Nun habe ich irgendwo gelesen, dass im unteren Preissegment die Makita Führungsschienen nicht ohne Weiteres verwendet werden können - das wäre natürlich blöd, da ich auf jeden Fall mit Schiene arbeiten möchte. Wie so oft gehen die Meinungen im Netz auseinander bzw. sind widersprüchlich bis konfus, so dass man letztendlich mehr verwirrt, als aufgeklärt wird.  Wirklich Ahnung von der Materie habe ich nicht und die Minisäge, welche ich besitze, könnte ich zwar irgendwie umbauen, hätte dann aber wahrscheinlich nur noch eine Schnitttiefe von 20mm - nicht gerade der Burner.
Vielleicht weiß da jemand was genaueres und kann mir ein paar Infos geben ? Vorab schon mal besten Dank.
Natürlich käme auch eine günstige Kabellösung in Frage. Aber auch hier habe ich keinen Plan, welche Marke - auf jeden Fall nix von Scheppach.
Grüße  Shy
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo,

ich würde mir keine Akkuhandkreissäge kaufen, sonderen eine kleine, kabelgebundene Handkreissäge. Makita ist sicher keine schlechte Wahl.
Und 55 mm Schnitttiefe sollten es schon sein. Eine Schiene kann man sich selbst bauen aus einer 3mm Hartfaserplatte und einer geraden Leiste.

   

Mit dieser Säge und der Schiene habe ich jahrelang gearbeitet. Das ist sicher nicht ganz so komforttabel wie eine Aluführungsschiene, denn man muss sie immer mit Zwingen befestigen. Aber wenn man es nicht oft braucht, geht das schon mal.

MfG

Walter

P.S.: Die Säge auf dem Bild ist 45 Jahre alt und auch eine Makita.
MfG

Walter

Der Weg ist das Ziel
  Zitieren
 
#3
Ich habe seit 12 Jahren eine Makita SP6000 mit Schiene und bin super zufrieden. Akku würde ich nicht machen. Das liegt aber daran, dass ich die Säge nie dort verwende, wo keine 230V sind. Un da wo 230V sind, also in der Werkstatt, ist ein Absaugschlauch an der Säge. Dann macht des Stromkabel auch nichts mehr. Warum dann Akku?
  Zitieren
 
#4
Hallo,
natürlich habt ihr recht - das mit dem Akku ist mehr so ne Habenwollen-Geschichte. Rational betrachtet brauch ich das nicht, da ich nur dort arbeite, wo es ausreichend Steckdosen gibt. Aktuell habe ich eine uralte kleine B&D Säge mit 30 mm Schnitttiefe. Wenn ich da noch ne Schiene drunter klemme, bin ich am Ende irgendwo zwischen 20 bis 25 mm - das ist dann etwas dürftig. Ich muss mir mal ein paar Sägen live betrachten.
Grüße  Shy
  Zitieren
 
#5
(26.04.2022, 07:26)HaBe67 schrieb: Aktuell habe ich eine uralte kleine B&D Säge mit 30 mm Schnitttiefe. Wenn ich da noch ne Schiene drunter klemme, bin ich am Ende irgendwo zwischen 20 bis 25 mm - das ist dann etwas dürftig. Ich muss mir mal ein paar Sägen live betrachten.

Hi,
achte beim Anschauen auf die Bodenfreiheit unter dem Motorgehäuse. B&D hat den Motor ziemlich weit unten angesetzt, da ist es mit den Schienen schwierig.
Ich persönlich habe auch "Schwierigkeiten" mit den "Linkshändermaschinen" (Motor rechts, Sägeblatt links) z. B. von Bosch. Bei einer Neuanschaffung würde ich darauf unbedingt achten.
Viel Spaß beim Stöbern!
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 
#6
Ja, das stimmt - da ist wirklich extrem wenig Platz. Die B&D ist uralt, aber läuft/schneidet noch top. Und für hin und wieder mal nen schnellen Schnitt bleibt sie auch erhalten.
Was als Erastz kommt, wird sich zeigen.
Grüße  Shy
  Zitieren
 
#7
(26.04.2022, 12:22)Christian Neumann schrieb:
(26.04.2022, 07:26)HaBe67 schrieb: Aktuell habe ich eine uralte kleine B&D Säge mit 30 mm Schnitttiefe. Wenn ich da noch ne Schiene drunter klemme, bin ich am Ende irgendwo zwischen 20 bis 25 mm - das ist dann etwas dürftig. Ich muss mir mal ein paar Sägen live betrachten.

Hi,
achte beim Anschauen auf die Bodenfreiheit unter dem Motorgehäuse. B&D hat den Motor ziemlich weit unten angesetzt, da ist es mit den Schienen schwierig.
Ich persönlich habe auch "Schwierigkeiten" mit den "Linkshändermaschinen" (Motor rechts, Sägeblatt links) z. B. von Bosch. Bei einer Neuanschaffung würde ich darauf unbedingt achten.
Viel Spaß beim Stöbern!

Das ist tatsächlich ein starkes Argument. Bei meiner alten Skill-HKS ist der Motor auch weit unten. Wenn ich die nutze nehme ich oft eine Abziehlatte als Führungsschiene. Da bleibt man dann gerne an den Schraubzwingen hängen, je nachdem, wie man die Säge ansetzt. Behelfen kann man sich, in dem man die Säge von der Schnitttiefe hoch nimmt aber das klappt auch nicht immer. Das war auch der Grund, weshalb ich mir eine Tauchsäge mit Schiene gegönnt habe.

Das mit einer Akku betriebenen Säge ist insofern vielleicht nicht verkehrt, weil das Kabel gerne beim sägen sich irgendwo einhängt. Was habe ich da schon geflucht. Mittlerweile habe ich aber meine Verteilerdose an die Decke verbannt (natürlich abgehängt) und es ist besser geworden.

Wenn ich mir eine neue HKS kaufen müßte, wäre auf alle Fälle noch die Machart vom Fuß wichtig. Da gibt es die lumpigsten Dinger wie ich schon gesehen habe. Und Sanftanlauf wenn möglich. Sägt zwar nicht besser und ist kein "must have" aber macht es etwas angenehmer und sicherer in der Handhabung.

Wenn man nur gelegentlich sägen möchte ist das natürlich nicht von Nöten denn dann spielen die Maschinen auch oft in einer anderen Preisliga.
  Zitieren
 
#8
Hi,
mittlerweile bin ich am Überlegen, ob ich nicht besser eine Tauchsäge nehmen soll. Wäre auch gleich ne Verbesserung gegenüber der Sticksäge bei Ausschnitten innerhalb einer Platte - wobei ich das natürlich wirklich nicht allzu oft mache. Da das Teil eher für Arbeiten gedacht ist, wo es auf Genauigkeit ankommt und weniger für's Zerkleinern von großen Platten, denke ich, wäre die TS die bessere Wahl. Wie sieht das denn das Bastlervolk ?
Grüße  Shy
  Zitieren
 
#9
Moin,

seit Samstag habe ich beides HKS und Tauchsäge. Gestern habe ich das erste Mal mit der Tauchsäge gearbeitet (Zuschnitt von Duglasiebohlen mt Gehrungsschnitten für eine Theke). Ich glaube nicht das ich die HKS so schnell wieder raushole. Mit der Tauchsäge kann man alles machen, was mit der HKS auch geht und mehr.

Gruß Don
  Zitieren
 
#10
Na das ist doch ne Aussage, sie ich sie mir erhofft hatte Wink Dann sehe ich Licht am Horizont.
Darf man fragen, welche TS du dir gegönnt hast ?
Grüße  Shy
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste